powered by Motorsport.com

Auftakt in Brünn: Starkes Motorendebüt bei Volvo

Chevrolet hatte das erste Freie Training von Tschechien im Griff, dahinter überzeugte vor allem Robert Dahlgren im Volvo - Sunred mit Problemen

(Motorsport-Total.com) - Bei bewölkten, aber immerhin trockenen Bedingungen starteten die Fahrer und Teams der WTCC in den fünften WM-Event des Jahres. Der Schauplatz ist an diesem Wochenende das Automotodrom Brno in Tschechien, wo die Tourenwagen-WM in den vergangenen Jahren stets einige spannende Rennen erlebte. Und das erste Freie Training am Samstagmorgen stand diesen in nichts nach.

Yvan Muller

Yvan Muller stellte den Chevrolet mit der Startnummer eins auf den ersten Platz Zoom

An der Tabellenspitze fanden sich nach 30 Minuten zwar die "üblichen Verdächtigen" ein, doch dahinter ging es zum Teil munter zur Sache - die neuen 1,6-Liter-Turbomotoren bei Sunred und Volvo sorgten für reichlich Abwechslung und interessante Konstellationen. Vor allem Robert Dahlgren (Polestar) und der Volvo C30 Drive wussten im morgendlichen Brünn sehr positiv zu überraschen.

Die neuen Turbomotoren im Fokus

Das schwedische Gespann ging zunächst vorsichtig zu Werke und drehte in 2:20.185 Minuten eine Sicherheitsrunde mit dem neuen Aggregat, doch schon einen Umlauf danach kam Dahlgren mit einer durchaus konkurrenzfähigen Zeit über die Linie und steigerte sich auf 2:12.257 Minuten. Damit ließ sich der WTCC-Neuling in der Spitzengruppe nieder und hielt diese Position auch bis zum Schluss.

Etwas weniger erfolgreich verlief das Motorendebüt bei Tiago Monteiro (Sunred) und Gabriele Tarquini (Lukoil-Sunred). Während Monteiro im Verlauf der 30-minütigen Session überhaupt keine gezeitete Runde absolvieren konnte, klassierte sich Tarquini nach anfänglichen Schwierigkeiten in 2:12.742 Minuten in den Top 10 von Tschechien, die einmal mehr von den Titelverteidigern angeführt wurden.


Fotos: WTCC in Brünn


Yvan Muller (Chevrolet) markierte in 2:11.039 Minuten die vorläufige Bestzeit von Brünn und ließ seine Teamkollegen Alain Menu (Chevrolet) und WM-Spitzenreiter Rob Huff (Chevrolet) um 0,146 beziehungsweise 0,486 Sekunden hinter sich. Bester Verfolger war Norbert Michelisz (Zengö) auf dem vierten Rang. Der BMW Fahrer wies einen Rückstand von 0,684 Sekunden auf Muller auf.

Nykjaer bester SEAT-Fahrer in Brünn

Dahlgren ordnete sich bei 1,218 Sekunden Abstand auf die Spitze direkt hinter dem Ungarn ein, Tom Coronel (ROAL) wurde 1,370 Sekunden hinter Muller auf Position sechs abgewinkt. Michel Nykjaer (Sunred) war in 2:12.451 Minuten bester SEAT-Pilot und beschloss mit Darryl O'Young (Bamboo/+ 1,444 Sekunden) und Tarquini (+ 1,703) die Top 10 des ersten Freien Trainings von Tschechien.

Franz Engstler (Engstler), der einzige Deutsche im Starterfeld, belegte in 2:13.647 Minuten den 14. Platz unter 19 Teilnehmern - Fabio Fabiani (Proteam) und Marchy Lee (KK) sind nicht am Start. Der 49-jährige Routinier blieb damit vor seiner deutschsprachigen Konkurrenz von Urs Sonderegger (Wiechers/+ 7,263) auf Platz 17 und Fredy Barth (SEAT-Swiss/+ 7,404) auf der 18. Position.

Schlusslicht - ohne aussagekräftige Rundenzeit - war Monteiro im Sunred SR Leon 1,6T. Wie schon in Ungarn, schienen die ersten Ausfahrten des neuen WTCC-Fahrzeugs aber unter keinem guten Stern zu stehen: Sämtliche Sunred-Fahrer brachten nur wenige Runden zustande und konnten mit ihren Leistungen nur bedingt überzeugen. Ihnen verbleibt allerdings noch das zweite Freie Training...

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!