powered by Motorsport.com

Porsche-Supercup fährt zweites Monza-Rennen statt in Silverstone: Der Grund

Ein Double-Header beim Finale in Monza statt eines Laufes in Silverstone: Der Porsche-Supercup stellt seinen Kalender 2021 um - So hat Corona die Finger im Spiel

(Motorsport-Total.com) - Der Porsche-Supercup baut seinen Rennkalender für die Saison 2021 kurzfristig nochmal um. Der Markenpokal, der traditionell im Rahmenprogramm der Formel 1 startet, hat sein Rennen am 18. Juli in Silverstone zugunsten eines zweiten Laufes beim Finale in Monza gestrichen. Das Ersatzrennen wird am Samstag im Rahmen des Italien-GP ausgetragen.

Porsche-Supercup, Silverstone, Start

Der Porsche-Supercup verzichtet auf den Ausflug nach Silverstone Zoom

"Die aktuell geltenden Quarantäneregeln vieler Länder für die Einreise aus Großbritannien haben zu einer Änderung im Kalender des Porsche Mobil 1 Supercup geführt. In Abstimmung mit den Teams wird der ursprünglich geplante Lauf im Rahmen des Großen Preis von England in Silverstone durch ein zweites Rennen am Finalwochenende in Monza ersetzt", heißt es in einem offiziellen Statement, das 'Motorsport-Total.com' vorliegt.

Demzufolge machen die derzeitigen Reisebestimmungen den Teams einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund der Ausbreitung der neuen Delta-Variante werden Großbritannien und Nordirland seit dem 23. Mai vom Robert-Koch-Institut (RKI) als Virusvariantengebiet eingestuft.

Großbritannien: Ein- und Ausreise derzeit kompliziert

Laut Auswärtigem Amt fallen derzeit Einreisende aus Deutschland in England auf einer dreistufigen Beschränkungs-Skala ("Green" - "Amber" - "Red") in die Kategorie "Amber". Das bedeutet, dass vor der Einreise eine Online-Anmeldung und ein COVID-19-Test durchgeführt werden müssen.


Porsche-Supercup Spielberg 2021: Die Highlights des Rennens

Zusätzlich müssen sich Einreisende in Großbritannien in eine zehntägige Quarantäne begeben und im Laufe der ersten beiden Tage nach der Einreise, sowie am oder nach dem achten Tag nach der Einreise jeweils einen COVID-19-Test durchführen. Es besteht die Möglichkeit einer Freitestung fünf Tage nach der Einreise.

Auch die Rückreise aus Großbritannien gestaltet sich aufgrund der aktuellen Regelungen kompliziert. Die Deutsche Botschaft in London teilt mit, dass Einreisende aus Großbritannien eine digitale Einreiseanmeldung durchführen müssen. Vor dem Abflug muss zudem ein negativer Corona-Test vorliegen.

Im Falle eines PCR-Tests darf das Ergebnis nicht älter als 72 Stunden sein darf. Bei anderen Test-Arten liegt die Frist bei 24 Stunden. Die Testpflicht gilt auch für Genesene oder vollständig Geimpfte, solange Großbritannien vom RKI als Virusvariantengebiet eingestuft wird. Zudem müssen sich Einreisende nach der Ankunft in Deutschland in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

Mehrere Teams im Porsche-Supercup betroffen

Genau diese Bestimmungen durchkreuzen die Pläne von einigen Teams im Porsche-Supercup. Der Großteil der Mannschaften wickelt die Einsätze im internationalen Porsche-Markenpokal auf privater Basis ab und startet daher in mehreren Rennserien.

Larry ten Voorde

Larry ten Voorde dominiert aktuell im Porsche-Supercup Zoom

Lechner Racing nimmt beispielsweise am Wochenende nach dem Silverstone-GP bei der International-GT-Open in Monza teil und kann sich daher eine 14-tägige Quarantäne nach einem Silverstone-Trip nicht erlauben.

Das gleiche Schicksal würde auch Dinamic Motorsport und Huber Racing ereilen. Sie unterhalten Teams im italienischen Porsche-Carrera-Cup, der ebenfalls eine Woche nach Silverstone unterwegs ist. Hier steht ein Rennwochenende in Imola auf dem Programm.

Neueste Kommentare

Motorsport-Total Business Club

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!