Startseite Menü
  • 25.07.2012 18:52

24 Stunden Spa: Mercedes mit drei AMG-Kundenteams am Start

Black Falcon, KRK und Preci-Spark setzen am Wochenende in Spa insgesamt vier Mercedes SLS AMG GT3 ein - Bernd Schneider mit drittem Start beim Klassiker

(Motorsport-Total.com) - Mercedes schickt beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps drei AMG-Kundenteams an den Start. Die Rennställe Black Falcon, KRK und Preci-Spark setzen bei dem Langstreckenklassiker am 28./29. Juli insgesamt vier SLS AMG GT3 ein. Dabei verstärkt AMG-Markenbotschafter Bernd Schneider das Kundenteam Preci-Spark aus der Pro-Am-Klasse. Der fünfmalige DTM-Champion teilt sich das Cockpit des Flügeltürers mit dem britischen Brüderpaar David und Godfrey Jones sowie Mike Jordan.

Bernd Schneider

AMG-Markenbotschafter und Ex-DTM-Champion Bernd Schneider fährt in Spa Zoom

"Ich freue mich ganz besonders auf meinen Einsatz beim britischen Team Preci-Spark", sagt Schneider und erklärt: "Erstens, weil ich nach 1988 und 1989 in diesem Jahr erst mein drittes 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps bestreite, und zweitens, weil ich mit meinen 48 Jahren der Youngster im Team bin."

Ola Källenius, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Mercedes-AMG, ergänzt: "Wir freuen uns, dass Bernd Schneider das Team Preci-Spark beim 24-Stunden-Klassiker in Spa-Francorchamps unterstützen wird. Insbesondere, da David und Godfrey Jones 2011 die ersten Kunden waren, die einen SLS AMG GT3 übernahmen. Wir wünschen ihnen viel Erfolg in den Ardennen."

Der belgische KRK-Rennstall setzt beim Heimspiel einen AMG GT3 mit Rafael Vanthoor am Steuer ein. Als Partner des Teamchefs haben die Limburger die beiden Belgier Anthony Kumpen und Koen Wauters sowie den Niederländer Dennis Retera genannt.

Black Falcon aus der Eifel bringt gleich zwei Flügeltürer in die belgischen Ardennen. In einem SLS AMG GT3 wechseln sich Jeroen Bleekemolen/Bret Curtis/Steve Jans ab. Verstärkung erhält das Auto mit der Startnummer 18 von "Franky" Congfu Cheng, dem früheren DTM- und A1GP-Piloten aus China. Das Schwesterauto mit der Startnummer 19 ist mit einem deutsch-britischen Fahrer-Quartett besetzt: Oliver Morley, Manuel Metzger und Stephan Rösler teilen sich das Cockpit mit Kenneth Heyer, der im vergangenen Jahr den dritten Platz belegte.

Alle drei AMG-Kundenteams gehen beim 24-Stunden-Rennen in den Ardennen im Pro-Am-Cup an den Start. Hier teilen sich Profis und Amateurrennfahrer das Cockpit. Die 24 Stunden von Spa-Francorchamps gelten als einer der Klassiker im internationalen Langstrecken-Rennkalender. Genau wie die Formel 1 wechselten auch die Tourenwagen und GT-Boliden 1979 auf den kürzeren und moderneren Kurs. Für die 2012er-Auflage des 24-Stunden-Rennens sind über 80 Fahrzeuge nach dem GT3-Reglement der FIA genannt.

Neueste Diskussions-Themen

Aktuelle Bildergalerien

NASCAR 2018: Finale in Homestead
NASCAR 2018: Finale in Homestead

Kostenvergleich: Elektroautos vs. Benzinern und Diesel
Kostenvergleich: Elektroautos vs. Benzinern und Diesel

Der McLaren Speedtail und der 400-km/h-Club
Der McLaren Speedtail und der 400-km/h-Club

12 schräge, da asymmetrische Autos
12 schräge, da asymmetrische Autos

BMW M: Die Modelle der Zukunft
BMW M: Die Modelle der Zukunft

Zehn Autos mit Kohlefaser-Chassis
Zehn Autos mit Kohlefaser-Chassis

Das neueste von Motor1.com

Alle BMW M-Modelle im Überblick
Alle BMW M-Modelle im Überblick

Skoda Karoq mit H&R-Sportfedern
Skoda Karoq mit H&R-Sportfedern

Lamborghini SC18: Die erste Einzelanfertigung von Squadra Corse
Lamborghini SC18: Die erste Einzelanfertigung von Squadra Corse

Rendering: Ein Subaru-Sportler mit Mittelmotor
Rendering: Ein Subaru-Sportler mit Mittelmotor

Japan-Tuner Damd macht Suzuki Jimny zur G-Klasse
Japan-Tuner Damd macht Suzuki Jimny zur G-Klasse

Schicker Land Rover Defender Pick-up von Kahn
Schicker Land Rover Defender Pick-up von Kahn