powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Rallye Schweden: Sebastien Ogier hält dem Druck stand

Hyundai-Pilot Hayden Paddon setzt Sebastien Ogier am zweiten Tag der Rallye Schweden unter Druck, doch der Weltmeister behauptet seine Führung

(Motorsport-Total.com) - Weltmeister Sebastien Ogier (Volkswagen) führt die Rallye Schweden, den zweiten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2016, nach zehn von zwölf Wertungsprüfungen an und fährt seinem zweiten Saisonsieg entgegen. Der Franzose musste seine Führung am Samstag gegen einen heranstürmenden Hayden Paddon (Hyundai) verteidigen, geht aber mit einem Vorsprung von 15,9 Sekunden in die letzten beiden Wertungsprüfungen, die nur noch über eine Gesamtdistanz von 17,77 Kilometern führen.

Sebastien Ogier

Sebastien Ogier behauptete am zweiten Tag der Rallye Schweden die Führung Zoom

Nachdem sich Ogier am Freitag eine souveräne Führung erarbeitet hatte, baute er diese mit der Bestzeit bei der ersten Wertungsprüfung des Tages zunächst aus. Dann wurde dem Weltmeister bei konstantem Schneefall jedoch seine Startposition eins zum Verhängnis. Bei der der zweiten Wertungsprüfung des Tages holte Paddon, der als Siebter auf die von losem Schnee freigefahrene Straße ging, mehr als 20 Sekunden auf Ogier auf und lag plötzlich nur noch 8,8 Sekunden hinter dem Spitzenreiter.

Daher musste Ogier bei den nächsten beiden Prüfungen viel riskieren und vermied bei der zweiten Durchfahrt von "Vargassen" nur mit Glück einen Abflug. "Ich wusste, dass die Prüfung immer schneller wird und musste alles geben", sagt er. Das Risiko zahlte sich jedoch aus. Der Volkswagen vergrößerte seinen Vorsprung auf Paddon, der Ogier auf den verbleibenden rund 18 Kilometern aus eigener Kraft nicht mehr schlagen kann.

Paddon will Rang zwei ins Ziel bringen

Das war allerdings auch nicht das Ziel des Neuseeländers, wie er nach der zehnten Wertungsprüfung verriet: "Wir wollen unsere Position halten, müssen smart sein und das Podium nach Hause bringen. Das wäre ein großartiges Ergebnis."

Tobte am Freitag noch ein Vierkampf um Platz drei, so kann sich nach zehn von zwölf Wertungsprüfungen Mads Östberg (Ford) des dritten Podestrangs recht sicher sein. Der Norweger hat einen Vorsprung von 24,5 Sekunden auf seinen Landsmann Andreas Mikkelsen (Volkswagen), der bei einem Abflug bei der neunten Wertungsprüfung eine Menge Zeit verlor. "Der Aufschrieb war etwas zu optimistisch. Ich bin rausgerutscht und musste eine Stelle suchen, an der ich wenden kann", berichtet er.

Auch Ott Tänak (Ford) auf Rang fünf und Dani Sordo (Hyundai) auf Rang sechs haben sich am Samstag aus dem Kampf um das Podium verabschiedet. Eng geht es zwischen Henning Solberg (Ford) und Craig Breen (Citroen) im Duell um Platz sieben zu. Beide sind nur durch 1,5 Sekunden voneinander getrennt. Jari-Matti Latvala (Volkswagen) kehrte nach seinem Ausfall am Freitag mit zwei Bestzeiten ins Geschehen zurück, liegt aber fast 17 Minuten hinter der Spitze zurück.

Neuer Rekordsprung am "Colin's Crest"

Der Samstag war bei der Rallye Schweden der Tag der Überflieger, denn zweimal stand die Wertungsprüfung "Vargassen" mit dem berühmten Sprung "Colin's Crest" auf dem Programm, der nach dem früheren Weltmeister Colin McRae benannt ist. Den weitesten Satz machte dort WRC2-Pilot Eyvind Brynildsen (Ford), der 45 Meter weit flog. Damit überbot er den Rekord von Thierry Neuville (Hyundai) aus dem Vorjahr um einen Meter.

Früh beendet war der zweite Tag der Rallye Schweden für M-Sport-Pilot Eric Camilli (Ford). Bei der ersten Wertungsprüfung des Tages kam der französische Youngster mit seinem Fiesta RS WRC von der Straße ab und überschlug sich. Camilli und Beifahrer Nicolas Klinger überstanden den heftigen Unfall aber unbeschadet, was man von ihrem Auto nicht behaupten konnte.

Am Samstagabend steht bei der Rallye Schweden noch die 1,90 Kilometer lange Zuschauerprüfung in Karlstad auf dem Programm. Am Sonntag findet nach der witterungsbedingten Absage von drei Wertungsprüfung nur noch die 15,87 Kilometer lange Powerstage "Värmullsasen" statt.

Zwischenstand der Rallye Schweden nach WP10 (Top 8):
01. Sebastien Ogier (Volkswagen) - 1:50:25.8 Stunden
02. Hayden Paddon (Hyundai) +15,9 Sekunden
03. Mads Östberg (Ford) +42,6 Sekunden
04. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) +1:07,1 Minuten
05. Ott Tänak (Ford) +1:32,9
06. Dani Sordo (Hyundai) +1:56,7
07. Henning Solberg (Ford) +2:17,6
08. Craig Breen (Citroen) +2:19,1

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15
Motorsport Live - ADAC Formel 4
27.04. 14:30

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Frankreich 2019
WRC Rallye Frankreich 2019

WRC Rallye Mexiko 2019
WRC Rallye Mexiko 2019

WRC Rallye Schweden 2019
WRC Rallye Schweden 2019

Präsentation: Extreme E
Präsentation: Extreme E

Die besten Bilder der Rallye Monte Carlo
Die besten Bilder der Rallye Monte Carlo

WRC Rallye Monte-Carlo 2019
WRC Rallye Monte-Carlo 2019

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Aktuelle Rallye-Videos

M-Sport: Vorbereitungen auf Argentinien & Chile
M-Sport: Vorbereitungen auf Argentinien & Chile

Die spektakulärsten Zieleinläufe im Rallycross
Die spektakulärsten Zieleinläufe im Rallycross

Sportwagen-Ass fährt sich im Rallye-Auto fest
Sportwagen-Ass fährt sich im Rallye-Auto fest

Onboard mit Elfyn Evans
Onboard mit Elfyn Evans

Das Rätsel um den Crash von Henri Toivonen
Das Rätsel um den Crash von Henri Toivonen