powered by Motorsport.com

NASCAR Homestead: William Byron triumphiert - Rekord für Hendrick

Hendrick-Pilot William Byron gewinnt das erste Rennen des Jahres auf einem 1,5-Meilen-Oval - Doppelerfolg für das Team knapp verhindert, aber ein Rekord steht

(Motorsport-Total.com) - William Byron (Hendrick-Chevrolet) hat das erste von mittlerweile nur noch neun Rennen auf 1,5-Meilen-Ovalen im Kalender der NASCAR Cup Series 2021 gewonnen.

William Byron

Dritter Saisonsieger 2021: William Byron (Hendrick-Chevrolet) Zoom

Beim Dixie Vodka 400 auf dem Homestead-Miami Speedway dominierte Byron die zweite Rennhälfte und fuhr schließlich souverän seinen zweiten Cup-Sieg nach dem Sommerrennen in Daytona 2020 ein. Gestartet war er in Homestead von P31. (Fotos: NASCAR in Homestead)

Beim bisher besten Rennwetter in der noch jungen Saison 2021 ging es in Homestead unter Sonnenschein los und unter Flutlicht zu Ende. Den zweiten Platz hinter Byron belegte Homestead-Spezialist Tyler Reddick, der mit seinem #8 Childress-Chevrolet in der Schlussphase auf seiner bevorzugten Linie ganz oben an der Mauer stark nach vorn kam.

Larson verpasst Hendrick-Doppelerfolg bei NASCAR-Rekord knapp

Apropos ganz oben an der Mauer: Diese Linie ist auch die bevorzugte von Kyle Larson. Der Hendrick-Neuzugang sah lange Zeit wie der sichere Zweite aus, was einen Doppelerfolg für das Team von Rick Hendrick bedeutet hätte. Doch in den letzten Runden musste Larson sowohl Reddick als auch Martin Truex Jr. (Gibbs-Toyota; 3.) ziehen lassen.

Trotzdem darf sich Rick Hendrick über einen NASCAR-Rekord freuen. Denn mit Byrons Sieg hat das Erfolgsteam nun im 36. Jahr in Folge mindestens ein Rennen in der höchsten NASCAR-Liga gewonnen. Den Anfang dieser Serie machte Geoff Bodine beim Daytona 500 des Jahres 1986. Zwei Jahre zuvor hatte Bodine in Martinsville auch den ersten Cup-Sieg für Hendrick überhaupt eingefahren. 1985 aber blieb das Team für einmal ohne Sieg.

Truex Jr. wiederum zeigte seinen Husarenritt des Rennens beim Restart, der das letzte Rennsegment eröffnete. Innerhalb einer einzigen Runde stürmte der Gibbs-Pilot von der 16. auf die fünfte Position nach vorn! Für ganz nach vorn reichte es für den Ex-Champion am Ende aber nicht mehr.

Packender Kampf dreier Ex-Champions

Im Kampf um P5 zeigten drei andere Ex-Champions 50 Runden vor Schluss packendes Racing zu dritt: Kurt Busch (Ganassi-Chevrolet), Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford) und Brad Keselowski (Penske-Ford).

Busch aber fiel kurz darauf entscheidend zurück, als er aufgrund einer Vibration einen außerplanmäßigen Boxenstopp unter Grün einlegen musste. Für ihn wurde es am Ende nach vorübergehendem Rundenrückstand immerhin noch P8. Harvick wurde Fünfter, Keselowski belegte nach einem späten Boxenstopp nur P16.


NASCAR 2021: Homestead

Die Highlights von Rennen 3 von 36 der NASCAR Cup Series 2021, dem Dixie Vodka 400 auf dem Homestead-Miami Speedway!

Daytona-500-Sieger Michael McDowell (Front-Row-Ford) fuhr auf P6 und damit beim dritten Saisonrennen zum dritten Mal in die Top 10. Siebter wurde Ryan Newman, aber den stärkeren Eindruck als er hatte über weite Strecken des Rennens sein Roush-Teamkollege Chris Buescher hinterlassen.

Stage-Siege für Buescher und Byron

Denn bevor sich William Byron im letzten Rennsegment souverän durchsetzte, gingen Stage 1 und Stage 2 an Buescher und an Byron. Aber während sich Buescher in der ersten Rennhälfte bestens aufgelegt präsentierte und zahlreiche Runden in Führung lag, war der Stage-Sieg des bis dahin nicht ganz vorn gesehenen Byron auf einen starken Restart und eine leichte Berührung zwischen den Gibbs-Teamkollegen Denny Hamlin und Martin Truex Jr. zurückzuführen.

Apropos Hamlin: Er hätte das Rennen anhand der berechneten Startaufstellung von P1 starten sollen. Doch aufgrund einer nicht abgenommenen Veränderung am #11 Gibbs-Toyota musste er stattdessen von ganz hinten loslegen. Aus dem gleichen Grund wurden auch Alex Bowman (Hendrick-Chevrolet; 9.) und der in Stage 2 mit Motorschaden ausgeschiedene Corey LaJoie (Spire-Chevrolet) nach hinten versetzt.

Für Hamlin reichte es nach einer Speeding-Penalty im letzten Rennsegment nur zu P11 im Endergebnis. Und Buescher, der in Stage 1 und 2 jede Menge Führungsrunden verbucht hatte, rutschte beim Restart, der das letzte Segment eröffnete ins Mittelfeld ab. Letzten Endes kam der Roush-Pilot nur auf P19 ins Ziel.

Wenngleich im diesjährigen NASCAR Cup-Kalender nur neun von 36 Punkterennen auf 1,5-Meilen-Ovalen stattfinden, so geht es direkt auf einem solchen weiter. Denn am kommenden Sonntag wird auf dem Las Vegas Motor Speedway gefahren.

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total Business Club