powered by Motorsport.com

SRX-Auftakt in Stafford Springs: Unterhaltsame Premiere neuer Rennserie

Doug Coby gewinnt das erste Rennen der Superstar Racing Experience, der prominent besetzten Stockcar-Serie von Tony Stewart und Ray Evernham

(Motorsport-Total.com) - Spektakulärer Beginn einer neuen Ära im Stockcar-Sport! Auf dem Stafford Motor Speedway, dem asphaltierten Halbmeilen-Oval in Stafford Springs im US-Bundesstaat Connecticut, fand am Samstagabend unter Flutlicht das erste Rennen in der Geschichte der Superstar Racing Experience (SRX) statt.

SRX: Superstar Racing Experience

Die SRX (Superstar Racing Experience) fährt ausschließlich auf Short-Tracks Zoom

Und die Premiere der von Tony Stewart und Ray Evernham gegründeten Rennserie, die vom Grundkonzept her an die nicht mehr existente IROC-Serie angelehnt ist, von der Präsenz her aber dem klassischen Saturday-Night-Racing auf Short-Tracks folgt, wartete direkt mit einem unterhaltsamen Abend auf.

Im Hauptrennen (Feature) über 100 Runden setzte sich einer der beiden Gaststarter im zwölfköpfigen Fahrerfeld durch. Doug Coby, der auf dem Stafford Motor Speedway unzählige Runden mit Late-Models auf dem Buckel hat, siegte nach einem späten Restart vor Greg Biffle und vor Serienmitgründer Tony Stewart.

Beim Start führte Doug Coby. Als erster Verfolger setzte sich Tony Stewart fest. Aber ein Dreher von Michael Waltrip sorgte für eine frühe Gelbphase in diesem Hauptrennen, dem gemäß SRX-Format zwei Vorläufe (Heat-Races) vorausgegangen waren.

Nach dem ersten Restart im Feature duellierten sich Stewart (außen) und Coby (innen) rundenlang um die Führung. Das dauerte Marco Andretti zu lange. Ganz innen klopfte er bei Coby an und übernahm die Führung, indem er Coby und auch Stewart sprichwörtlich stehenließ.

Doch Andrettis Führung währte nur kurz. Denn kurz darauf übernahm Greg Biffle - neben Doug Coby der zweite Gaststarter an diesem Wochenende - die Spitze. Aber auch Biffle konnte sich nur kurze Zeit ganz vorn behaupten. Es dauerte nicht lange, bis Lokalmatador Coby das Kommando übernahm. Marco Andretti wurde kurze Zeit später vom frischgebackenen viermaligen Indy-500-Sieger Helio Castroneves umgedreht und war aus der Entscheidung um die Spitzenplätze draußen.

Doug Coby, Greg Biffle, Tony Stewart

Das erste SRX-Podium: Doug Coby, Greg Biffle und Serienmitgründer Tony Stewart Zoom

Das Führungstrio lautete Coby, Biffle, Stewart. So schien es ins Ziel zu gehen. Aber sechs Runden vor Schluss gab es eine Gelbphase, weil die Beschädigungen am Auto von Marco Andretti zu stark waren und er funkensprühend um die Strecke rutschte. Der letzte Restart erfolgte mit noch zwei Runden auf der Uhr. Coby ließ nichts mehr anbrennen und brachte den historischen Sieg bei der SRX-Premiere vor Biffle und Stewart ins Ziel.

Da in der brandneuen Rennserie zwangsläufig alle zwölf Piloten Rookies sind, war es Cobys Streckenkenntnis, die letzten Endes den Unterschied machte. Hinter dem Lokalmatador sowie Greg Biffle und Tony Stewart kamen Helio Castroneves und Bobby Labonte auf P4 und P5 ins Ziel. Die Top 10 wurden komplettiert von Ernie Francis Jr., Tony Kanaan, Willy T. Ribbs, Paul Tracy und Marco Andretti.

Tracy und Andretti kamen beide außerhalb der Führungsrunde ins Ziel. Gar nicht ins Ziel kamen indes Michael Waltrip und Bill Elliott.

Heat-Races: Greg Biffle und Doug Coby vorn

Dem Hauptrennen voraus gingen zwei 15-minütige Heat-Races. In Heat 1, für das die Startaufstellung ausgelost wurde, startete Greg Biffle von der Pole Er führte ununterbrochen, wenngleich Paul Tracy mit einem Dreher nach Kontakt durch Michael Waltrip für eine Gelbphase sorgte. Nach dem Restart brachte Biffle den Heat-1-Sieg vor Bobby Labonte über die Linie.

Für Heat 2 wurde die Startaufstellung in Form des umgekehrten Ergebnisses von Heat 1 ermittelt. Nach P12 in Heat 1 startete somit Paul Tracy von der Pole in dieses zweite 15-Minuten-Rennen, dessen Ergebnis die Startaufstellung für das Hauptrennen bildete. Doch schon in der ersten Runde verlor Tracy mit seinem beschädigten Auto die Führung an Michael Waltrip, mit dem er sich in Heat 1 in die Quere gekommen war.

Eine Gelbphase gab es auch in Heat 2. Grund war ein Crash von Willy T. Ribbs nach Übersteuern in Turn 3. Im Bemühen auszuweichen stieg der von hinten gestartete Heat-1-Sieger Greg Biffle auf die Bremse und wurde von Helio Castroneves umgedreht. An der Spitze verlor Waltrip durch die Gelbphase seinen bis dahin schon satt herausgefahrenen Vorsprung.

Nach dem Restart wurde Waltrip prompt kassiert, und zwar von Doug Coby. Letzten Endes holte sich Coby den Heat-2-Sieg und damit die Pole für das auf 100 Runden angesetzte Feature. Für dieses musste Biffle aufgrund des Zwischenfalls mit Castroneves ins Ersatzauto (weiße Markierung) wechseln.

Das Punktesystem der SRX sieht für den Feature-Sieg 25 Punkte vor, für P2 im Feature 22 Punkte, anschließend geht es in Zweier-Schritten abwärts bis zu zwei Punkten für P12. Die beiden Heat-Races werden jeweils mit zwölf Punkten für den Sieger und dann absteigend bis hin zu einem Punkt für P12 gepunktet.

Doug Coby erster SRX-Tabellenführer, aber ...

Der Tabellenführer nach dem ersten von sechs Rennwochenenden der SRX-Premierensaison ist Doug Coby. Als Gaststarter wird er aber nicht die komplette Saison bestreiten. Die Ernsthaftigkeit einer Meisterschaft steht bei der SRX aber ohnehin nicht im Vordergrund. "Es geht in erster Linie darum, Spaß zu haben", sagt Serienmitgründer Tony Stewart und beschreibt das Konzept der SRX-Autos wie folgt: "Die Autos sollen einfach zu fahren sein, aber schwierig schnell zu fahren sein."

Die zweite von sechs Stationen der Superstar Racing Experience ist am kommenden Samstagabend der Knoxville Raceway. Anders als beim Stafford Motor Speedway handelt es sich bei dem Halbmeilen-Oval im US-Bundesstaat Iowa um einen Dirt-Track. Zwei der sechs SRX-Saisonrennen 2021 finden auf Dirt, vier auf Asphalt statt.

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Tourenwagen-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Tourenwagen-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!