powered by Motorsport.com

SRX Indianapolis: Ernie Francis Jr. siegt in der Verlängerung

Erster SRX-Sieg für Trans-Am-Dominator Ernie Francis Jr. nach hitziger Schlussphase der Short-Track-Serie im Indianapolis Raceway Park

(Motorsport-Total.com) - Die Superstar Racing Experience (SRX) ist nach zuletzt zwei Dirt-Track-Rennen mal wieder auf Asphalt angetreten. Auf dem Ovalkurs des Lucas Oil Raceway im Indianapolis Raceway Park, gut zehn Autominuten vom großen Indianapolis Motor Speedway entfernt, fand am Samstagabend das vierte von insgesamt sechs Rennen in der Premierensaison der Short-Track-Serie statt.

Ernie Francis Jr.

Ernie Francis Jr. siegte im Indianapolis Raceway Park (Foto: Knoxville) Zoom

Mit 0,686 Meilen ist das Oval im Indianapolis Raceway Park das längste im SRX-Kalender. Das Hauptrennen (Feature) ging über eine Distanz von 76 Runden. Die Zahl wurde ausgewählt in Anlehnung an 1776: das Gründungsjahr der USA, welches am Sonntag mit dem "Independence Day" gefeiert wird.

Quasi als Vorgeschmack für die traditionellen Feierlichkeiten setzte sich Ernie Francis Jr. im Feature durch. Allerdings wurden letzten Endes mehr als 76 Runden gefahren, denn nach einem späten Zwischenfall ging es in die Verlängerung.

Francis Jr. ist trotz seiner erst 23 Jahre schon siebenmaliger Trans-Am-Champion. Im SRX-Feld ist er nicht nur einer der zehn Stammfahrer, sondern hat sich bei den ersten drei Events der Saison auch als einer der stärksten erwiesen. Im vierten Anlauf hat es für ihn nun mit dem ersten Feature-Sieg geklappt.

SRX-Mitbegründer Tony Stewart startete von der Pole, wurde aber direkt auf den ersten Metern von Scott Speed überholt. Speed, der alles Mögliche schon bewegt hat und dessen größter Erfolg der Titelgewinn 2018 in der Amerikanischen Rallycross-Meisterschaft war, trat in der SRX zum wiederholten Mal als einer von zwei Gaststartern an.

Packendes Duell Ernie Francis Jr. vs. Scott Speed

Nach einigen Runden verlor Speed die Führung an Ernie Francis Jr. Der Trans-Am-Dominator führte über weite Strecken der Distanz. Bei einem späten Restart aber wurde er von Speed stehengelassen. Doch ein Dreher von Tony Kanaan im Hinterfeld sorgte nochmals für Gelb. Den folgenden Restart nahmen Francis Jr. und Speed aus der ersten Reihe in Angriff. Was folgte, war packendes Side-by-Side-Racing über zwei Runden.

Dann geriet Speed nach einer Berührung mit Francis Jr. in Turn 1 ins Übersteuern. Er konnte das Auto abfangen, musste aber dem Trans-Am-Star die Führung überlassen. Ein später Crash von Paul Tracy sorgte für die Verlängerung. In dieser ließ Francis Jr. dann nichts mehr anbrennen. Er gewann vor Bobby Labonte und Speed, der trotz dessen, dass er in der letzten Gelbphase von Helio Castroneves gerammt wurde, noch Dritter wurde.

Der zweite Gaststarter neben Scott Speed war diesmal Bobby Santos III, der in der Modified-Szene zu Hause ist. Während Speed auf P3 abschnitt, belegte Santos den fünften Platz hinter Marco Andretti. Tony Stewart, der die beiden Dirt-Track-Rennen im Kalender (Knoxville und Eldora) gewonnen hat, schloss diesmal auf P7 hinter Michael Waltrip ab.

Tracy wurde ungeachtet seines späten Crashs noch Achter vor Castroneves. Am Ende des zwölfköpfigen Feldes landete nicht zum ersten Mal Bill Elliott. Der 65-Jährige hatte bei den bisherigen Saisonrennen mit Abstand das meiste Technikpech. Auch diesmal kam er nicht ohne außerplanmäßigen Boxenstopp über die Distanz.

Heat-Races: Scott Speed und Helio Castroneves vorn

Den Auftakt des Abends im Indianapolis Raceway Park bildeten wie üblich die beiden Vorläufe (Heat-Races). Im ersten dieser beiden 12-Minuten-Rennen startete Scott Speed anhand ausgeloster Startaufstellung von ganz vorn. Und dort blieb er auch. Speed gewann Heat 1 vor Tony Kanaan und Michael Waltrip. Auf dem zwölften Platz schloss Willy T. Ribbs ab.

Beim Start von Heat 2 führte somit Ribbs das Feld an, mit Paul Tracy neben ihm. Das Beschleunigungsduell entschied Tracy klar für sich. Schon bald aber geriet er unter Druck von Helio Castroneves. Ein erster Angriff des Brasilianers scheiterte, weil sein Auto auf der Innenbahn Übersteuern entwickelte und er von Glück sagen konnte, dass Tracy außen neben ihm war, um sich anlehnen zu können.

Wenig später kam Castroneves doch an Tracy vorbei. Die Führung gab er nicht mehr ab und holte sich den Heat-2-Sieg. Den stärksten Vorwärtsdrang zeigte derweil einmal mehr Tony Stewart. Vom neunten Startplatz fuhr er sich in diesem zweiten Vorlauf bis auf P3 hinter Bobby Labonte nach vorn. In Heat 1 hatte Stewart auf P4 abgeschnitten. Das bedeutete in der Kombination die Pole für das Hauptrennen.

In eben diesem Feature fuhr Ernie Francis Jr. zum Sieg. Nach Doug Coby und Tony Stewart (zweimal) ist Francis Jr. der dritte unterschiedliche Sieger nach vier von sechs Rennen der ersten SRX-Saison. Zwei Rennen vor Schluss führt Serienmitbegründer Tony Stewart die Gesamtwertung weiterhin an. Aber Francis Jr. als sein schärfster Verfolger ist näher gekommen.

Nachdem im Indianapolis Raceway Park nun die längste Strecke im SRX-Kalender befahren wurde, geht es am kommenden Samstagabend auf der kürzesten Strecke rund. Gefahren wird auf dem Slinger Speedway, einem 0,25-Meilen-Oval im US-Bundesstaat Wisconsin.

Folgen Sie uns!

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt