powered by Motorsport.com

Moto3-Rennen Barcelona: Darryn Binder gewinnt, McPhee räumt Arenas ab

Darryn Binder erobert in Barcelona seinen ersten Grand-Prix-Sieg - John McPhee stürzt und nimmt Albert Arenas mit ins Kiesbett - Ai Ogura übernimmt WM-Führung

(Motorsport-Total.com) - Der WM-Kampf in der Moto3-Klasse nahm beim Grand Prix von Katalonien eine neue Wendung. John McPhee (Honda) stürzte und räumte dabei Albert Arenas (KTM) ab. Beide waren ausgeschieden. Ai Ogura (Honda) übernahm mit Platz elf die WM-Führung.

Darryn Binder

Darryn Binder ist der siebte Sieger im neunten Saisonrennen Zoom

Seinen ersten Grand-Prix-Sieg sicherte sich Darryn Binder (KTM). "Es war irre! Ich kann es nicht glauben, dass er es hinbekommen hat", jubelt Darryn Binders älterer Bruder Brad. "Ich bin stolz auf ihn. Er fuhr ein beeindruckendes Rennen. Er machte alles perfekt."

Beim Rennen über 21 Runden blieb zunächst wie gewohnt eine große Gruppe beisammen. Ogura war auf dem Vormarsch. Von Startplatz 24 machte der Japaner in der ersten Runde schon zehn Positionen gut.

Crash zwischen McPhee und Arenas

Der Windschatten spielte auf der langen Zielgeraden eine große Rolle. Vor Kurve 1 fächerten die Fahrer auf und es gab laufend Überholmanöver. In Runde 6 passierte dann die entscheidende Szene für die Weltmeisterschaft.

Im Duell um Platz zwei probierte McPhee in Kurve 4 ein Überholmanöver an Arenas. Aber der Schotte stürzte und nahm Areans mit ins Kiesbett. Beide waren ausgeschieden. Ogura, der vor dem Rennen zwei WM-Punkte Rückstand auf Arenas hatte, fuhr zu diesem Zeitpunkt auf Platz 16.

Bei Halbzeit konnten sich sechs Fahrer an der Spitze absetzen: Binder, Gabriel Rodrigo (Honda), Tony Arbolino (Honda), Sergio Garcia (Honda), Jaume Masia (Honda) und Raul Fernandez (KTM). Durch die vielen Zweikämpfe schlossen aber einige Fahrer wieder auf und die Gruppe vergrößerte sich wieder auf mehr als zehn Fahrer.

Binder greift in der letzten Runde an

Für die Schlussphase brachte sich zunächst das Leopard-Duo in Stellung. Dennis Foggia und Masia übernahmen die Spitze und zogen das Tempo an, aber Masia wurde überholt und fiel zurück. Foggia begann die letzte Runde in Führung liegend vor Binder, Arbolino und Alonso Lopez (Husqvarna).

In Kurve 5 bremste sich Binder an Foggia vorbei und übernahm die Führung. Foggia fiel auch hinter Arbolino zurück. Vor Kurve 10 konnte Binder den Angriff von Arbolino abwehren. Der Südafrikaner fuhr die letzten Kurven souverän und feierte seinen ersten Grand-Prix-Sieg.

"Das Gefühl ist unbeschreiblich", jubelt Binder. "Barcelona ist ein besonderer Ort für mich. Hier holte ich meine ersten Punkte in der Weltmeisterschaft. Das war 2016. Es ist echt stark, hier nun auch meinen ersten Sieg zu feiern."

"Ich kämpfte lange dafür und schaffte es nicht. Heute hatte ich alles. Ich kann meinem Team nicht genug danken. Ich bin überglücklich. Ich danke meine Eltern. Ohne sie wäre ich nicht hier." Binder war im neunten Saisonrennen der siebte unterschiedliche Sieger (Rennergebnis).

Arbolino und Foggia komplettierten als Zweiter und Dritter die Podestplätze. Sergio Garcia kam als Vierter über die Ziellinie. Ogura eroberte schließlich Platz elf. Damit übernahm der Japaner erstmals die WM-Führung. Er hat nun drei Punkte Vorsprung auf Arenas und 24 auf McPhee (WM-Wertung).

Insgesamt sahen 24 Fahrer die Zielflagge. Der Österreicher Maximilian Kofler (KTM) wurde 23. Er konnte sich knapp gegen Khairul Idham Pawi (Honda) durchsetzen.

Der nächste Grand Prix findet am 11. Oktober in Le Mans (Frankreich) statt.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar