powered by Motorsport.com

Bautista: Zukunft bei Suzuki ungewiss

Alvaro Bautista hat noch keinen Vertrag für die kommende Saison - Ein Verbleib bei Suzuki ist möglich, aber der Spanier würde gerne eine 1.000er fahren

(Motorsport-Total.com) - Wie es im kommenden Jahr mit Suzuki und Alvaro Bautista weitergehen wird, steht derzeit noch nicht fest. Suzuki wird der MotoGP erhalten bleiben. Vom neuen Prototypen mit 1.000 Kubikzentimetern Hubraum war von offizieller Seite noch nichts zu hören. In Japan soll das Motorrad aber bereits getestet werden. Es wird im Fahrerlager angenommen, dass Suzuki die Saison mit dem aktuellen Motorrad starten wird und im Laufe des Jahres auf das neue Modell umsteigt. Bautista ist ein möglicher Kandidat, aber auch bei Tech 3 und Aspar steht der Spanier auf der Liste. Er möchte auf jeden Fall eine 1.000er fahren.

Titel-Bild zur News: Alvaro Bautista

Alvaro Bautista fährt seit seinem Debüt in der Königsklasse für Suzuki

"Ich habe in der Vergangenheit gehört, dass sie das neue Motorrad testen, aber ich weiß nicht, ob das stimmt oder nicht", sagte Bautista in Aragon zu dieser Situation. "Ich weiß, dass sie daran arbeiten, im nächsten Jahr ein 1.000er-Motorrad zu haben. Aber im Moment ist nichts klar. Ich habe andere Angebote, aber ich fühle mich bei Suzuki sehr wohl. Wir arbeiten gut zusammen."

"Ich warte auf sie, aber ich würde sehr gerne mit einem 1.000er-Motorrad fahren." John Hopkins hat kein Geheimnis daraus gemacht, dass er gerne Vollzeit in die MotoGP zurückkehren würde. Die großen Erfolge von Suzuki sind lange her. Der letzte WM-Titel stammt aus dem Jahr 2000 mit Kenny Roberts Jun. im Sattel. Seit dem Wechsel auf die Viertakter konnte nur ein einziger Sieg errungen werden. Im verregneten Le Mans 2007 feierte Chris Vermeulen.


Fotos: MotoGP in Alcaniz, Girls