powered by Motorsport.com

Neues GT3-Auto von Mercedes-AMG ab der Saison 2025?

Mercedes-AMG möchte auch in Zukunft im GT3-Sport mitmischen - Dafür soll für die Saison 2025 ein neues Modell entwickelt werden

(Motorsport-Total.com) - Der Mercedes-AMG GT3 hat wohl ein Ablaufdatum: Um auch in Zukunft im GT3-Sport konkurrenzfähig zu bleiben, möchte das Unternehmen für die Saison 2025 ein neues Modell auf den Markt bringen. Das sagt Stefan Wendl, Leiter für Kundensport bei Mercedes, gegenüber 'Sportscar365.com' im Rahmen der 12h von Bathurst.

Mercedes-AMG GT3 des Haupt-Racing-Team

Mercedes-AMG-GT3-Nachfolger? Erst ab der Saison 2025 möglich! Zoom

Das aktuelle Evo-Paket des Mercedes-AMG GT3 ist bis 2024 homologiert, weshalb Mercedes über einen Nachfolger nachdenkt. Das aktuelle Modell wurde bereits im Jahr 2016 eingeführt und zuletzt vor der Saison 2020 mit einem Update versehen. Mercedes-Kunden freuen sich über die Konstanz, dennoch muss die Entwicklung weitergehen, um gegen die Konkurrenz bestehen zu können.

"Ich bin mit der Evolution der GT3-Autos seitens der SRO und FIA [Automobil-Weltverband] glücklich", so Wendl. "Seit 2015/16 gibt es Ferrari, Lamborghini, Porsche Audi und uns, doch es sind noch weitere Hersteller im Laufe der Homologationsperiode dazugekommen. Seitdem wurde das Leistungsniveau aber konstant gehalten."

Balance of Performance der Schlüssel

Der Schlüssel zum Erfolg: eine faire Balance of Performance [BoP]. Neue Autos, die in die SRO-Welt eingeführt worden sind, wurden stets gut an die Bestandsflotte angepasst, weshalb es in den meisten Fällen seit 2016 ein faires und enges Feld in den GT3-Rennen gegeben hat. Laut Weigl waren die Autos in Spa-Francorchamps beispielsweise immer innerhalb einer Sekunde.

Mercedes-AMG GT3 des Teams GetSpeed auf der Nürburgring-Nordschleife

Das aktuelle Auto wird in vielen GT3-Serie auf der Welt eingesetzt Zoom

"Die Hersteller und Kunden können sich langfristig auf die Autos verlassen", freut sich der Kundensport-Chef. "Das macht die Entwicklung von neuen Autos aber auch fordernd, da man nicht nur auf die Leistung schauen kann. Man muss auf die Details blicken, die in der neuen Generation wichtig sind."

Da die Autos sowieso durch die BoP angeglichen werden, geht es bei der Entwicklung eines Nachfolgers nicht nur darum, Zeit auf der Strecke gutzumachen, sondern auch die richtigen Entscheidungen für die Kunden zu treffen. Bis 2024 sollen sich die Teams weiter auf den Mercedes-AMG GT3 verlassen können. Mercedes plant auch kein weiteres Update, sollte es nicht unbedingt nötig sein.

2025 das Stichjahr für Neuerungen?

"Wir sind mit unserem Auto glücklich und haben keine großen Probleme", so Wendl weiter. "Der Plan für die Kunden ist es, eine lange Lebensspanne mit vorhersehbaren Kosten zu generieren." Deshalb wird es bis 2024 sicher keine großen Veränderungen im Mercedes-Kundenprogramm geben. "2025 startet eine neue Homologationsperiode, das ist eine gute Chance", so Weidl.

Mercedes setzt seinen aktuellen GT3-Renner auf der ganzen Welt ein - DTM, ADAC GT Masters, GT-World-Challenge, IMSA, und so weiter - und hat deshalb eine Menge Daten zur Verfügung, um beim neuen Auto auf die Kundenwünsche einzugehen. Auch mit der Serie hat Mercedes enge Verbindungen: "Wir sehen, wo unsere Stärken und Schwächen sind und können das gut als Basis für die Homologation nutzen."

Neueste Kommentare

Tourenwagen-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Tourenwagen-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Twitter