powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Citroen steigt 2017 aus der WTCC aus!

Citroen wird 2017 aus der Tourenwagen-WM aussteigen und sich auf die Rallye-WM konzentrieren - 2016 verkleinertes Aufgebot mit Jose Maria Lopez und Yvan Muller

(Motorsport-Total.com) - Die Entscheidung über die sportliche Zukunft von Citroen ist gefallen: Der französische Hersteller wird sich 2017 werksseitig aus der WTCC zurückziehen, 2016 aber noch einmal mit einem reduzierten Aufgebot von zwei Fahrzeugen an den Start gehen. Das haben die Franzosen heute bekannt gegeben. In den beiden Boliden werden die Weltmeister Jose Maria Lopez und Yvan Muller sitzen.

Jose-Maria Lopez, Yvan Muller

2016 werden noch zwei Werks-Citroen zu sehen sein, danach ist Schluss! Zoom

Mit der Entscheidung steht auch fest, dass sich Citroen auf das Programm in der Rallye-Weltmeisterschaft WRC konzentrieren wird, wo ab 2017 ein neues Reglement zum Tragen kommen wird. Die WTCC wird man hingegen bereits nach drei Jahren wieder verlassen. 2014 war man in die Weltmeisterschaft eingestiegen und dominiert seitdem souverän das Geschehen. Aktuell liegt man mit allen vier Piloten an der Spitze der Fahrerwertung.

In der kommenden Saison werden es lediglich zwei Citroen C-Elysee sein, die werksseitig von der Truppe um Yves Matton eingesetzt werden. "Wir wollen dennoch das Beste aus unseren Ressourcen machen und beide Titel mit einer Mannschaft aus zwei Werksautos verteidigen", erklärt der Teamboss. Für Sebastien Loeb und Qing-Hua Ma bedeutet dies zunächst das Ende als Citroen-Werksfahrer, weil man eben mit Yvan Muller und Jose Maria Lopez weitermachen wird, die zusammen sechs der letzten acht Titel holen konnten.

"'Pechito' und Yvan kennen die gemeinsame Arbeit und werden den Erfolg des Teams zu ihrer obersten Priorität machen", so Matton. "Im kommenden Jahr werden sie noch enger zusammenarbeiten müssen, um das Programm von Citroen zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen." Beide sind bereits seit dem Einstieg der Marke für die Franzosen unterwegs.

"Die vergangenen beiden Jahre waren unzweifelhaft die großartigsten in meinem Leben", erklärt Lopez, der 2014 und 2015 mit Citroen Weltmeister wurde. "Ich freue mich daher, dass ich auch 2016 mit Citroen weitermachen kann. Wir werden alle zusammenarbeiten, damit der Citroen C-Elysee WTCC das führende Auto der Serie bleibt. Unser Ziel ist es, beide Titel zu verteidigen!"


Jose-Maria Lopez' Weg zum zweiten WTCC-Titel

Jose-Maria Lopez ist zum zweiten Mal WTCC-Champion: Rückblick auf die Meistersaison des Citroen-Ass

Auch Teamkollege Yvan Muller fühlt sich "geehrt, dass ich ausgewählt wurde, weiter im Namen von Citroen antreten zu dürfen. Wir müssen uns an die neue Form des Teams anpassen, aber wir können uns auf das Talent und die Expertise des Teams verlassen, dass wir das gleiche Niveau an Exzellenz behalten", so der viermalige Weltmeister.

Teamchef Matton möchte allerdings nicht ausschließen, dass über Sebastien Loeb Racing weitere private Citroen das Feld der Meisterschaft auffüllen werden. Loeb selbst, der im vergangenen Jahr sein Debüt in der WTCC feierte, wird die Serie nach nur zwei Saisons wieder verlassen und sich wieder dem Rallyesport widmen, wo er bei PSA-Schwesterkonzern Peugeot unter anderem an der Rallye Dakar teilnehmen wird.

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
08.06. 11:45

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Das neueste von Motor1.com

VW Touareg V8 TDI (2019): Das kostet er
VW Touareg V8 TDI (2019): Das kostet er

Neuer Ford Focus ST Turnier kommt im Sommer 2019
Neuer Ford Focus ST Turnier kommt im Sommer 2019

Renault Mégane R.S. Trophy-R erzielt neuen Rundenrekord auf der Nordschleife
Renault Mégane R.S. Trophy-R erzielt neuen Rundenrekord auf der Nordschleife

Lada Vesta Sport im Test: Was kann der Russen-GTI?
Lada Vesta Sport im Test: Was kann der Russen-GTI?

Audi Q5 55 TFSI e quattro (2019) mit Plug-in-Hybrid-Antrieb
Audi Q5 55 TFSI e quattro (2019) mit Plug-in-Hybrid-Antrieb

Alle Plug-in-Hybride auf dem Markt (2019)
Alle Plug-in-Hybride auf dem Markt (2019)

TCR Germany Most: Highlights Rennen 2
TCR Germany Most: Highlights Rennen 2

TCR Germany Most: Highlights Rennen 1
TCR Germany Most: Highlights Rennen 1

NASCAR 2019: All-Star-Race
NASCAR 2019: All-Star-Race

Super GT Suzuka: Beste Überholmanöver seit 2012
Super GT Suzuka: Beste Überholmanöver seit 2012

NASCAR 2019: Kansas City
NASCAR 2019: Kansas City