powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Geschichte des Papamobils: Die Evolution des Papst-Autos

Das Papamobil ist zu einer Berühmtheit in der Automobilwelt geworden, sodass viele Autos für den Dienst beim Papst radikale Veränderungen erfahren haben

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Da fast alle Staatsoberhäupter ihre eigenen Autos besitzen, wie etwa Donald Trump einen Cadillac namens "Beast" oder Emmanuel Macron einen DS 7 Crossback, gilt das Gleiche für das Oberhaupt der katholischen Kirche, das Autos für seine Reisen in Italien oder im Ausland besitzt. Da er Papst (italienisch: Papa) genannt wird, ist es nur logisch, dass sein Auto Papamobil genannt wird.

Im Laufe seines Lebens hat das Papamobil einige Veränderungen erfahren, viele Modelle wurden verwendet, und die an ihnen vorgenommenen Änderungen haben sich mit Blick auf den Komfort, aber auch für den Schutz, der für den Papst notwendig ist, weiterentwickelt. Das aktuelle Papamobil bekommt stets die Nummer 1 der Kennzeichen des Vatikan und trägt daher immer das SCV-1-Schild ("Stato della Città del Vaticano" oder Vatikanstadt).

Wir blicken zurück auf Papamobile aus mehreren Jahrzehnten und eine Tradition, die in den 1930er-Jahren begann.

Die Autos der Staatschefs:
Die Queen, Trump und Co: Das sind die Autos der Präsidenten und Könige
Die Karossen der Könige und Kanzler

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Diesen Channel präsentiert:

ANZEIGE
ANZEIGE

Oldtimer-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Oldtimer-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Twitter