powered by Motorsport.com
  • 19.02.2020 · 16:43

WEC Austin 2020: Livestream, Live-TV, Zeitplan, Starterliste

Notnagel Lone Star Le Mans: Der Ersatz für die 6h Sao Paulo steigt auf dem Circuit of the Americas - Alle wichtigen Informationen zum Rennen in Texas

(Motorsport-Total.com) - Unverhofft kehrt das Lone Star Le Mans für eine weitere Ausgabe in den Kalender der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) zurück. Auf dem Circuit of the Americas in Austin steigt der fünfte Lauf der WEC-Saison 2019/20.

Neel Jani, Nick Tandy

Die WEC kehr nach zweieinhalb Jahren Abwesenheit unplanmäßig auf den COTA zurück Zoom

Eigentlich hätte Lauf fünf schon seit Wochen in trockenen Tüchern sein sollen, doch weil der Veranstalter in Sao Paulo sein Event nicht auf die Beine stelle konnte, zog die WEC Anfang Dezember die Notbremse und sagte das Rennen ab.

Die Absage blieb nicht ohne Konsequenzen: Mit nur drei LMP1 wird die einstige Topklasse ihre Talsohle erreichen. Ginetta kann aus logistischen Gründen nicht teilnehmen.

Zeitplan WEC Austin 2020 (Alle Zeiten MEZ)

Aufgrund der Zeitverschiebung von sieben Stunden nach Westen ist das Lone Star Le Mans aus europäischer Sicht ein Abendrennen. Die gesamte Veranstaltung ist auf zwei Tage komprimiert - mit Ausnahme der Medienevents, die am Freitag stattfinden. Es gibt diesmal nur zwei Freie Trainings, die Netto-Traininszeit bleibt aber mit 240 Minuten gleich.

Für die Fans vor Ort werden die Pausen zwischen den WEC-Sessions mit zwei privaten Track Days aufgefüllt. Für die Ortszeit müssen sieben Stunden abgezogen werden.

Samstag, 22. Februar
15:00 - 17:00 Uhr: 1. Freies Training
19:45 - 21:45 Uhr: 2. Freies Training
00:40 - 01:30 Uhr: Qualifying in zwei Abschnitten (GTE, LMP)

Sonntag, 23. Februar
19:00 - 01:00 Uhr: Rennen

TV-Programm, Livestream und Live-Timing 6h Austin 2020

Das Lone Star Le Mans wird diesmal von zwei deutschsprachigen Kanälen in voller Länge übertragen. Die einzige Möglichkeit, das ganze Rennen gratis zu verfolgen, ist der kostenlose Sport1 Livestream mit deutschem Kommentar. Sport1 wird zudem im Free-TV ab 23:30 Uhr die letzten 90 Minuten live zeigen. In Österreich überträgt ORF Sport+ im Free-TV in Ausschnitten.


WEC: Lone Star Le Mans auf Motorsport.tv

Die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) kehrt auf den Circuit of the Americas zurück: Der fünfte Lauf der Saison 2019/20 live am 22. und 23. Februar! Mehr hier: https://motorsport.tv/program/fia-wec-live-racing/10

Daneben locken zahlreiche Bezahl-Angebote von Eurosport 2 mit deutschem Kommentar über den Eurosport Player bis zu den internationalen Streams auf fiawec.com und Motorsport.tv. Im internationalen Angebot gibt es darüber hinaus das Qualifying am Samstag zu sehen. Im Eurosport Player und den beiden internationalen Angeboten gibt es die Rennen auch "On Demand" im Nachhinein.

Ein Live-Timing steht auf der offiziellen Seite der FIA WEC zur Verfügung.

Sonntag, 23. Februar
00:30 - 01:40 Uhr: Qualifying (WEC-Stream, Motorsport.tv)
18:30 - 01:30 Uhr: Rennen in voller Länge (Sport1 Livestream, Eurosport 2, Eurosport Player, Motorsport.tv, WEC-Livestream)
19:30 - 20:00 Uhr: Zwischenbericht (ORF Sport+)
22:00 - 01:00 Uhr: Schlussphase (ORF Sport+)
23:30 - 01:30 Uhr: Schlussphase (Sport1)

Montag, 24. Februar
08:30 - 15:00 Uhr: Wiederholung (Sport1+)

Dienstag, 25. Februar
00:05 - 01:05 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport)

Eventuelle weitere Wiederholungen über Dienstag, den 25. Februar hinaus entnehmen Sie bitte Ihrer Programmzeitschrift.

Starterliste Lone Star Le Mans 2020

Der Wegfall der beiden LNT-Ginettas sorgt für ein erbärmliches LMP1-Feld von gerade einmal drei Autos. Für die Klasse sollte es der Tiefpunkt bleiben, sofern Ginetta sein Wort hält und ab Sebring wieder teilnimmt. Aufgefangen wird der Verlust durch die Teilnahme der Werks-Corvette C8.R und das einmalige Comeback des DragonSpeed-LMP2 mit zwei ehemaligen LMP1-Piloten und einem IMSA-Ass.

In der GTE Am gibt es zwei Änderungen bei Project 1: Felipe Fraga ersetzt Larry ten Voorde und Laurents Hörr debütiert anstelle von David Heinemeier Hansson. Auf der immer wechselnden Proton-#88 sitzt diesmal der US-Amerikaner Bret Curtis, während Adrien de Leener sein drittes Rennen fährt.

Klasse LMP1 (Le Mans Prototype 1)
#1 - Rebellion Racing - Bruno Senna/Gustavo Menezes/Norman Nato - Rebellion R13 - Gibson
#7 - Toyota Gazoo Racing - Mike Conway/Kamui Kobayashi/Jose-Maria Lopez - Toyota TS050 Hybrid
#8 - Toyota Gazoo Racing - Sebastien Buemi/Kazuki Nakajima/Brendon Hartley - Toyota TS050 Hybrid

Klasse LMP2 (Le Mans Prototype 2)
#21 - DragonSpeed - Henrik Hedman/Ben Hanley/Colin Braun - Oreca 07 - Gibson
#22 - United Autosports - Phil Hanson/Filipe Albuquerque/Paul di Resta - Oreca 07 - Gibson
#29 - Racing Team Nederland - Frits van Eerd/Giedo van der Garde/Nyck de Vries - Oreca 07 - Gibson
#33 - High Class Racing - Mark Patterson/Kenta Yamashita/Anders Fjordbach - Oreca 07 - Gibson
#36 - Signatech Alpine Elf - Thomas Laurent/Andre Negrao/Pierre Ragues - Alpine A470 - Gibson
#37 - Jackie Chan DC Racing - Ho-Pin Tung/Gabriel Aubry/Will Stevens - Oreca 07 - Gibson
#38 - Jota - Roberto Gonzales/Antonio Felix da Costa/Anthony Davidson - Oreca 07 - Gibson
#42 - Cool Racing - Nicolas Lapierre/Antonin Borga/Alexandre Coigny - Oreca 07 - Gibson
#47 - Cetilar Racing - Roberto Lacorte/Andrea Belicchi/Giorgio Sernagiotto - Dallara P217 - Gibson

Klasse GTE Pro (Gran Turismo Endurance - Professional)
#51 - AF Corse - James Calado/Alessandro Pier Guidi - Ferrari 488 GTE Evo
#63 - Corvette Racing - Jan Magnussen/Mike Rockenfeller - Chevrolet Corvette C8.R
#71 - AF Corse - Davide Rigon/Miguel Molina - Ferrari 488 GTE Evo
#91 - Porsche GT Team - Gianmaria Bruni/Richard Lietz - Porsche 911 RSR-19
#92 - Porsche GT Team - Michael Christensen/Kevin Estre - Porsche 911 RSR-19
#95 - Aston Martin Racing - Marco Sörensen/Nicki Thiim - Aston Martin Vantage AMR
#97 - Aston Martin Racing - Alex Lynn/Maxime Martin - Aston Martin Vantage AMR

Klasse GTE Am (Gran Turismo Endurance - Amateur)
#54 - AF Corse - Thomas Flohr/Francesco Castellacci/Giancarlo Fisichella - Ferrari 488 GTE Evo
#56 - Team Project 1 - Egidio Perfetti/Laurents Hörr/Matteo Cairoli - Porsche 911 RSR
#57 - Team Project 1 - Ben Keating/Felipe Fraga/Jeroen Bleekemolen - Porsche 911 RSR
#62 - Red River Sport - Bonamy Grimes/Johnny Mowlem/Charles Hollings - Ferrari 488 GTE Evo
#70 - MR Racing - Motoaki Ishikawa/Olivier Beretta/Kei Cozzolino - Ferrari 488 GTE Evo
#77 - Dempsey-Proton Racing - Christian Ried/Matt Campbell/Riccardo Pera - Porsche 911 RSR
#83 - AF Corse - Francois Perrodo/Emmanuel Collard/Nicklas Nielsen - Ferrari 488 GTE Evo
#86 - Gulf Racing - Michael Wainwright/Andrew Watson/Ben Barker - Porsche 911 RSR
#88 - Dempsey-Proton Racing - Bret Curtis/Adrien de Leener/Thomas Preining - Porsche 911 RSR
#90 - TF Sport - Salih Yoluc/Charles Eastwood/Jonny Adam - Aston Martin Vantage AMR
#98 - Aston Martin Racing - Paul Dalla Lana/Darren Turner/Ross Gunn

Erfolgsballast LMP1

Rebellion #1 (Senna/Menezes/Nato): 0,55 Sekunden pro Runde
Toyota #7 (Conway/Kobayashi/Lopez): 2,77
Toyota #8 (Buemi/Nakajima/Hartley): 2,21

