Startseite Menü

Volkswagen-Ausstieg: Trauer bei Fahrern und Rivalen

Mit einer Mischung aus Trauer und Dankbarkeit reagieren Fahrer und Rivalen auf den Ausstieg von Volkswagen aus der Rallye-Weltmeisterschaft

(Motorsport-Total.com) - Die Ankündigung von Volkswagen, schon in gut zwei Wochen nach der Rallye Australien (18. bis 20. November) aus der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) auszusteigen, hat in der Szene für Bestürzung gesorgt - nicht zuletzt bei den drei Werksfahrern Sebastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen, die sich nun plötzlich nach neuen Jobs umsehen müssen. Alle drei reagieren mit einer Mischung aus Trauer und Dankbarkeit auf die Entscheidung ihres Arbeitgebers.

Andreas Mikkelsen

Der Volkswagen-Rückzug trifft die WRC wie ein Schlag Zoom

"Es tut mir für mein fantastisches Team sehr leid. Wir hatten vier herausragende Jahre", schreibt Ogier bei Twitter. "Danke für eure Leidenschaft und eure Unterstützung. Macht euch keine Sorgen, wir sehen uns wieder", beschließt der viermalige Weltmeister seine Nachricht.

Auch Latvala beklagt die "sehr traurige Nachricht für das gesamte Team. Das Abenteuer, das wir gemeinsam erlebt haben, wird immer in unseren Köpfen und Herzen bleiben. Danke für diese vier Jahre", schreibt der Finne bei Twitter.


Fotostrecke: Volkswagen: Meilensteine im Rallyesport

Mikkelsen hingegen richtet seinen Blick auf das letzte verbleibende sportliche Ziel: "Danke an all meine Freunde bei Volkswagen. Es tut mir leid, dass nach dieser Saison alles vorbei ist. Aber vorher lasst es uns mit einem Sieg bei der Rallye Australien beenden."

Die Konkurrenz von Volkswagen bringt ebenfalls ihr Bedauern über den Rückzug der Rivalen zum Ausdruck. "Alle bei Hyundai sind sehr traurig zu hören, dass Volkswagen am Ende dieser Saison die WRC verlässt", sagt Teamchef Michel Nandan.

"Sie waren harte Gegner und für ein Team, dass wie wir neu in den Sport gekommen ist, ein echtes Vorbild. Wir haben in den vergangenen drei Jahren versucht, ihr Niveau zu erreichen und hätten uns darüber gefreut, 2017 mit neuen Autos gegen sie zu fahren. Ihre beeindruckenden Leistungen in den vergangenen Jahren werden uns weiterhin motivieren", so der Hyundai-Teamchef.

"Schade, dass Volkswagen aus der WRC aussteigt. Wir hatten auf tolle Kämpfe im Jahr 2017 gefreut. Für das Team tut es uns leid", schreiben die WRC-Rückkehrer von Toyota. Etwas nüchterner kommentiert Citroen die Nachricht des Tages: "Wir sind traurig über die Mitteilung von Volkswagen, da wir in den nächsten WRC-Saisons auf einen harten Kampf gehofft hatten. Wir konzentrieren uns aber weiterhin auf unser Ziel."

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - IndyCar Series
27.05. 18:15
Motorsport - Porsche GT Magazin
27.05. 21:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
27.05. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
01.06. 22:00
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
16.06. 13:30

Aktuelle Bildergalerien

Rallycross-WM 2018 in Silverstone
Rallycross-WM 2018 in Silverstone

Rallycross-WM in Mettet 2018
Rallycross-WM in Mettet 2018

Rallycross-WM in Montalegre 2018
Rallycross-WM in Montalegre 2018

WRC: Rallye Argentinien 2018
WRC: Rallye Argentinien 2018

Präsentation Volkswagen I.D. R Pikes Peak
Präsentation Volkswagen I.D. R Pikes Peak

WRX in Barcelona 2018
WRX in Barcelona 2018

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Rallye-Videos

WRX 2018: Es geht wieder los!
WRX 2018: Es geht wieder los!

WRC 2018 Fahrerprofil: Sebastien Loeb
WRC 2018 Fahrerprofil: Sebastien Loeb

WRC Mexiko: Das Problem mit der Höhe
WRC Mexiko: Das Problem mit der Höhe

Das märchenhafte WRC-Comeback von Sebastien Loeb
Das märchenhafte WRC-Comeback von Sebastien Loeb

WRC 2018: 22 Stages bei der Rallye Mexiko
WRC 2018: 22 Stages bei der Rallye Mexiko

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!