Startseite Menü

Vorschau: Formel-3-Weltfinale in Macao

Ayrton Senna, Michael Schumacher und Co. suchen in Macao wieder einmal ihren Nachfolger: Das Formel-3-Weltfinale in Macao steht vor der Türe

(Motorsport-Total.com) - Das letzte große Formel-3-Rennen des Jahres 2008 steigt am kommenden Wochenende - und es ist gleichzeitig das Größte: Das Formel-3-Weltfinale in Macao. Es ist bereits Auflage Nummer 26 eines Straßenrennens, das in seiner Vergangenheit mit Ayrton Senna (1983), Michael Schumacher (1990), David Coulthard (1991), Ralf Schumacher (1995) oder Takuma Sato (2001) Sieger sah, die später für jede Menge Furore in der Formel 1 sorgen sollten.

Formel 3 Macau

Das Rennen in Macao ist der Höhepunkt in jeder Formel-3-Saison Zoom

Doch auf der 6,21 Kilometer langen Strecke direkt am südchinesischen Meer sind auch viele andere hoffnungsvolle Karrieren gestartet worden, wie das Beispiel des Vorjahressiegers Oliver Jarvis zeigt, der mittlerweile den Sprung in den Audi-Werksfahrerkader der DTM schaffte.#w1#

Seit 1983 wird das Macao-Rennen als Formel-3-Event abgehalten, wobei die Boliden am Ende der Start-/Zielgeraden Spitzengeschwindigkeiten um die 260 Stundenkilometer erreichen. Interessant dabei ist der Mix, denn neben der Euroserie starten auch Fahrer und Teams aus der britischen und der zuletzt stark auftrumpfenden japanischen Formel 3.

Unvergessen bleibt dabei das Duell zwischen Michael Schumacher und Mika Häkkinen im Jahr 1990: Häkkinen traf bei einem Überholversuch in der letzten Runde das Heck Schumachers und schied aus. Der spätere siebenfache Formel-1-Weltmeister schleppte sein Auto ohne Heckflügel über die Ziellinie, und gewann den Grand Prix aufgrund der Zeitenaddition.

Zwölf Fahrer aus der Euroserie - kein Hülkenberg

Nico Hülkenberg

Formel-3-Champion Nico Hülkenberg glänzt in Macao durch Abwesenheit Zoom

Wie schwer und anspruchsvoll der Kurs ist, verdeutlicht unter anderem der aktuelle Rundenrekord, den der heutige BMW Formel-1-Testfahrer Marko Asmer 2007 mit 2:11.744 Minuten aufstellte - einen 6,21 Kilometer langen Stadtkurs gibt es ansonsten auf diesem Globus nicht.

Aus der Formel-3-Euroserie, treten gleich zwölf Piloten an, angeführt vom Vize-Champion Edoardo Mortara (Signature-Plus) und dem in der Gesamtwertung drittplatzierten Jules Bianchi (ART). Champion Nico Hülkenberg unternimmt die Reise nach Macao nicht, denn der Deutsche testet bereits für seine erste GP2-Saison.

Der letzte Triumphator aus der Formel-3-Euroserie war übrigens der Brasilianer Lucas di Grassi, der 2005 als Erster die Ziellinie überquerte. Mike Conway fuhr die Saison 2006 in der britischen Formel 3, während sein Landsmann Jarvis 2007 in Japan beim Toyota-Werksteam von TOMS engagiert war.

Hinter Sieger Jarvis reihten sich 2007 die beiden Japaner Koudai Tsukakoshi und Kazuya Oshima ein. Oshima (Manor Motorsport) wird als bestplatzierter Pilot des vergangenen Jahres auch am kommenden Wochenende wieder in der ehemaligen portugiesischen Kolonie an den Start gehen.

Mortara führt VW-Delegation an

Edoardo Mortara

Die VW-Hoffnungen ruhen 2008 in Macao ganz auf Edoardo Mortara Zoom

Die Euroserie-Piloten Sam Bird (Manor Motorsport), James Jakes (ART) und Edoardo Mortara (Signature-Plus) klassierten sich 2007 ebenfalls in den Top 10 und kehren nun nach Macao zurück. "Ich gehe optimistisch nach Macao und bin sicher, dass ich dort dieses Jahr um den Sieg kämpfen kann", erklärte der Italiener.

"Ein Erfolg in Macao ist etwas ganz Besonderes, er kann Türen öffnen. Die Strecke ist sehr speziell, sehr schnell und man muss hohes Risiko gehen, um ganz vorne mitfahren zu können. Allerdings darf man sich keinen Fehler erlauben, sonst landet man in der Streckenbegrenzung."

Neben Mortara schickt Signature zwei weitere Volkswagen Dallara F308 für Red-Bull-Junior Mika Mäki sowie Congfu Cheng ins Rennen. "Mit Volkswagen und Signature in Macao an den Start zu gehen, ist großartig", sagte "Franky" Cheng. "Das ist ein Heimspiel für mich, jedoch ist die Strecke ebenso neu für mich wie das Team."

Die Italiener vom Prema Powerteam vertrauen hingegen auf bewährte Kräfte. Renger van der Zande und Stefano Coletti heißen die Prema-Piloten für das letzte wichtige Formel-3-Rennen des Jahres. Gleiches gilt für HBR Motorsport, die mit ihrem kompletten Euro Serie-Kader antreten. Daniel Campos-Hull und Basil Shaaban sehen ihrer Premiere auf dem schwierigen Stadtkurs entgegen.

Auch RC Motorsport findet sich in der offiziellen Starterliste wieder. Die Italiener setzen auf den Belgier Laurens Vanthoor, der in dieser Saison sein Debüt im Automobilsport gab. Im deutschen Formel-3-Cup gelangen dem 17-Jährigen zwei Siege und der vierte Rang in der Gesamtwertung. Dazu fährt Nicola di Marco.

Wieder starke Briten und Japaner

Carlo van Dam

Carlo van Dam ist in Macao 2008 einer der großen Geheimfavoriten Zoom

Aus Großbritannien kommt ebenfalls eine bärenstarke Abordnung, angeführt von den vier Carlin-Piloten Jaime Alguersuari, Oliver Turvey, Brendon Hartley und Marcus Ericsson. Aus diesem Quartett kann der Neuseeländer Hartley bereits auf Erfahrungswerte zurückgreifen, der 19-Jährige wurde 2007 Zwölfter.

Champion Alguersuari freut sich: "Als britischer Formel-3-Meister nach Macao zu kommen ist großartig. Ich weiß, dass Macao eine besondere Herausforderung darstellt. Es ist mit die schwierigste Strecke der Welt, aber dieses Rennen will jeder gewinnen."

Einer der großen Favoriten könnte auch Carlo van Dam sein. Der Formel-3-Cup-Champion des Jahres 2007 fuhr die Saison 2008 in Japan, wo er für TOMS Toyota prompt den Formel-3-Titel gewann. Die Japaner präsentierten sich in Macao zuletzt bärenstark und van Dam hat noch einen Vorteil, denn auch er kennt die Strecke aus dem Vorjahr.

"TOMS hat in Macao schon immer glänzen können", weiß van Dam. "Im vergangenen Jahr sogar mit dem Sieg. Das versuchen wir definitiv zu wiederholen. Ich freue mich riesig auf Macao. Es wird ganz sicher ein großer Druck entstehen. Man hat schließlich meine Titel im Formel-3-Cup und in der japanischen Formel-3-Meisterschaft im Kopf und natürlich den letztjährigen Macao-Sieg meines Teams."

Kein Deutscher oder Schweizer - Grubmüller für Österreich

Walter Grubmüller

Der Österreicher Walter Grubmüller vertritt in Macao halb Mitteleuropa Zoom

Das Fahrerfeld 2008 setzt sich aus 30 Piloten, aus nicht weniger als 16 Ländern zusammen. Seitens der aktuellen Champions fehlt nur der Deutsche Nico Hülkenberg, was der Konkurrenz aufgrund dessen Macao-Erfahrung ganz recht ist: "Für uns Rookies wird es schwierig werden, denn fast immer behält hier ein Fahrer die Oberhand, der die Strecke kennt," so etwa Jaime Alguersuari. Hülkenberg war 2007 in Macao, wurde nach einem frühen Crash aber nur als 23. gewertet.

So vertritt der Österreicher Walter Grubmüller 2008 in der Glücksspielmetropole die deutschsprachigen Hoffnungen. Im Vorjahr wurde der Wiener aus der britischen Formel 3 18. "Macau ist ein absolut geiler Kurs", weiß Grubmüller. "Man braucht schon einige Zeit um sich an die Kurvenorgie zu gewöhnen, aber dann ist es Racing pur für mich. Heuer möchte ich versuchen unter die Top10 zu kommen, das wäre bei dieser starken Konkurrenz schon ein positives Ergebnis für mich."

