powered by Motorsport.com

Randy Krummenacher: Thailand-Sieg kam überraschend

Randy Krummenacher ist von seinem sensationellen Supersport-Sieg in Thailand überrascht - Der Schweizer ist nun punktgleich mit Lucas Mahias WM-Führender

(Motorsport-Total.com) - "Was soll ich sagen, ich bin sehr glücklich", freut sich Randy Krummenacher nach seinem Triumph in Thailand. "Dieser Sieg spornt mich richtig an." Der Schweizer setzte sich in einem packenden Finish in der letzten Kurve gegen Lucas Mahias (beide Yamaha) durch und eroberte seinen zweiten Sieg in der Supersport-WM. In den letzten Runden hatte Krummenacher den amtierenden Weltmeister eingeholt und sich die Führung geschnappt. Aber Mahias ließ nicht locker und bremste sich in der letzten Kurve innen vorbei.

Randy Krummenacher

Zweiter in Australien, Sieg in Thailand: Krummenacher führt die WM an Zoom

Allerdings kam Mahias am Kurvenausgang weit nach außen, Krummenacher stach nach innen durch. Beim Beschleunigen kollidierten die beiden Fahrer seitlich, Krummenacher hatte mehr Schwung und fuhr 0,048 Sekunden vor Mahias über den Zielstrich. "Mahias ist sehr stark und hat mir in den letzten Runden einen Kampf geliefert, aus dem ich am Ende siegreich hervorging." In der WM liegen beide nun mit je 45 Punkten auf dem ersten Platz.

2016 gewann Krummenacher gleich sein Debüt-Rennen in Australien. Dann folgte im Vorjahr die schwierige Saison in der Superbike-WM. Der Schritt zurück in die seriennahe 600er-Klasse war richtig, wie die Ergebnisse beweisen. Nach dem zweiten Platz auf Phillip Island konnte sich der Schweizer nun durchsetzen und zeigte in der zweiten Rennhälfte auch die schnellsten Rundenzeiten. Diese Leistung kam für den 28-Jährigen nach dem fünften Startplatz überraschend.

"Nach dem Qualifying wusste ich, dass es schwierig wird, ein solches Ergebnis zu erreichen. Doch im Warm-up habe ich mein Selbstvertrauen zurückgewonnen und war sehr konzentriert. Ich wusste, dass ich ein gutes Tempo hatte und einige Positionen gut machen konnte, doch ein Sieg unter diesen Bedingungen ist eine wirklich nette Überraschung", sagt Krummenacher. "Wir werden weiter hart arbeiten und uns vor der ersten europäischen Runde, die am 15. April in Aragon stattfinden wird, weiter verbessern. Ich möchte mich herzlich bei meinem Team bedanken, für die großartige Arbeit, die sie geleistet haben, meiner Familie für ihre Unterstützung und all meinen Sponsoren für ihren fundamentalen Support."

Neueste Kommentare