powered by Motorsport.com

Zuschauer vor Ort am Nürburgring: Gesundheitsministerium interveniert

Beim Oldtimer-Grand-Prix auf dem Nürburgring sollten pro Tag 5.000 Besucher zugelassen werden, doch das Gesundheitsministerium hält diese Zahl für zu hoch

(Motorsport-Total.com) - Ob der Oldtimer-Grand-Prix auf dem Nürburgring am nächsten Wochenende wie am Freitag angekündigt mit täglich bis zu 5.000 Besuchern auf den Tribünen über die Bühne gehen kann, ist noch nicht in Stein gemeißelt. Denn das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium lehnt das vom Streckenbetreiber und der zuständigen Kreisverwaltung Ahrweiler ausgearbeitete Konzept ab.

Nürburgring Zuschauer

Über die Rückkehr der Zuschauer an den Nürburgring gibt es Unstimmigkeiten Zoom

Laut 'SWR' teilte das Ministerium mit, dass das vorliegende Konzept nicht der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes entspreche, die grundsätzlich bei Veranstaltungen unter freiem Himmel nur 350 Besucher zulasse.

Man habe der Kreisverwaltung nun vielmehr empfohlen, maximal 1.000 Besucher pro Tag zuzulassen. Der Kreis habe eine Prüfung zugesagt. Pikantes Detail am Rande: Von den Plänen des Nürburgrings und des Kreises Ahrweiler habe das Ministerium erst durch die Anfrage des 'SWR' erfahren.

Der Nürburgring hatte das Konzept am Freitag vorgestellt. Es umfasst unter anderem personalisierte Sitzplätze, die in Vierergruppen und mit ausreichend Abstand zu anderen Zuschauern besetzt werden sollten. Platzanweiser und eine Maskenpflicht außerhalb des Sitzplatzes sollten die Einhaltung der notwendigen Hygienemaßnahmen sicherstellen.

Der Probelauf, es wäre am Nürburgring in diesem Jahr die erste Veranstaltung mit Besuchern vor Ort, sollte als eine Art Blaupause für weitere Rennen dienen und bei Erfolg auch bei der Formel 1, der DTM und dem 24-Stunden-Rennen die eingeschränkte Zulassung von Besuchern ermöglichen.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar