powered by Motorsport.com
  • 12.10.2014 · 13:22

  • von Stefan Ziegler

Citroen-Crash: Loeb wird nachträglich bestraft

(Motorsport-Total.com) - Treffen sich Sebastien Loeb (Citroen) und Yvan Muller (Citroen) in Schanghai. Und einer von beiden muss daraufhin das Rennen aufgeben. So geschehen im zweiten Lauf auf dem Shanghai International Circuit, denn die Radaufhängung von Muller überstand die Kollision unter Teamkollegen nicht. "Ich habe einen Schlag von hinten gekriegt, danach war es vorbei", meint Muller.

Die Rennleitung nahm sich der Situation nach dem Rennen an und belegte Mullers Teamkollege Loeb nachträglich mit einer 30-Sekunden-Strafe. Das wirft den Citroen-Piloten vom vierten auf den zwölften Platz zurück und kostet ihn somit die WM-Punkte für das zweite Rennen. Es profitiert James Thompson (Lada): Er war eigentlich Elfter, rutscht so aber auf den zehnten Platz nach vorn und holt noch einen WM-Punkt.

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folge uns auf Twitter