powered by Motorsport.com

MotoE-Rennen in Barcelona 2021: Rookie Pons gewinnt vor Aegerter

Miquel Pons feiert in Katalonien seinen ersten MotoE-Sieg - Dominique Aegerter verkürzt mit Platz zwei seinen Rückstand in der Gesamtwertung auf einen Punkt.

(Motorsport-Total.com) - Der Spanier Miquel Pons (LCR) hat das MotoE-Rennen auf dem Circuit de Barcelona gewonnen. In einem spektakulären Lauf mit vielen Überholmanövern setzte sich der 23-Jährige gegen die Routiniers Dominique Aegerter (IntactGP) und Titelverteidiger Jordi Torres (Pons) durch. Der Deutsche Lukas Tulovic (Tech 3) wurde Achter (zum Rennergebnis).

Miquel Pons

Miquel Pons eroberte in Barcelona seinen ersten MotoE-Sieg Zoom

"Ich bin sehr glücklich", freut sich Pons im Ziel. Er hat in diesem Jahr in Portimao auch schon ein Moto2-Rennen bestritten. "Es war ein aufregendes Rennen, das mit meinem ersten Sieg zu Ende gegangen ist. Diesen Sieg widme ich meiner Familie und Jason [Dupasquier]."

Das Rennen der Elektromotorräder wurde auf sechs Runden verkürzt. Pole-Mann Eric Granado (One Energy) hob in der Startaufstellung die Hand. Technikdirektor Danny Aldridge lief herbei und deutete ihm, dass er sein Motorrad in die Boxengasse schieben musste.

Dann wurde das Startprozedere wegen der Konfusion unterbrochen. Die Mechaniker eilten wieder mit den Heizdecken in die Startaufstellung. Mit sechs Minuten Verspätung wurde das Rennen schließlich gestartet. Granado musste aus der Boxengasse losfahren.

Aegerter gewann den Holeshot und führte in der ersten Kurve vor Alessandro Zaccone (Pramac), Torres und Tulovic. Xavi Cardelus (Esponsorama) stürzte in der dritten Kurve. Die Fahrer zeigten einige Überholmanöver.

Windschatten spielt eine große Rolle

Pons arbeitete sich im Laufe der ersten Runde auf Platz zwei hinter Aegerter. Zu Beginn von Runde zwei schnappte sich Zaccone die Führung vom Schweizer. Auch Pons fuhr aggressiv und attackierte. Nachdem der Spanier Aegerter überholen konnte, machte er Druck auf den führenden Zaccone.

Der Windschatten spielte auf der langen Geraden eine große Rolle. Zu Beginn von Runde drei schoss wieder Aegerter an die Spitze des Feldes. Einen Umlauf später verlor er die Führung auf der Zielgeraden wieder an Zaccone. Es blieb spannend.

Pons macht in der letzten Runde alles klar

Als die vorletzte Runde begann, lautete die Reihenfolge Pons, Aegerter, Torres und Zaccone. Mit den schweren Motorrädern von Energica wurde teilweise überholt wie in der Moto3-Klasse. Pons ließ in der Schlussphase keinen Angriff mehr zu und feierte seinen ersten MotoE-Sieg.

Auf dem Zielstrich hatte Aegerter eine halbe Sekunde Rückstand auf Pons. Der Schweizer verteidigte erfolgreich Rang zwei gegen Torres. "Ich muss sagen, nach Jasons Tod war das eine schwierige Woche", sagt Aegerter.

"Im Rennen habe ich gekämpft. Ich habe natürlich versucht, meine Position zu verteidigen, habe auch versucht, das Rennen zu gewinnen. Unterm Strich sind diese 20 Punkte wichtig." Am kommenden Wochenende ist er in Misano in der Supersport-WM im Einsatz.

Zaccone kam als Vierter ins Ziel und führt weiterhin die Weltcup-Wertung an. Der Vorsprung auf Aegerter ist auf einen Punkt geschrumpft (zur Gesamtwertung). Ex-MotoGP-Fahrer Yonny Hernandez wurde Fünfter. Tulovic verlor in der Anfangsphase Positionen und sah die Zielflagge als Achter.

Matteo Ferrari wurde wegen Tracklimits im Ergebnis um eine Position zurückversetzt. Für den ersten MotoE-Meister wurde es Platz sieben. Der verkorkste Tag endete für Granado mit einem Sturz in Kurve vier.

Das nächste Rennen des MotoE-Weltcups findet am 27. Juni in Assen (Niederlande) statt.

Neueste Kommentare