powered by Motorsport.com
  • 30.05.2022 · 15:33

  • von Khalil Bouguerra, Übersetzung: Roland Hildebrandt

Vergessene Studien: Sbarro Espera Espace Spider (1998)

Entdecken Sie den Sbarro Espera Espace Spider, der 1998 entworfen wurde - Es handelt sich um einen Renault Espace ohne Dach mit einem 194 PS starken V6

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Im Rahmen unserer Rubrik über vergessene Konzepte wollen wir die Zeit bis ins Jahr 1998 zurückdrehen. In jenem Jahr fand am 6. und 7. Juni die 66. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans statt.

Sbarro Espera Espace Spider

Sbarro Espera Espace Spider Zoom

Franco Sbarro hatte eine geniale Idee: Er wollte ein extravagantes Auto auf der Basis des Renault Espace entwerfen und vorstellen. Dieses Fahrzeug sollte zum Auftakt des Rennens fahren, um dem Publikum die prominenten Gäste vorzustellen. Herauskam der Sbarro Espera Espace Spider.

Er wurde von Schülern der Espera Sbarro Schule in Zusammenarbeit mit Matra-Ingenieuren und Renault-Designern gebaut. Das Fahrzeug musste groß genug sein, um drei VIP-Passagieren im Fond Platz zu bieten, und es musste sportlich aussehen, wobei die Linien des Espace beibehalten werden sollten.

Innenausstattung für die Nutzung im Freien entwickelt

Um die Fondpassagiere ins rechte Licht zu rücken, wurde das Dach des Fahrzeugs entfernt und der Fahrer (Rechtslenker) und sein Beifahrer wurden hinter einem Spoiler "in der Verlängerung der Motorhaube, in die zwei blasenförmige Erhebungen integriert sind", zurückgesetzt, erklärte die Pressemitteilung.

Die vordere und hintere Spur wurde um 14 cm verbreitert, die Bodenfreiheit um 25 mm verringert und großzügigere Radkästen für 18-Zoll-Felgen und Michelin Pilot Sport-Reifen (255 35 ZR vorne und 335 30 ZR hinten) hinzugefügt. Im Innenraum finden wir fünf Sparco-Schalensitze mit blauen Sicherheitsgurten.


Fotostrecke: Vergessene Studien: Sbarro Espera Espace Spider (1998)

Die Innenausstattung wurde für die Nutzung des Fahrzeugs im Freien entwickelt. Aus diesem Grund ist der Boden mit geriffeltem Aluminium ausgekleidet.

Überrollbügel und dynamische Fahrwerksfedern

Um die Struktur des Sbarro Espera Espace Spider zu verstärken, haben die Matra-Ingenieure einen zentralen Überrollbügel hinter dem Fahrer und seinem Beifahrer sowie ein Kreuz vorne und hinten angebracht, das als Überrollbügel für die hinteren Passagiere dient. Die Fahrwerksfedern wurden speziell für diesen "Espider" entwickelt, um "das dynamische Verhalten des Fahrzeugs auf der Rennstrecke zu fördern".

Dieses Fahrzeug, das nur in einem einzigen Exemplar hergestellt wurde, wurde von einem völlig neuen Motor angetrieben. Es handelte sich um einen 24-Ventil-V6-Benzinmotor mit 194 PS, der später auch unter der Motorhaube des Standard-Renault Espace seinen Platz finden sollte.

Weitere vergessene Studien:

Vergessene Studien: Nissan AP-X (1993)
Vergessene Studien: Citroën Xenia (1981)

Er wurde mit einem Viergang-Automatikgetriebe kombiniert, das die gesamte Kraft auf die Vorderräder leitete. Die einzigartige Studie des Sbarro Espera Espace Spider schlummert heute im Matra-Museum in Romorantin-Lanthenay.

Quelle: sbarro.phcalve

Neueste Kommentare

Neueste Diskussions-Themen

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!