Balance of Performance (BoP) GTE Pro

Aston Martin Vantage AMR
Mindestgewicht: 1.257 Kilogramm
Ladedruck: 1,37-1,54 bar
Tank: 97 Liter

Chevrolet Corvette C8.R
Mindestgewicht: 1.240 Kilogramm
Luftmengenbegrenzer: 1x41,3 Millimeter
Tank: 102 Liter

Ferrari 488 GTE Evo
Mindestgewicht: 1.280 Kilogramm
Ladedruck: 1,42-1,73 bar
Tank: 91 Liter

Porsche 911 RSR - 19
Mindestgewicht: 1.254 Kilogramm
Luftmengenbegrenzer: 2x30,1 Millimeter
Tank: 99 Liter

Balance of Performance (BoP) GTE Am

Aston Martin Vantage AMR
Mindestgewicht: 1.267 Kilogramm
Ladedruck: 1,34-1,51 bar
Tank: 94 Liter

Ferrari 488 GTE Evo
Mindestgewicht: 1.290 Kilogramm
Ladedruck: 1,38-1,69 bar
Tank: 89 Liter

Porsche 911 RSR
Mindestgewicht: 1.249 Kilogramm
Luftmengenbegrenzer: 2x30,2 Millimeter
Tank: 98 Liter

Erfolgsballast GTE Am

AF-Corse-Ferrari #54 (Flohr/Castellacci/Fisichella): -20 Kilogramm
Project-1-Porsche #56 (Perfetti/Hörr/Cairoli): -20
Project-1-Porsche #57 (Keating/Fraga/Bleekemolen): +20
Red-River-Ferrari #62 (Grimes/Mowlem/Hollings): -20
MR-Ferrari #70 (Ishikawa/Beretta/Cozzolino): -20
Dempsey-Proton-Porsche #77 (Ried/Campbell/Pera): -20
AF-Corse-Ferrari #83 (Perrodo/Collard/Nielsen): -10
Gulf-Porsche #86 (Wainwright/Barker/Watson): -15
Dempsey-Proton-Porsche #88 (Curtis/de Leener/Preining): -20
TF-Sport-Aston-Martin #90 (Yoluc/Eastwood/Adam): -5
Aston Martin #98 (Dalla Lana/Turner/Gunn): +0

Wettervorhersage, Stand 19.12.

Das Rennen am Sonntag könnte eine regnerische Angelegenheit werden. Mit dem derzeitigen Vorlauf von vier Tagen ist für den Sonntag bis in den Nachmittag hinein leichter Regen angesagt. Es ist auch gut möglich, dass mehrfach im Rennen die Reifen gewechselt werden müssen.

Mit dem Regen einher geht ein Temperaturanstieg: Der trockene Samstag wird Höchstwerte von maximal 16 Grad sehen. Am Sonntag könnte trotz des Regens an der 20-Grad-Marke gekratzt werden. Gegen Ende es Rennens wird der Regen dann ganz aufhören und die Sonne zum Vorschein kommen. Ein mäßiger Wind weht aus südlicher Richtung.

Daten zum Circuit of the Americas

Nach bitteren Beschwerden der Formel-1- und MotoGP-Piloten über die unerträglich gewordenen Bodenwellen ist der Circuit of the Americas nur sieben Jahre nach seiner Eröffnung in diesem Winter einer umfangreichen Renovierung unterzogen worden.

An zahlreichen Stellen wurden die Abwasserrohre unter der Fahrbahn ausgetauscht, die bei einem apokalyptischen Regenschauer im Winter 2014/15 umspült worden waren. Das bedeutet neuen Asphalt an zahlreichen Stellen, aber nicht auf der ganzen Strecke.

Typ: Permanente Rennstrecke
Länge: 5,513 Kilometer
Kurven: 18-21 (je nach Zählweise)
Eröffnung: 2012
WEC in Austin seit: 2013
Letztes WEC-Rennen: 2017
Streckenrekord LMP1: Neel Jani (Porsche 919 Hybrid; 2017; 1:44.656 Minuten)
Streckenrekord GTE: Olivier Pla (Ford GT; 2017; 2:02.987 Minuten)
Distanzrekord: 192 Runden; 1.058,496 Kilometer (2017; Sieger s.u.)
Adresse: 9201 Circuit of the Americas Blvd, Austin, TX 78617, USA

Alle Sieger seit 2013

2013: Kristensen/Duval/McNish (Audi R18 e-tron quattro)
2014: Fässler/Lotterer/Treluyer (Audi R18 e-tron quattro)
2015: Bernhard/Webber/Hartley (Porsche 919 Hybrid)
2016: Bernhard/Webber/Hartley (Porsche 919 Hybrid)
2017: Bernhard/Bamber/Hartley (Porsche 919 Hybrid)

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Neueste Diskussions-Themen