Aktuelle Bildergalerien
Gewinnspiel: Gewinnen Sie
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Das könnte Sie auch interessieren
Facebook
Google+
Motorsport-Total Business-Club
Formel-1-Quiz
Die aktuelle Umfrage

Sommerpause zu Ende: Hat Nico Rosberg 2016 gegen Lewis Hamilton noch eine realistische Titelchance?

Ja, und er wird den Titel auch packen
Chance ja, aber am Ende setzt sich Hamilton knapp durch
Keine Chance, das wird eine klare Sache für Hamilton
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Red Bull verpflichtet Willis als Technischen Direktor

Verstärkung für die Red-Bull-Familie: Geoff Willis stößt am 23. Juli als Technischer Direktor zu Red Bull Technology nach Milton Keynes

Geoffrey Willis
Comeback in der Formel 1: Geoff Willis fängt bei Red Bull Technology an
© Honda

(Motorsport-Total.com) - Verstärkung für Stardesigner Adrian Newey bei Red Bull: Angesichts der mäßigen Saisonresultate der beiden Teams des österreichischen Energydrink-Herstellers, Red Bull Racing und Toro Rosso, wurde der frühere Honda-Ingenieur Geoff Willis als Technischer Direktor für die mit dem Formel-1-Team in Milton Keynes ansässige Firma Red Bull Technology verpflichtet.

Willis, der im Juni 2006 von Honda entlassen worden war und seither immer wieder mit Motorsportjobs in Verbindung gebracht wurde, vor allem mit einem Engagement bei seinem alten Bekannten David Richards (Prodrive), wird am 23. Juli zu Red Bull Technology stoßen. Als Technischer Direktor wird er Newey direkt unterstellt sein und für Red Bull Racing und Toro Rosso sein Know-how einbringen.

ANZEIGE

Die beiden neuen Masterminds von Red Bull kennen sich schon lange: Genau wie Newey war Willis bei Leyton House angestellt, ehe er seinem Wegbegleiter zu Williams folgte, wo er Chefaerodynamiker wurde. 2002 wechselte er zu BAR. Als dort jedoch Teamchef Richards entmachtet wurde, hatte er kaum noch Fürsprecher in Brackley - und im Vorjahr wurde er schließlich durch Shuhei Nakamoto ersetzt.

Der bisherige Technische Direktor bei Red Bull Technology, Mark Smith, soll ebenfalls an Bord bleiben - ihm wird eine neue Position angeboten. Red Bull Technology verfügt damit inzwischen über drei Designer mit einem erstklassigen Ruf, wovon neben Red Bull Racing auch Toro Rosso profitieren soll, denn bekanntlich sind ab 2008 Kundenautos zugelassen. Dann werden beide Red-Bull-Teams voraussichtlich mit identischem Chassis fahren.

Artikeloptionen
Artikel bewerten