• 22.03.2023 10:13

  • von Tobias Ebner, Co-Autor: Rachit Thukral

Porsche in Sebring nur die Nummer vier: WEC-Auftakt "harte Prüfung für uns"

Porsche kommt beim WEC-Auftakt in Sebring nicht über P5 und P6 hinaus - Einsatzteam von Roger Penske bis Portimao noch mit einigen Baustellen beschäftigt

(Motorsport-Total.com) - "Dieses erste Rennen hat sich als harte Prüfung für uns erwiesen. Wir müssen jetzt nach vorne schauen." Diese schonungslose Aussage ist ein Auszug aus dem Zitat von Frédéric Makowiecki aus der offiziellen Porsche-Pressemitteilung nach dem ersten WEC-Rennen des 963. Der LMDh-Bolide war in Sebring nur vierte Kraft hinter den Prototypen von Toyota, Ferrari und Cadillac.

Titel-Bild zur News: Michael Christensen

Für Porsche sah war Sebring kein allzu erfreuliches Rennwochenende Zoom

So war es nicht verwunderlich, dass beim 1.000-Meilen-Rennen nicht mehr als P5 für die #5 (Cameron/Christensen/Makowiecki) und P6 für die #6 (Estre/Lotterer/Vanthoor) heraussprang. Im Ziel fehlten den beiden Porsche-Fahrzeugen sage und schreibe vier Runden auf den siegreichen Toyota und mehr als eine Sekunde in der reinen Pace.

"Ehrlich gesagt haben wir auf der Strecke nicht die Ergebnisse eingefahren, die wir uns erhofft haben - aber es gibt auch viel Positives", gibt auch Christian Eifrig, Technischer Leiter Porsche 963, zu. Immerhin habe man die Standfestigkeit ein wenig in den Griff bekommen.

Porsche tauscht Lenkrad bei der #5

Eifrig weiter: "Wer die Zuverlässigkeitsthemen, die uns noch beim 24-Stunden-Rennen in Daytona geplagt haben, mit der insgesamt hier in Sebring nahezu problemfrei zurückgelegten Distanz von 16 Stunden vergleicht, erkennt: Unsere harte Arbeit hat Früchte getragen. Kein wesentlicher Defekt hat unsere Performance beeinträchtigt."

Dennoch lief nicht alles reibungslos, und Porsche hat noch einige Baustellen zu bearbeiten: Zum einen gilt es, die Zuverlässigkeit weiter zu verbessern, denn erneut schlichen sich Defekte ein, die beide Autos zurückwarfen. "Wir hatten ein Problem mit dem Lenkrad und der Funk funktionierte nicht", erklärt Michael Christensen gegenüber 'Sportscar365'.


WEC Sebring 2023: LMDh-Zweikampf Porsche vs. Cadillac

"Sie haben das Lenkrad gewechselt. Wir konnten keine Schaltlichter oder sonst etwas sehen. Es passierte, während [Cameron] am Steuer saß. Er konnte nur das Schaltgeräusch und den Techniker hören. Es war Glück. Die [#6] hatte ein Problem mit der ECU, ist dann aber wieder angesprungen und weitergefahren." Auch der Reifenverschleiß des 963 erwies sich als zu hoch.

Reifenverschleiß und Pace-Defizit in Sebring zu hoch

"Wenn die Reifen neu sind, scheint es erträglich und machbar. Aber das ändert sich sehr schnell. Wenn das passiert, denkt man: 'Wie kann ich einen Doppelstint fahren? Aber es war so schwierig, zwei Stints [mit einem Reifensatz] zu fahren, ohne zu viel Geschwindigkeit zu verlieren. Das war sehr schwierig", klagt Christensen.

Die dritte Schwachstelle des Porsche 963 ist die reine Pace des LMDh-Prototypen. Doch hier ist ein positiver Trend zu erkennen, denn auf dem Flugplatzkurs in Sebring war man im Rennen näher an der Musik als noch im Qualifying. Das freut auch das Team. In der Pressemitteilung wird unisono die harte Arbeit der gesamten Mannschaft gelobt.

Laurens Vanthoor

Porsche wird bis zum Rennen in Portimao intensiv am 963 arbeiten Zoom

Mit harter Arbeit geht es für Penske-Porsche auch weiter, in Kürze stehen Testfahrten an. "Wir müssen jetzt nur die Arbeit mit dem Auto und an der Abstimmung fortführen, um besser zu verstehen, wie wir das Potenzial des Porsche 963 optimal ausschöpfen können. Wir wollen noch mehr Daten und Erfahrungen sammeln", kündigt Eifrig an.

Viel Arbeit vor dem zweiten WEC-Lauf

Motorsport-Leiter Thomas Laudenbach gibt sich kämpferisch: "Es ist deutlich geworden, dass wir in vielen Bereichen Nachholbedarf haben. Im Vergleich zu den Gegnern fehlt uns Performance. Daran müssen wir in den nächsten Wochen direkt und intensiv arbeiten."

Und der eingangs zitierte Makowiecki ist überzeugt: "Wenn ich mir ansehe, wie hart alle arbeiten und wie wenig Schlaf sie in den vergangenen Tagen bekommen haben, fällt es leicht zu verstehen, warum ich extrem stolz auf diese Truppe bin. Allein wegen ihres Einsatzes bin ich fest davon überzeugt, dass wir eine starke Saison erleben werden."

Neueste Kommentare

ADAC GT MASTERS LIVE

ADAC GT Masters im TV

Nächstes Event

Spa-Francorchamps

30. August - 1. September

Qualifying 1 Sa. 09:35 Uhr
Rennen 1 Sa. 15:00 Uhr
Qualifying 2 So. 09:55 Uhr
Rennen 2 So. 15:10 Uhr

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folge uns auf Twitter