powered by Motorsport.com

Tech 3: Erster Verfolger des Yamahas-Werksteams

Cal Crutchlow und Andrea Dovizioso bestätigten die sehr guten Leistungen von Barcelona und verlassen Aragon äußerst zufrieden

(Motorsport-Total.com) - Für das Tech-3-Duo endete der Aragon-Test auf den Plätzen drei und vier. Cal Crutchlow konnte nach Andrea Doviziosos Barcelona-Bestzeit das Blatt im teaminternen Duell wieder zu seinen Gunsten wenden. Der Brite drehte in Aragon insgesamt 67 Runden und holte die Zeit nach, die er durch seinen Sturz in Barcelona verlor. "Der heutige Tag war für mich sehr wichtig, weil ich durch den zeitigen Sturz in Katalonien nicht in der Lage war, die neuen Teile ordentlich zu beurteilen", schildert er.

Cal Crutchlow

Cal Crutchlow ist mit der neuen Elektronik seiner Yamaha M1 sehr zufrieden

"Um ehrlich zu sein bin ich froh, den Test beendet und viele Runden gedreht zu haben. Nach dem Sturz bin ich nicht topfit. Meine Rippen tun weh und wenn ich huste, spüre ich einen starken Schmerz", berichtet Crutchlow. "Hier mit einem guten Gefühl abzureisen, schenkt mir Zuversicht für mein Heimrennen in Silverstone."

"Wir waren besorgt, dass die Strecke hier schmutzig sein würde, doch der Grip war nicht so schlecht. Deshalb konnten wir viele wichtige Daten sammeln. Ich mag die neue Elektronik und den Motor", erklärt der Brite. "Es war also ein positiver Tag und ich hätte noch schneller fahren können, habe aber einige Fehler auf meinen besten Runden gemacht."

Cal Crutchlow hatte durch seinen Sturz mit Schmerzen zu kämpfen Zoom

"Wir haben viel Zeit damit verbracht, am Setup und dem Chassis zu arbeiten. Ich wünsche mir, dass sich das Motorrad besser umlegen lässt", berichtet Crutchlow, der mit der Arbeit in Japan sehr zufrieden ist: "Yamaha arbeitet sehr gut. Das Motorrad funktioniert auf der Strecke gut und ich bin mir sicher, beim Rennen hier ein gutes Ergebnis zu erzielen."

"Mit dem Test endet eine sehr gute Woche für mich", schildert Teamkollege Dovizioso, der in Barcelona erstmals auf das Podest fuhr, seit dem er für das Tech-3-Team fährt. "Ich reise ziemlich erschöpft nach Hause, nachdem ich so viel Zeit auf der Strecke verbracht habe. Gleichzeitig bin ich sehr zufrieden."

Andrea Dovizioso

Andrea Dovizioso blickt auf eine äußerst erfolgreiche Woche zurück Zoom

"Nach dem starken Rennen und dem Test in Katalonien war es sehr wichtig, unser Leistungsniveau hier zu verstehen. In der Vergangenheit war es für mich kein besonders guter Kurs, doch ich war sehr schnell und konstant. Nun habe ich mit der Yamaha ein tolles Gefühl. Dieses Motorrad lässt sich fantastisch fahren. Die Stärken der Yamaha, wie das Bremsen und der Kurveneingang, sind genau das, was man auf dieser Strecke benötigt", so der Tech-3-Pilot.

"Wenn wir fürs Rennen hierhin zurückkommen, bin ich mir sicher, hier sehr konkurrenzfähig zu sein. Wir konnten die Verbesserungen bei der Elektronik bestätigen und ich freue mich auf Silverstone kommende Woche. Das Upgrade ermöglicht mir eine bessere Kontrolle mit alten Reifen. Zudem steigert sich die Langlebigkeit der Reifen", erklärt Doviziso. "Über die Renndistanz ist es also ein Vorteil."

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Twitter