Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
Tests: Zeiten, Termine, Statistik

Exklusives "Testcenter"

Im "Testcenter" finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!
Zum Testcenter
Mobiles Portal

Motorsport gibt es auch mobil!

Im mobilen Portal von Motorsport-Total.com finden Sie kostenlos (zzgl. Nutzungsgebühr für mobiles Internet Ihres Providers) aktuelle News, Bildergalerien, Ergebnisse und Hintergrundinformationen zur Formel 1, DTM und zum Motorrad-Sport.
Kostenlos: Link zum Portal per SMS
Im Handy-Simulator anschauen
Die aktuelle Umfrage

Glauben Sie, dass Sebastian Vettel auf Ferrari irgendwann Weltmeister wird?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Der Wahnsinn: "Piratenserie" ist beschlossen!

Nach letzten Beratungen der Teamvereinigung FOTA ist die "Piratenserie" beschlossene Sache: Abspaltung der acht Teams

FOTA-Logo
Rund vier Stunden lang haben die FOTA-Teams bei Renault in Enstone getagt
© FOTA

(Motorsport-Total.com) - Unglaublich - es ist tatsächlich passiert! Die Formel 1 wird gespalten. Nachdem die Teams der Vereinigung FOTA bis in die Nacht hinein über das letzte Kompromissangebot von FIA-Chef Max Mosley beraten haben und keinen Konsens fanden, wird die "Piratenserie" kommen. Das gaben das BMW Sauber F1 Team, Brawn, Ferrari, McLaren-Mercedes, Red Bull, Renault, Toro Rosso und Toyota am frühen Morgen bekannt.

Man habe sich seit der Gründung der FOTA im vergangenen September konsequent für Kostensenkung eingesetzt, hieß es in der Mitteilung der abtrünnigen Teams. Man sei stolz auf die Maßnahmen, die dank der engen Zusammenarbeit der Teams auf den Weg gebracht worden sein. "Vor allem haben die Hersteller den unabhängigen Teams viel Unterstützung zukommen lassen. Einige von diesen Teams wären sonst vielleicht gar nicht mehr im Sport vertreten", schrieb man in der Erklärung.

ANZEIGE

Man habe sich für weitere Maßnahmen zur Kostensenkung stark gemacht und der FIA und dem Inhaber der kommerziellen Rechte der Formel 1 das Angebot gemacht, sich bis 2012 an die Königsklasse zu binden. "Die FIA und der Inhaber der kommerziellen Rechte haben allerdings gemeinsam versucht, die FOTA zu spalten", schrieben die acht Teams weiter. "Die Wünsche eines Großteils der Teilnehmer wurden ignoriert. Der Inhaber der kommerziellen Rechte hat außerdem seit 2006 mehrere zehn Millionen Dollar zurückgehalten."

Die FOTA wolle sich auf keine weiteren Kompromisse einlassen in Bereichen, die als fundamentale Grundwerte der Formel 1 gelten. "Wir haben abgelehnt, unsere Bedingungen der Nennung für 2010 zurückzuziehen. Die Teams haben somit keine andere Alternative als die Vorbereitungen für eine neue Meisterschaft voranzutreiben. Eine Meisterschaft, die die wahren Werte der Teilnehmer und Partner darstellt."

Bernie Ecclestone und Max Mosley
Die Teams spalten sich ab: Was machen Bernie Ecclestone und Max Mosley nun?
© xpb.cc

"Diese Serie wird eine transparente Führung beinhalten, nur ein einziges Reglement haben, neue Teilnehmer akquirieren, den Wünschen der Fans nachkommen und unter anderem günstigere Preise für die Zuschauer, Partner und Teilhaber weltweit bieten", erklärte die FOTA. "Die besten Fahrer, Stars, Marken, Sponsoren, Promoter und Unternehmen, die immer schon mit dem höchsten Level des Motorsports verbunden waren, werden in der neuen Serie vertreten sein."

Die Reaktion der FIA ließ nicht allzu lange auf sich warten. Der Motorsport-Weltverband veröffentlichte auf seiner Homepage: "Die FIA hat die Erklärung der FOTA zur Kenntnis genommen. Die FIA ist enttäuscht, aber nicht davon überrascht, dass die FOTA nicht in der Lage war, einen Kompromiss zu erzielen. Es ist eindeutig, dass gewisse Teile der FOTA im Zuge der Verhandlungen nie die Absicht hatten, eine Einigung zu erzielen."

"Die FIA kann kein finanzielles Wettrüsten zulassen und sich ebenfalls nicht die Regeln für die Formel 1 vorschreiben lassen. Die Deadline für die bedingungslose Einschreibung für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2010 wird heute Abend sein. Die Teilnehmerliste für die Weltmeisterschaft 2010 wird morgen bekanntgegeben", schrieb die FIA.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben