powered by Motorsport.com

NLS/VLN-Kalender 2021 präsentiert: Neun Rennen geplant

VLN-Geschäftsführer Christian Stephani im Interview über die herausfordernde Saison 2020 und den Ausblick auf 2021 mitsamt des Rennkalenders

(Motorsport-Total.com) - Am vergangenen Wochenende hätte das Finale der Saison 2020 der Nürburgring-Langstrecken-Serie (NLS; vormals VLN) stattfinden sollen. Doch aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie entzog die Kreisverwaltung der VLN die Genehmigung für die Veranstaltung.

NLS/VLN auf der Nürburgring-Nordschleife

Für die NLS-Saison 2021 auf der Nordschleife sind neun Rennen geplant Zoom

Jetzt richtet die Organisation hinter dem Nordschleifen-Championat den Blick nach vorne. Christian Stephani, Geschäftsführer der VLN VV GmbH & Co. KG, gibt im Interview einen Ausblick auf das Jahr 2021 und den vorläufigen Terminkalender.

Frage: "Christian, auch wenn wir in erster Linie nach vorne schauen wollen, wie fällt Ihr Fazit zur Saison 2020 aus?"

Christian Stephani: "Die Saison 2020 war ein Wechselbad der Gefühle. Wir haben sehr viel Energie aufgebracht, um unter den erschwerten Bedingungen überhaupt Rennen fahren zu können. Das ist uns gelungen. Als im Juni das erste Rennen über die Bühne ging und vielen Unkenrufen zum Trotz alles super funktioniert hat, war das ein gutes Gefühl."


VLN: Start 60. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen

Startphase des zweiten Saisonrennens der Nürburgring-Langstrecken-Serie (VLN) 2020.

"Wir haben dann fünf Rennen durchgezogen und dabei den gewohnt tollen Sport erlebt. Vor allem von den Teilnehmern, die unsere Bemühungen gelobt haben, gab es viel positives Feedback. Am Ende konnten wir dann aufgrund der hohen Unsicherheit wegen der gestiegenen Infektionszahlen im Kreis Ahrweiler und der letztendlich fehlenden Genehmigung der Behörden die letzten drei Rennen nicht fahren."

"Und auch unsere Siegerehrung und unser Auftritt auf der Essen-Motor-Show können nicht in gewohnter Manier stattfinden. Das ist schade. Aber jetzt blicken wir nach vorne. Das Motto für die nächsten Monate lautet: Volle Kraft voraus."

Frage: "Siegerehrung ist ein gutes Stichwort. Da haben Sie sich etwas einfallen lassen, nicht wahr?"

Stephani: "Wir machen aus der Siegerehrung am 4. Dezember ein Livestream-Event, bei dem dann auch erstmals die Fans dabei sein können. Unter den gebotenen Hygienemaßnahmen werden wir einige Teilnehmer persönlich ehren, andere schalten wir per Video dazu. Das wird ein unterhaltsames Format zur Primetime am Freitagabend, bei dem wir Teams und Fahrern eine Bühne geben möchten. Man darf sich auf die eine oder andere Überraschung freuen."

Frage: "Und die Essen-Moto-Show?"

Stephani: "Auch hier finden wir Lösungen, zumindest für die Kommunikation mit unseren Teams. Denn neben der Darstellung unserer Serie für das Messepublikum ist der persönliche Kontakt zu unseren Teilnehmern einer der wichtigsten Punkte für uns auf der Essen-Motor-Show. Wir werden mit allen wichtigen Verantwortlichen der VLN den interessierten Teams für Gespräche bereitstehen, ob persönlich oder per Videocall."

Frage: "Was gibt es zur Saison 2021 zu berichten?"

Stephani: "Der vorläufige Terminkalender 2021 steht und wir arbeiten mit Hochdruck an der Ausschreibung. Viel ändern müssen wir nicht, denn die Nürburgring-Langstrecken-Serie ist in der jetzigen Form schon sehr, sehr gut. Hier und da werden wir Kleinigkeiten anpassen. Daneben können wir schon jetzt verkünden, dass es auch in 2021 einen Double-Header geben wird. Aus der Not geboren, ist das Format sehr gut angekommen."

Christian Stephani

VLN-Geschäftsführer Christian Stephani Zoom

"'Wisst Ihr, was das Beste ist? Wir brauchen gleich nicht abbauen', schrieb ein Teilnehmer kurz vor Rennende am Samstag in der VLN-Team-Messenger-App. Er hatte recht. Auch wenn aufgrund der Kontaktbeschränkungen keine große Party im Fahrerlager stattfinden konnte, war die Stimmung sehr entspannt. Darüber hinaus bieten sich für Teams und Fahrer logistische Vorteile, was auch zur Reduktion der Kosten führt."

Frage: "BMW hat jüngst den neuen BMW M2 CS Racing Cup vorgestellt. Aber da kommt noch mehr, oder?"

Stephani: "Wir sind sehr froh, dass BMW mit dem neuen M2-Cup durchstartet. In den BMW-Klassen gab es in den vergangenen Jahren wirklich tollen Sport, dreimal war sie die Meisterklasse. Daneben hat KTM den neuen X-Bow GTX vorgestellt. Das ist ebenfalls ein fantastisches Auto, das sicherlich bei uns im kommenden Jahr zu sehen sein wird. Hierzu arbeiten wir gemeinsam mit KTM an der Umsetzung."

Frage: "Und zu den jeweils am Freitag vor den Rennen stattfindenden Probe- und Einstellfahrten gibt es auch Neuigkeiten, nicht wahr?"

Stephani: "Die VLN übernimmt den zweiten Block der Einstellfahrt am späten Nachmittag, in der viele Teams Taxifahrten mit Gästen durchgeführt haben. Leider waren diese Taxifahrten in der Saison 2020 aufgrund der Coronaregelungen nicht möglich. Da wir davon ausgehen, auch im kommenden Jahr noch Beschränkungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie zu haben, arbeiten wir bereits an einem Hygienekonzept, dass die Durchführbarkeit der Taxifahrten ermöglichen soll."

"Sofern uns die Einstellfahrten mit Taxigästen genehmigt werden, werden wir künftig am Freitagabend voraussichtlich bis 19 Uhr fahren, sodass unsere Teams drei Stunden haben, ihren Gästen die Faszination Nordschleife näher zu bringen. Vor diesem Block mit Taxifahrten werden normale Sessions auf Grand-Prix-Kurs-Kurzanbindung und bei ausgesuchten Rennen über die komplette VLN-Variante zur Vorbereitung auf das Rennen dienen."

Frage: "Es gibt ja aber nicht nur den realen Motorsport, sondern auch Simracing. Wie geht es hier weiter?"

Stephani: "Am 28. November geht es in der Digitalen Nürburgring-Langstrecken-Serie (DNLS) schon wieder rund. Nach dem großen Erfolg in dieser Saison halten wir an dem Konzept fest. Allerdings starten wir künftig als Winterserie voll durch, welche die rennfreie Zeit überbrücken soll. Nach dem Saisonstart im November folgt in jedem Monat bis März ein weiteres Rennen. Wir können also künftig zwölf Monate lang über die Nürburgring-Langstrecken-Serie berichten. Auch wenn Corona die Initialzündung für unser digitales Format war, haben wir am Simracing genauso Gefallen gefunden wie unsere Teilnehmer. Also halten wir daran fest."

Rennkalender der NLS/VLN 2021

27.03.: NLS1 (66. ADAC Westfalenfahrt)
17.04.: NLS2 (46. DMV 4-Stunden-Rennen)
01.05.: NLS3 (63. ADAC ACAS Cup)
26.06.: NLS4 (52. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy)
10.07.: NLS5 (61. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen)
11.07.: NLS6 (44. RCM DMV Grenzlandrennen)
11.09.: NLS7 (Rowe 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen)
25.09.: NLS8 (53. ADAC Barbarossapreis)
09.10.: NLS9 (45. DMV Münsterlandpokal)

Neueste Kommentare

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total Business Club

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!