Aktuelles Top-Video

Inside Grand Prix Singapur - Teil 2

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wer wäre Ihrer Meinung nach der beste Ferrari-Teamchef?

Gerhard Berger
Ross Brawn
Flavio Briatore
Marco Mattiacci
Jean Todt
Martin Whitmarsh
ein anderer Kandidat
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Interviews

Heidfeld: "Über einen Punkt bist du nicht froh"

Renault-Fahrer Nick Heidfeld betrachtet den zehnten Platz in Valencia als Schadensbegrenzung und blickt gespannt auf Silverstone

Nick Heidfeld
Der zehnte Platz in Valencia ist für Nick Heidfeld kein Grund zur Freude
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Renault-Pilot Nick Heidfeld belegte beim Großen Preis von Europa den zehnten Platz und konnte seinem Team immerhin einen WM-Zähler sichern. Im Interview analysiert Heidfeld das Rennwochenende in Valencia und blickt auf das kommende Rennen in Silverstone voraus, wo es nach seiner Meinung zu Veränderungen in der Hackordnung kommen könnte.

Frage: "Nick, du warst schon einige Male in Valencia unterwegs. Wie war das heutige Rennen?"
Nick Heidfeld: "Es war wieder nicht das beste Ergebnis. Wir konnten aber wenigstens Punkte holen. Die Punkte sind immer am wichtigsten, ansonsten würde ich sagen, dass ich viel Spaß hatte, denn ich hatte einige kleine Kämpfe. Ich denke, dass ich ein gutes Rennen gefahren bin, aber wir hatten nicht die Pace, um weiter vorne zu landen. Leider habe ich beim Start einen Platz verloren, aber wir hatten in dieser Saison schon einige gute Starts. Ich fiel hinter Sutil zurück und kam dann auch hinter ihm ins Ziel."

Erfolgreiches Überholmanöver gegen Sutil

"Einmal gelang es mir, ihn zu überholen. Da es aber genau vor der DRS-Zone war, konnte er seinen Heckflügel verstellen und ging auf der langen Gerade an mir wieder vorbei. Dass zwei Autos vor uns ins Ziel kamen, mit denen wir nicht gerechnet hatten, ist nicht allzu positiv für uns. Erst Sutil und dann noch Alguersuari, der weniger Stopps als wir gemacht hat. Auch Perez, der hinter uns und nur einen Stopp gemacht hat, war sehr stark. Am Ende war es gut, dass wir einen Punkt holen konnten, aber das ist nicht das, was wir uns erhofft hatten."

ANZEIGE

Frage: "Du hast den Spaß auf der Strecke angesprochen. Denkst du, dass das Rennen in diesem Jahr aufregender als in den vergangenen Jahren war?"
Heidfeld: "Für mich ist das schwierig zu beurteilen, denn ich denke, dass man das von außen besser beurteilen kann. Ich schätze, es gab mehr Überholmanöver, und ohne auf das Ergebnis zu schauen, hat es Spaß gemacht. Leider geht es darum in der Formel 1 nicht. Wenn du mit einem Punkt nach Hause fährst, bist du nicht sehr froh."

Frage: "Was nimmst du aus diesem Wochenende mit? Was hast du hier gelernt?"
Heidfeld: "Ich denke, dass wir einige neue Dinge gesehen haben. Normalerweise sind wir im Rennen besser als im Qualifying, aber hier war das nicht der Fall. Das ist interessant und etwas, was wir uns genauer anschauen müssen. Im Moment weiß ich aber nicht, weshalb es so war."

"In Silverstone wird etwas passieren"

Frage: "Schauen wir auf das kommende Rennen in Silverstone. Wie werden sich die Regeländerungen auswirken?"
Heidfeld: "Ich gehe davon aus, dass es Auswirkungen geben wird. Deshalb wird es für jeden sehr interessant sein, was dort passieren wird. Es gibt viele Gerüchte und viele Leute rätseln, was passieren wird. Ich stimme zu, dass etwas passieren wird. Aber ob es wirklich ausreicht, um die Reihenfolge durcheinander zu bringen, müssen wir abwarten."

Frage: "Da es euer Heimrennen ist, hofft ihr auf eine bessere Ausbeute als hier?"
Heidfeld:: "Es wäre mit Sicherheit gut, wenn es dort besser laufen würde. Wir arbeiten hart in der Fabrik und hoffentlich bekommen wir einige neue Teile. In der Theorie sind wir gut in schnellen Kurven und in Silverstone gibt es die. Zusätzlich hoffe ich, dass die Regeländerungen uns nicht so sehr treffen werden, wie es einige Leute erwarten. Wir werden unser Bestes geben, um jeden zufrieden zu stellen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben