powered by Motorsport.com

Aleix Espargaro: Klar hätte ich Vinales gern als Teamkollegen

Noch steht nicht fest, wo Maverick Vinales 2022 fahren wird - Aleix Espargaro würde ihn mit Kusshand bei Aprilia nehmen - "Topfahrer zu haben, wäre nächster Schritt"

(Motorsport-Total.com) - Vor der MotoGP-Sommerpause sorgte Maverick Vinales für einen Knall auf dem Fahrermarkt: Er und Yamaha gaben ihre Trennung zum Saisonende bekannt. Eigentlich stand der Spanier beim japanischen Hersteller bis Ende 2022 unter Vertrag. Nach schwankenden Leistungen entschied er sich aber, das Team vorzeitig zu verlassen.

Aleix Espargaro, Maverick Vinales

Sehen wir Aleix Espargaro und Maverick Vinales 2022 in denselben Farben? Zoom

Sofort begannen Spekulationen darüber, wo Vinales für die kommende Saison andocken könnte. Dabei fiel vor allem ein Name: Aprilia. Noch in der Sommerpause betonte der 26-Jährige selbst, dass er sich mit der Entscheidung, ob und wo er im nächsten Jahr fahren wird, Zeit lassen wolle. Seitdem sind ein paar Wochen vergangen.

Vieles deutet auf einen Wechsel zu Aprilia hin, auch wenn nach außen noch nichts offiziell kommuniziert wurde. Aleix Espargaro, seit 2017 auf einer Aprilia unterwegs und maßgeblich am Aufbau des MotoGP-Projekts der Italiener beteiligt, würde eine Ankunft von Vinales im Team auf jeden Fall begrüßen.

Espargaro: "Aprilia würde zu Maverick passen"

"Ich würde ihn gerne an Bord haben", antwortet er auf die Frage, ob er sich Vinales gut als Teamkollegen vorstellen könne. Tatsächlich waren die beiden das schon einmal: 2015/16 teilten sich die Spanier eine Garage bei Suzuki. Die japanische Marke war damals gerade erst wieder in die Königsklasse eingestiegen.

Maverick Vinales, Aleix Espargaro

2015/16 fuhren Espargaro und Vinales als Teamkollegen für Suzuki Zoom

Espargaro stellt klar, dass Vinales, sollte er sich für Aprilia entscheiden, in ein gereiftes Team kommen würde. "Man kann sich kaum vorstellen, wie sehr sich das Aprilia-Projekt in den letzten zwei, drei Jahren verbessert hat. Ich erinnere mich, als ich hier ankam von Suzuki und mir dachte: Wow, da liegt viel Arbeit vor mir."

"Jetzt kann man ganz ehrlich sagen, dass diese Mannschaft unglaublich ist. Alle arbeiten sehr hart, die Organisation ist sehr professionell. Das Potenzial des Bikes ist groß, es ist jetzt ein Top-Motorrad, entwickelt sich aber immer noch weiter. Wir sind also auf einem sehr guten Niveau angekommen", sagt der Aprilia-Pilot.

Mit Topfahrer wie Vinales nächsten Schritt machen

Natürlich will man das in Zukunft weiter ausbauen, um an der Spitze um Podestplätze und Siege mitkämpfen zu können. "Einen Topfahrer wie Maverick zu haben, wäre der nächste Schritt", meint Espargaro und glaubt, dass auch Vinales profitieren würde. "Ich denke, dieses Projekt würde auch zu ihm sehr gut passen."

"Ich kenne ihn sehr gut und wäre sehr glücklich, wenn er zu uns kommen würde. Abgesehen davon verdienen es Aprilia und Massimo, einen starken Fahrer unter Vertrag zu nehmen. Ich weiß, wie hart sie daran arbeiten", betont der Spanier. "Ich wünsche mir also, dass sie Maverick verpflichten können, denn das wäre perfekt."