powered by Motorsport.com

WSBK Donington Superpole: Kawasaki-Duo vorn, Philipp Öttl erhält Strafe

Kawasaki-Pilot Jonathan Rea holt sich beim Heimspiel die Pole - WM-Leader Alvaro Bautista nur in der zweiten Startreihe - Philipp Öttl wird strafversetzt

(Motorsport-Total.com) - Jonathan Rea hat sich bei der Superbike-WM in Donington die Bestzeit in der Superpole gesichert (zum Ergebnis). Der Kawasaki-Werkspilot stellte in 1:26.230 Minuten einen neuen Rundenrekord auf. Kawasaki-Teamkollege Alex Lowes und Yamaha-Werkspilot Toprak Razgatlioglu komplettieren Startreihe eins.

Titel-Bild zur News: Jonathan Rea

Ex-Weltmeister Jonathan Rea stellte einen neuen Rundenrekord auf Zoom

Vor der Superpole war Garrett Gerloffs (GRT-Yamaha) FT3-Bestzeit die schnellste Runde des Wochenendes. Der US-Amerikaner schob sich am Samstagmorgen mit seiner 1:26.877er-Runde an die Spitze der kombinierten Wertung. Im Vergleich zum FT3 war es in der Superpole deutlich wärmer.

Loris Baz (Bonovo-BMW) deutete mit der zweitschnellsten Zeit im FT3 das Potenzial an, doch die Superpole begann nicht nach Plan. Bereits beim ersten Versuch stürzte der Franzose in Kurve 1 und brachte seine lädierte BMW M1000RR an die Box zurück.

Die Mechaniker arbeiteten unter Hochdruck daran, das Motorrad wieder startklar zu bekommen. Am Ende konnte Baz noch eine Runde fahren und beendete die Superpole auf Platz 14.

Scott Redding nutzt Jonathan Rea als Orientierung

Jonathan Rea war zu Beginn der Superpole ein beliebtes Zugpferd. BMW-Pilot Scott Redding nutzte die Kawasaki mit der Nummer 65 als Orientierung. Mit einer 1:26.687er-Zeit übernahm Rea die Spitzenposition vor Redding, der sich ideal positioniert hatte für eine schnelle Runde. Alvaro Bautista (Ducati) lag nach dem ersten Versuch auf Position drei vor Toprak Razgatlioglu und Alex Lowes.

Auch beim zweiten Versuch nutzte Scott Redding die Kawasaki von Jonathan Rea als Orientierung. Rea stellte mit 1:26.230 Minuten einen neuen Rundenrekord auf. Redding verbesserte sich ebenfalls, wurde aber wenig später von Alex Lowes und Toprak Razgatlioglu unterboten und rutschte auf Platz vier zurück.

Keine Ducati in der ersten Startreihe

WM-Leader Alvaro Bautista konnte nicht um die erste Startreihe kämpfen. Der Ducati-Pilot beendete die Superpole auf der fünften Position. Ducati-Teamkollege Michael Rinaldi komplettiert als Sechster die zweite Startreihe.

Alvaro Bautista

Alvaro Bautista muss von Startplatz fünf ins erste Rennen starten Zoom

FT3-Spitzenreiter Garrett Gerloff brachte in der Superpole keine perfekte Runde zusammen und war mit dem SCQ-Reifen langsamer als im FT3. Der US-Amerikaner landete hinter Honda-Pilot Iker Lecuona auf der achten Position und steht zusammen mit Yamaha-Markenkollege Andrea Locatelli in Reihe drei.

Drei Positionen nach hinten: Philipp Öttl erhält eine Gridstrafe

Philipp Öttl (GoEleven-Ducati) beendete die Superpole auf der elften Position und hatte 1,256 Sekunden Rückstand. Bereits vor der Superpole erhielt Öttl eine Strafe, weil er am Freitag einige Fahrer behindert hatte, indem er langsam auf der Ideallinie fuhr. Öttl wird um drei Positionen strafversetzt und muss von Position 14 ins erste Rennen starten.

Philipp Öttl

Philipp Öttl wird um drei Positionen strafversetzt Zoom

Wildcard-Starter Tarran Mackenzie (Yamaha) hinterließ mit der 13. Position einen starken Eindruck. Der BSB-Champion der Saison 2021 war deutlich schneller als Peter Hickman (FHO-BMW), der ebenfalls mit einer Wildcard an den Start geht und die Superpole auf der 22. Position beendete.

Das erste Rennen wird um 15:00 Uhr gestartet (zur TV-Übersicht).

Neueste Kommentare