powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Starke Schmerzen: Lorenzo mit Highspeed-Crash beim Barcelona-Test

Beim Sturz in der schnellen Kurve 9 von Barcelona knallt Jorge Lorenzo in den Airfence, sein Bike landet auf dem Reifenstapel - Wie er die Situation erlebt hat

(Motorsport-Total.com) - Jorge Lorenzo hatte beim MotoGP-Testtag in Barcelona einen heftigen Unfall. Gegen 10:30 Uhr stürzte der Honda-Fahrer in Kurve 9. Seine RC213V landete dabei auf dem Reifenstapel. "Es war sehr schmerzvoll, ich habe starke Schmerzen - vor allem im Rücken, aber auch beim Ellbogen, in einigen Fingern und im Fuß", berichtet Lorenzo.

Jorge Lorenzo

Die Honda von Jorge Lorenzo landete auf dem Reifenstapel Zoom

"Es war ein heftiger Crash. Kein Highsider, aber mir ist das Vorderrad bei hohem Tempo eingeklappt. Wenn das passiert, fliegst du mit hohem Tempo ins Kiesbett." Kurve 9 ist eine der schnellsten Rechtskurven auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya. Auch bei Automobilrennen gab es an dieser Stelle schon schwere Unfälle. Autos krachten dort schon frontal in die Reifenstapel.

"In manchen Kurven sind die Auslaufzonen auf dieser Strecke recht klein", gibt Lorenzo zu Bedenken. "Selbst das Kiesbett hat mich nicht abgebremst und ich habe den Airfence getroffen. Dann habe ich gesehen, dass das Motorrad die Strecke verlassen hat. Ich war ziemlich erschrocken, weil ich Schmerzen im Rücken gespürt habe."

Jorge Lorenzo

Abgesehen von Prellungen überstand Lorenzo den Sturz glimpflich Zoom

"Aber die Untersuchungen und Röntgenbilder haben keine Brüche gezeigt. Das ist ein Wunder", findet der Spanier. "Deshalb konnte ich weiterfahren. Aber da ich starke Schmerzen hatte, konnte ich nicht attackieren. Es war aber wichtig, dass ich alle Dinge ausprobieren konnte, die wir geplant hatten. Wir haben weiter an der Ergonomie gearbeitet, damit ich mich besser fühle. Außerdem kleine Dinge beim Chassis."

Positiv überrascht zeigt sich Lorenzo davon, wie schnell Honda reagiert hat. Einige Details, die er bei seinem Japan-Besuch mit den Ingenieuren besprochen hat, wurden bereits umgesetzt und er konnte sie auf der Strecke ausprobieren. "Ja, einige. Manche Dinge, die wir probiert haben, sind für die Zukunft, für nächstes Jahr. Andere sind für die kommenden Rennen. Honda hat sehr schnell reagiert. Ich war wirklich überrascht über ihre Kapazität und in welchem Tempo sie mir neue Teile geben."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar
Anzeige

Aktuelle Bildergalerien

Superbike-WM in Laguna Seca
Superbike-WM in Laguna Seca

MotoE auf dem Sachsenring
MotoE auf dem Sachsenring

Moto2 auf dem Sachsenring
Moto2 auf dem Sachsenring

Moto3 auf dem Sachsenring
Moto3 auf dem Sachsenring

MotoGP auf dem Sachsenring, Rennen
MotoGP auf dem Sachsenring, Rennen

MotoGP auf dem Sachsenring, Girls
MotoGP auf dem Sachsenring, Girls

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Das neueste von Motor1.com

Skoda Octavia Combi: Neue Sondermodelle Tour und RS60
Skoda Octavia Combi: Neue Sondermodelle Tour und RS60

Zeitreise: Unterwegs im BMW LS Luxus von 1962
Zeitreise: Unterwegs im BMW LS Luxus von 1962

Video: BMW Z4 M40i vs. Porsche 718 Boxster S im Vergleichstest
Video: BMW Z4 M40i vs. Porsche 718 Boxster S im Vergleichstest

VW Passat Variant GTE (2019) im Kurztest: Verbesserter Plug-in-Hybrid
VW Passat Variant GTE (2019) im Kurztest: Verbesserter Plug-in-Hybrid

Vergessene Studien: Cadillac Cien (2002)
Vergessene Studien: Cadillac Cien (2002)

Komatsu HD 605-7: Das größte Elektroauto der Welt?
Komatsu HD 605-7: Das größte Elektroauto der Welt?

Folgen Sie uns!