Die Starterliste 2008 für Macao:

01. Carlo van Dam (TOMS-Toyota; Japan)
02. Keisuke Kunimoto (TOMS-Toyota; Japan)
03. Oliver Turvey (Carlin Motorsport, Großbritannien)
04. Jaime Alguersuari (Carlin Motorsport, Großbritannien)
05. Brendon Hartley (Carlin Motorsport, Großbritannien)
06. Marcus Ericsson (Carlin Motorsport, Großbritannien)
07. Edoardo Mortara (Signature Plus, Euroserie)
08. Cheng Cong Fu (Signature Plus, Euroserie)
09. Mika Mäki (Signature Plus, Euroserie)
10. Atte Mustonen (Räikkönen-Robertson, Großbritannien)
11. Roberto Streit (Räikkönen-Robertson, Großbritannien)
12. Michael Ho (Räikkönen-Robertson, Großbritannien)
14. Jules Bianchi (ART, Euroserie)
15. James Jakes (ART, Euroserie)
16. Renger van der Zande (Prema Powerteam, Euroserie)
17. Stefano Coletti (Prema Powerteam, Euroserie)
18. Max Chilton (Hitech Racing, Großbritannien)
19. Walter Grubmuller (Hitech Racing, Großbritannien)
20. Roberto Merhi (Hitech Racing, Großbritannien)
21. Sam Bird (Manor Motorsport, Euroserie)
22. Kazuya Oshima (Manor Motorsport, Euroserie)
23. Jon Lancaster (Manor Motorsport, Euroserie)
24. Kei Cozzolino (Now Motorsports, Japan)
25. Koki Saga (Le Beausset Motorsports, Japan)
26. Masaki Matsushita (Ombra; Japan)
27. James Winslow (Ombra, Japan)
28. Daniel Campos-Hull (HBR Motorsport, Euroserie)
29. Basil Shaaban (HBR Motorsport, Euroserie)
30. Laurens Vanthoor (RC Motorsport, Euroserie)
31. Nicola de Marco (RC Motorsport, Euroserie)

Der Macao-Zeitplan für die Formel 3:

Donnerstag, 13. November:
10.30 - 11.00 Uhr Freies Training (30 Min.)
14.00 - 14.45 Uhr Zeittraining (45 Min.)

Freitag, 14. November:
11.15 - 11.45 Uhr Freies Training (30 Min.)
14.45 - 15.30 Uhr Zeittraining (45 Min.)

Samstag, 15. November:
13.45 - 14.35 Uhr Qualifikations-Rennen (10 Runden)

Sonntag, 16. November
15.30 - 16.30 Uhr Hauptrennen (15 Runden)

Alle Macao-Formel-3-Sieger auf einen Blick:

1983 Ayrton Senna (Ralt-Toyota)
1984 John Nielsen (Ralt-Volkswagen)
1985 Maurizio Gugelmin (Ralt-Volkswagen)
1986 Andy Wallace (Reynard-Volkswagen)
1987 Martin Donnelly (Ralt-Toyota
1988 Enrico Bertaggia (Dallara-Alfa Romeo)
1989 David Brabham (Ralt-Volkswagen)
1990 Michael Schumacher (Reynard-Volkswagen)
1991 David Coulthard (Ralt-Mugen)
1992 Rickard Rydell (Toms-Toyota)
1993 Jörg Müller (Dallara-Fiat)
1994 Sascha Maassen (Dallara-Opel)
1995 Ralf Schumacher (Dallara-Opel)
1996 Ralf Firman (Dallara-Mugen)
1997 Soheil Ayari (Dallara-Opel)
1998 Peter Dumbreck (Dallara-Toyota)
1999 Darren Manning (Dallara-Toyota)
2000 Andre Couto (Dallara-Opel)
2001 Takuma Sato (Dallara-Mugen)
2002 Tristan Gommendy (Dallara-Renault)
2003 Nicolas Lapierre (Dallara-Renault)
2004 Alexandre Prémat (Dallara-Mercedes)
2005 Lucas di Grassi (Dallara-Mercedes)
2006 Mike Conway (Dallara-Mercedes)
2007 Oliver Jarvis (Dallara-Toyota)

Folgen Sie uns!

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Qualitätsingenieur Automotive (m/w)
Qualitätsingenieur Automotive (m/w)

IHR AUFGABENGEBIET: Verantwortlich für die Definition/Überprüfung von Bauteilqualitätsanforderungen in der Entwicklungsphase Bauteilfreigabe für die Produktion unter ...

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!