Startseite Menü

WTCR Slovakiaring: Hyundai-Trio im ersten Qualifying vorne

Gabriele Tarquini sichert sich die Pole-Position für das erste Rennen des WTCR auf dem Slovakiaring: Große Abstände in den Top 10

(Motorsport-Total.com) - Klare Pole-Position für Gabriele Tarquini (BRC-Hyundai) im ersten Qualifying des Tourenwagen-Weltcup (WTCR) auf dem Slovakiaring. Der Routinier setzte sich am späten Freitagnachmittag deutlich gegen seinen Teamkollegen Norbert Michelisz durch. Rang drei ging an Yvan Muller (YMR-Hyundai). Bester Fahrer, der nicht in einem i30 N TCR saß, war Aurelien Comte (DG-Peugeot) auf Rang vier.

Gabriele Tarquini

Gabriele Tarquini wird im ersten Rennen von ganz vorne starten Zoom

Nachdem im zweiten Freien Training die Top 10 nur durch knapp zweieinhalb Zehntel voneinander getrennt waren, zog sich das Feld im Qualifying deutlich auseinander. Comte als Vierter hatte auf der 5,922 Kilometer langen Strecke schon mehr als ein Sekunde Rückstand auf Tarquini.

Die Hyundais bestimmten das Geschehen währen der gesamten Session, doch lange hatte es nach einer Pole-Position für Michelisz ausgesehen. In seinem letzten Versuch konnte sich Tarquini aber noch einmal deutlich steigern und distanzierte seinen ungarischen Teamkollegen letztlich um 0,352 Sekunden.

"Es war ein großer Kampf mit Norbi", sagt Tarquini und verrät das Erfolgsgeheimnis der BRC-Mannschaft: "Wir haben im vergangenen Sommer viele Tage hier getestet. Dadurch haben wir ein perfektes Set-up und einen Vorteil gegenüber allen anderen. Ich kenne diese Strecke gut und habe hier oft gewonnen, das ist ein gutes Pflaster für mich. Damit sind wir in einer guten Position, um morgen ein tolles Ergebnis einzufahren."


Fotos: WTCR auf dem Slovakiaring 2018


Hinter den schnellsten vier komplettierten Pepe Oriola (Campos-Cupra), Esteban Guerrieri (Münnich-Honda), Thed Björk (YMR-Hyundai), Jean-Karl Vernay (WRT-Audi), Tom Coronel (Boutsen/Ginion-Honda) und Yann Ehrlacher (Münnich-Honda) die Top 10. Björk muss am Samstag im ersten Rennen aber vom Ende des Feldes starten, weil an seinem Auto der Motor gewechselt wurde.

Geradezu desaströs endete das erste Qualifying mit den Positionen 23 und 24 für die SLR-Piloten Rob Huff und Mehdi Bennani, die nach ihrem Unfall in Vila Real mit neuen Volkswagen Golf GTI TCR, allerdings aufgrund der starken Qualifying-Leistung in Portugal auch mit maximalem Erfolgsballast von 60 Kilogramm fahren.

Das erste Rennen des WTCR auf dem Slovakiaring wird am Samstag um 12:00 Uhr gestartet.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

VW MOTORSPORT 2018/2019

ANZEIGE
Elektro-Rekord als Ziel: Volkswagen bringt den ID. R auf die Nordschleife
Elektro-Rekord als Ziel: Volkswagen bringt den ID. R auf die Nordschleife

Comeback auf der Rallye-Bühne
Comeback auf der Rallye-Bühne

Vier Titel und ein starkes Finale
Vier Titel und ein starkes Finale

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
03.02. 21:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
03.02. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
15.02. 21:00

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Network Technician (M/F) for our Formula 1 Team
Network Technician (M/F) for our Formula 1 Team

When Formula 1 World Champion Lewis Hamilton talks to his pit crew, an announcer gets cues from the control room, or a referee at the Olympic Games consults with ...

TOYOTA GAZOO Racing Trophy 2018  - Zusammenfassung
TOYOTA GAZOO Racing Trophy 2018 - Zusammenfassung

Hyundai-Rückblick auf das WTCR-Finale in Macau
Hyundai-Rückblick auf das WTCR-Finale in Macau

NASCAR 2018: Finale in Homestead
NASCAR 2018: Finale in Homestead

Onboard: Eine Runde in Macau
Onboard: Eine Runde in Macau

NASCAR 2018: Phoenix II
NASCAR 2018: Phoenix II