powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Nicky Haydens 69 zurückgezogen: "Für immer in unseren Herzen"

Zu Ehren von Nicky Hayden haben FIM und Dorna die Startnummer 69 aus der Königsklasse zurückgezogen - MotoGP-Kollegen erinnern sich an "Kentucky Kid"

(Motorsport-Total.com) - Die 69 war für Nicky Hayden über nahezu seine gesamte Rennfahrerkarriere die Nummer, die er als Startnummer verwendete. Aus einer simplen Startnummer wurde dank der Erfolge, vor allem aber dank der Persönlichkeit von "Kentucky Kid", mehr: Die 69 wurde zu einem Markenzeichen, das weltweite Berühmtheit erlangt hat.

Die Hayden-Familie mit Nickys Honda RC211V aus der MotoGP-Saison 2006

Die Hayden-Familie mit Nickys Honda RC211V aus der MotoGP-Saison 2006 Zoom

In seiner von 2003 bis 2015 dauernden MotoGP-Karriere war Nicky Hayden lediglich in der Saison 2007 nicht mit der 69 unterwegs. Als damals amtierender Weltmeister fuhr er im Honda-Werksteam ausnahmsweise eine Saison lang mit der Startnummer 1.

Abgesehen davon aber war Hayden schon in der Saison 1998 in der Supersport-Klasse der AMA (American Motorcycle Association) sowie anschließend vier Jahre lang in der AMA Superbike-Meisterschaft und schließlich im Anschluss an seine MotoGP-Karriere in der Superbike-Weltmeisterschaft (WSBK) bis zu seinem tragischen Verkehrsunfall im Mai 2017 mit der 69 unterwegs.

Am Rande des Grand Prix von Amerika 2019 auf dem Circuit of The Americas in Austin wurde die Startnummer 69 nun offiziell aus der Königsklasse der Motorrad-WM zurückgezogen. Aus diesem Anlass fand am Freitag eine Pressekonferenz statt, bei der Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta und FIM-Präsident Jorge Viegas im Beisein der gesamten Hayden-Familie sowie zahlreicher MotoGP-Piloten die Verdienste Nicky Haydens würdigten (Fotos: Rückzug der Startnummer 69).

"Große Ehre für die gesamte Weltmeisterschaft"

"Es ist uns eine große Freude, Nickys Familie heute hier zu haben", so Dorna-Chef Ezpeleta. "Seit wir Nicky in Italien verloren haben, dachten wir darüber nach, denn er war jemand ganz Besonderes. Wir haben daher mit der FIM über diese sehr wichtige Sache gesprochen und gemeinsam entschieden, die Startnummer 69 zurückzuziehen. Für die gesamte Weltmeisterschaft ist es eine große Ehre, jemanden wie Nicky als Teil unserer Geschichte zu haben."

Im Namen der Familie sagte Nicky Haydens älterer Bruder Tommy Hayden: "Vielen Dank an Carmelo und alle bei der Dorna für dieses Event. Es gab einen Grund, weshalb Nicky die MotoGP-Szene so sehr liebte. Es gibt hier viele klasse Leute, angefangen ganz oben. Wir als Familie sind sehr stolz darauf, dass Nicky sowohl auf als auch neben der Strecke derartigen Eindruck hinterlassen hat."

"Die Startnummer 69 ist für unsere Familie eine ganz besondere", so Tommy Hayden weiter. "Jeder von uns war irgendwann mal mit dieser Nummer unterwegs, aber Nicky trug sie während seiner gesamten Karriere. Dass diese Nummer jetzt aus der Königsklasse MotoGP zurückgezogen wird, bedeutet uns sehr viel und trägt dazu bei, sein Vermächtnis am Leben zu halten."

Bevor Vater Earl Hayden die symbolische Startnummer 69 in Empfang nahm, beschloss FIM-Präsident Viegas den Redeteil der emotionalen Pressekonferenz mit den Worten: "Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich es lieber nicht gewollt hätte, heute hier zu setzen und darüber zu sprechen. Doch es ist wie es ist. Nicky wird für immer in unseren Herzen bleiben."

MotoGP-Kollegen erinnern sich an "Kentucky Kid"

Schon am Donnerstag wurden die MotoGP-Piloten in der obligatorischen Pressekonferenz zum Auftakt des Rennwochenendes nach ihren jeweils besten Erinnerungen an Nicky Hayden befragt. Wir haben die Antworten von Marc Marquez, Andrea Dovizioso, Valentino Rossi und Co. in der folgenden Fotostrecke zusammengetragen:


Fotostrecke: MotoGP-Piloten erinnern sich an Nicky Hayden

Nachdem am Freitag die Aktivitäten des ersten Trainingstages auf dem Circuit of The Americas abgeschlossen sind, findet am Abend noch eine besondere Zeremonie statt.

Am "Hayden Hill", der wie schon im Vorjahr in Kurve 18 mit einer auf den Rasen gesprühten überdimensionalen Startnummer 69 aufwartet, gibt es anlässlich des Rückzugs dieser Nummer ein Gruppenfoto mit allen Piloten. Auch die Hayden-Familie wird dabei sein. Zudem ist Nicky Haydens Weltmeister-Motorrad von 2006 vor Ort.

Am Sonntag dann hat die RC211V mit der Startnummer 69 einen weiteren Auftritt. Bei der Nationalhymne vor dem Rennstart wird sie in der Startaufstellung zu sehen sein. Und auch bei dieser Gelegenheit werden Nicky Haydens Eltern Rose und Earl, seine Verlobte Jackie sowie seine Geschwister Jenny, Kathleen, Roger und Tommy dabei sein.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - DTM
18.10. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
19.10. 14:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
19.10. 15:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
19.10. 16:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
19.10. 17:30

Aktuelle Bildergalerien

BMW: Ride to Race (WSBK Argentinien)
BMW: Ride to Race (WSBK Argentinien)

Superbike-WM in San Juan
Superbike-WM in San Juan

Moto3 in Buriram
Moto3 in Buriram

Moto2 in Buriram
Moto2 in Buriram

Die Karriere-Highlights von Marc Marquez
Die Karriere-Highlights von Marc Marquez

MotoGP in Buriram, Girls
MotoGP in Buriram, Girls

Das neueste von Motor1.com

VW Golf im Rückblick: Der Golf I (1974 - 1983)
VW Golf im Rückblick: Der Golf I (1974 - 1983)

Volvo XC40 Recharge (2020): Erstes Elektroauto von Volvo enthüllt
Volvo XC40 Recharge (2020): Erstes Elektroauto von Volvo enthüllt

Hyundai Tucson (2020) auf dem Nürburgring erwischt
Hyundai Tucson (2020) auf dem Nürburgring erwischt

Audi A8 L 60 TFSI e quattro: Plug-in-Hybrid der Oberklasse
Audi A8 L 60 TFSI e quattro: Plug-in-Hybrid der Oberklasse

Neuer Honda Jazz (2020) steht auf der Tokyo Motor Show 2019
Neuer Honda Jazz (2020) steht auf der Tokyo Motor Show 2019

Tatsächlicher Verbrauch: Seat Arona 1.0 TGI im Test
Tatsächlicher Verbrauch: Seat Arona 1.0 TGI im Test

Folgen Sie uns!