powered by Motorsport.com

MotoGP Sachsenring FT2 2022: Bagnaia mit Rundenrekord Schnellster

Ducati hat im Freitagstraining fünf Fahrer in den Top 6 - Aleix Espargaro und Quartararo die Verfolger - Stefan Bradl mit einer Sekunde Rückstand 20.

(Motorsport-Total.com) - Ducati-Dominanz am Trainingstag für den Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring. Nachdem es schon in der ersten Session eine Doppelführung für die italienischen Raketen gegeben hat, waren am Nachmittag drei Desmosedici auf den ersten drei Plätzen zu finden.

Francesco Bagnaia

"Pecco" Bagnaia unterbot den alten Rundenrekord von Marc Marquez Zoom

Francesco Bagnaia markierte einen neuen Rundenrekord für die 3,6 Kilometer lange Strecke in Sachsen. Hinter ihm reihten sich Luca Marini (VR46) und Jack Miller ein. Erster Ducati-Jäger war Aprilia-Speerspitze Aleix Espargaro als Vierter (zum Ergebnis).

Bei 46 Grad Asphalttemperatur setzten fast alle Fahrer vorne und hinten auf die harten Michelin-Reifen. Nur das KTM-Duo Miguel Oliveira und Brad Binder sowie das Honda-Duo Pol Espargaro und Takaaki Nakagami rückten im ersten Run vorne und hinten mit dem mittleren Reifen aus.

Aprilia und Suzuki mit neuer Aerodynamik

Trotzdem wurden die Vormittagszeiten sofort von den meisten Fahrern unterboten. Aprilia arbeitete weiter mit der neuen Aerodynamik, die bei der Seitenverkleidung durch eine Kante deutlich erkennbar ist. Diese neue Entwicklung soll das Kurvenverhalten verbessern.

Aleix Espargaro

Die neue Aprilia-Aerodynamik hat eine Stufe auf der Seitenverkleidung Zoom

Das Duell lautete einmal mehr Aleix Espargaro mit der Aprilia gegen Ducati, denn Bagnaia, Johann Zarco, Jorge Martin (beide Pramac) und Miller zeigten ebenfalls konkurrenzfähige Runden mit Rennabstimmung. Fabio Quartararo (Yamaha) fehlten mit dem harten Reifen rund sechs Zehntel.

Von den Mitfavoriten probierte Bagnaia in seinem zweiten Run den mittleren Vorder- mit dem harten Hinterreifen aus. Auch Alex Rins war nach seinem Sturz am Vormittag wieder dabei. Trotz Schmerzen im linken Handgelenk spulte der Suzuki-Fahrer sein Programm ab (Die ganze Action im Ticker nachblättern!).

Suzuki arbeitete so wie Aprilia mit einer neuen Verkleidung, die Rins und Joan Mir zuletzt beim Montagstest in Barcelona ausprobiert haben. Vor allem die Seitenverkleidung ist etwas anders gestaltet und orientiert sich an der Konkurrenz von Ducati und KTM.

Weicher Reifen: Ducati erhöht das Tempo

In den finalen zehn Minuten gab es die obligatorische Zeitenjagd mit den weichen Reifen. Ducati untermauerte die geballte Stärke im Qualifying-Modus. Mit 1:20.018 Minuten unterbot Bagnaia den bisherigen Rundenrekord des abwesenden Marc Marquez.

Mit Bagnaia, Marini und Miller belegte Ducati die ersten drei Plätze. Insgesamt waren fünf Ducati in den Top 6 zu finden, denn das Pramac-Duo Zarco und Martin folgte auf den Positionen fünf und sechs. Das waren alles die neuen GP22-Motorräder.

Aleix Espargaro fehlten zwei Zehntelsekunden auf Bagnaias-Richtzeit. Weltmeister Quartararo war mit seiner Yamaha ebenfalls im Spitzenfeld zu finden. Als Siebter hatte der Franzose 0,381 Sekunden Rückstand.

Dahinter folgten Maverick Vinales (Aprilia) und Rookie Fabio di Giannantonio (Gresini-Ducati). Das Suzuki-Duo beendete den Freitag auf den Plätzen zehn und elf. Die Zeitabstände im Feld waren wieder sehr eng. 17 Fahrer befanden sich in einer Sekunde.

Bester Honda-Vertreter war Nakagami (LCR) als Zwölfter. Schnellster KTM-Fahrer war Oliveira als 17. Lokalmatador Stefan Bradl hatte mit seiner Honda eine Sekunde Rückstand. Das bedeutete für den Ersatzfahrer von Marc Marquez Rang 20.
Das dritte Training beginnt am Samstag um 09:55 Uhr. Ab 14:10 Uhr ist das Qualifying angesetzt.

Neueste Kommentare

Folge uns auf Twitter

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!