powered by Motorsport.com
  • 22.10.2021 · 11:51

  • von Christopher Smith, Übersetzung: Roland Hildebrandt

1 Million Euro teurer Porsche 962C wird zum Totalschaden

Ein klassischer Porsche 962C-Rennwagen ist kürzlich bei einer Veranstaltung in Spa-Francorchamps verunfallt - Die Folgen für das Auto sind massiv

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Es gibt nicht nur einen, sondern gleich zwei schockierende Aspekte in diesem Video, in dem ein klassischer Porsche-Rennwagen verunfallt. Der erste ist das Ausmaß der Schäden an diesem 962C, wenn man die Geschwindigkeit beim Aufprall bedenkt. Der zweite ist, dass der Fahrer zum Glück keine größeren Verletzungen erlitten hat.

Porsche 962 C Crash Zoom

Das gezeigte Video stammt von Auto Addiction und zeigt jenes Drama, das kürzlich in Spa-Francorchamps stattfand. Wir kennen weder das genaue Ereignis noch das Datum, an dem es stattfand, aber das ist auf lange Sicht egal. Dieser 962C hatte gerade die Schikane passiert und näherte sich der Start-Ziel-Linie auf der berüchtigten Rennstrecke, als das Heck ausbrach und das Auto mit der Nase voran in die Mauer schickte.

Der Aufprall zerstörte die Frontpartie des Porsche vollständig, und als ob der Anblick nicht schon schlimm genug wäre, ist das Geräusch der zerbrechenden Karosserie der Stoff, aus dem die Albträume der Fans sind. Die Türen wurden sogar abgerissen, als der Wagen auf der Gegengeraden zum Stehen kam.


Unfall eines Porsche 962C in Spa-Francorchamps 2021

Glücklicherweise befanden sich zum Zeitpunkt des Aufpralls keine anderen Autos in der Nähe des 962. Auf den Aufnahmen nach dem Aufprall ist zu sehen, wie das Auto auf eine Pritsche verladen wird und eine Person, die aussieht wie der Fahrer, einige Teile an der Wand aufhebt. Soweit wir das beurteilen können, beschleunigte der Fahrer aus der Schikane heraus, als der Ladedruck des aufgeladenen Sechszylindermotors wie eine Abrissbirne einschlug.

Aus rund 2,9 Liter Hubraum holt der Sechszylinder-Turbo-Boxer 500 kW respektive 680 PS Leistung. Der 850 Kilogramm leichte Porsche 962 wurde von 1984 bis 1991 eingesetzt, es gab auch Exemplare mit Straßenzulassung, etwa von Dauer oder Koenig. Je nach Strecke erreichte die Rennversion bis zu 400 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Man kann hören, wie der Motor plötzlich an Drehzahl gewinnt, kurz bevor das Heck ausbricht, und obwohl es langsam aussieht, ist die Kamera etwas vom Geschehen entfernt. Es ist kein schneller Aufprall im Sinne des Rennsports, aber es ist wahrscheinlich, dass der Aufprall mit mindestens 60 Meilen pro Stunde erfolgt.


Fotostrecke: Unfall eines Porsche 962C in Spa-Francorchamps 2021

Der Porsche 962 wurde in den frühen 1980er-Jahren entwickelt und 1984 in den Rennsport eingeführt. Er basierte stark auf dem 956-Rennwagen und erfülltet die Bestimmungen der amerikanischen IMSA-Rennserie wie auch der Gruppe C der FIA. Die Gruppe-C-Versionen hießen 962C.

Der 962 hatte aus Sicherheitsgründen zwar eine längere Nase als der 956 (in dem Stefan Bellof anno 1985 in Spa tödlich verunglückte) und einen integrierten Überrollkäfig aus Stahl, aber das Cockpit war immer noch kein guter Ort, um an einem Unfall beteiligt zu sein. Etwa 90 Exemplare baute Porsche selbst, die Teams modifizierten teilweise den 962 weiter.

Klassische Porsche im Fahrbericht:

Zeitreise: Unterwegs im Porsche 959 S von 1988
Zeitreise: Unterwegs im Porsche 924

Prominentestes 962-Opfer war Manfred Winkelhock, der 1985 im kanadischen Mosport ums Leben kam. Das Schicksal des hier vorgestellten 962C ist unbekannt. Bei einem Wert von rund einer Million Euro ist es stark denkbar, dass der Vorderwagen des Unfallautos wieder aufgebaut wird.

Quelle: Auto Addiction via YouTube