Aktuelles Top-Video

Inside Grand Prix Singapur - Teil 1

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wer wäre Ihrer Meinung nach der beste Ferrari-Teamchef?

Gerhard Berger
Ross Brawn
Flavio Briatore
Marco Mattiacci
Jean Todt
Martin Whitmarsh
ein anderer Kandidat
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Marussia auf PR-Tour: Gruppenbild mit Dame

Die russisch-britische Truppe freut sich auf ihr Heimspiel in Silverstone, ein großes Aerodynamik-Update und Timo Glocks Rückkehr - De Villota testet erstmals

Charles Pic
Mit Aerodynamik-Update weiter auf der Erfolgswelle? Pic hofft auf die neuen Teile
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Für die mit Finanzmitteln nicht unbedingt gesegnete Marussia-Mannschaft bedeutet ein Grand Prix in Großbritannien wesentlich mehr als nur ein sportliches Kräftemessen. "Abseits der Strecke gibt es viel PR-Arbeit bei Partnern und Fans zu erledigen, aber uns erwartet dabei auch eine Menge Aufmerksamkeit und ein Extraschub Motivation", erklärt Charles Pic, für den Aufritte bei Sponsoren ein Stück persönliche Existenzsicherung bedeuten dürften.

Da passt es gut, dass Testfahrerin Maria De Villota den Marussia in Duxford in der kommenden Woche erstmals bewegen wird. "Sie hat auf diesen Tag so geduldig gewartet. Wir freuen uns, sie erstmals im Auto zu sehen", sagt Teamchef John Booth. Allerdings kann das Marussia-Team, das seine Basis kürzlich in das nur einen Steinwurf von der Strecke in Silverstone entfernte Banbury verlegt hatte, beim Heimspiel auch Mitarbeitermotivation betreiben.

Glock fiebert Rückkehr entgegen

Pic zieht daraus eine Menge Positives: "Ich bin optimistisch für ein gutes Wochenende, weil es die einzige Gelegenheit für unsere Jungs in Banbury ist, die Autos in Aktion zu sehen", weiß der junge Franzose und gibt sich als Teamplayer. "Es wäre toll, ihnen eine Belohnung für ihre harte Arbeit zukommen lassen zu können, schließlich ist es 'ihr Rennen'."

ANZEIGE

Aber es sind nicht nur der schnöde Mammon und die Mitarbeiter auf der Tribüne, die Booth und seine Truppe antreiben. "Es gibt keinen Platz wie zu Hause, wenn es um Racing geht. Wir besuchen so viele fantastisch Orte auf der ganzen Welt, aber die Gelegenheit, heimischen Asphalt unter die Räder zu nehmen, ist ganz speziell", versprüht der Brite eine Brise Patriotismus.

Timo Glock hat Lust darauf, zurück auf die Piste zu gelangen. "Ich kann es kaum erwarten, wieder in das Auto zu steigen und mit dem Team ein Heimrennen vor den fantastischen britischen Fans zu absolvieren", so der Odenwälder. "Es wird aber sehr beschäftigungsreich. Silverstone ist ein sehr wichtiges Wochenende für das ganze Team. Also freue ich mich darauf und darüber, dass ich die Probleme aus Valencia hinter mir gelassen habe."

Große Hoffnungen ruhen auf Aero-Update

Auch Pic, dem Booth eine Fortsetzung seines Aufwärtstrends aus Valencia zutraut, findet: "Gut, dass Timo zurückkehren wird. Nachdem ich die Formkurve in Spanien drehen konnte, hoffe ich, dass es so weitergeht und die Updates dazu beitragen. Ich will unbedingt sehen, was sie bringen", verweist Pic auf ein umfangreiches Set neuer Teile, die die Truppe anliefern will. Auch Glock ist gespant: "Wir haben einige wichtige Upgrades, die uns hoffentlich einen Schritt nach vorne bringen und sicherstellen, dass wir eine gute Leistung abliefern."

Was genau hinter den Neuerungen steckt, erläutert Booth: "Wir haben ein ziemlich umfangreiches Upgrade für dieses Rennen, das aus einem Heckflügel, einem Auspuff, einem Unterboden und Seitenkästen besteht. Ich würde es das erste richtige Windkanal-Paket der Saison nennen", so der Teamchef. "Wir hatten schon kleinere Teile nach Malaysia und China geliefert, aber das ist das erste vollständig neu entwickelte Update - und nicht nur eine Modifikation bestehender Elemente."

Fahrerstrecke begeistert Glock und Pic

Die Traditionsrennstrecke scheint für beide Marussia-Piloten ein ideales Pflaster zu sein. Glock meint: "Ich mag die Strecke, sie zählt zu meinen Favoriten. Sie hat noch immer viele Hochgeschwindigkeitskurven und ist eine ganz andere Herausforderung als die Bahnen, auf denen wir in den vergangenen zwei Rennen gefahren sind."

Und auch Pic ist begeistert von den schärfsten Kurven Northamptonshires. "Ich fand Silverstone schon immer eine faszinierende Strecke, auf der ich 2009 in der Renault-World-Series gewonnen habe. Ich bin also wirklich glücklich, dass unser Heimspiel am nächsten Wochenende ansteht", so Pic, der die schnellen Passagen als "fantastisch" lobt und sich als Fan der Kombination Copse-Becketts-Stowe outet.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben