Startseite Menü

Neuville gewinnt Golden-Stage-Rallye

Thierry Neuville holt sich nach dem verlorenen IRC-Titelkampf den Sieg bei der Preisgeldveranstaltung "Golden Stage" auf Zypern

(Motorsport-Total.com) - Peugeot-Pilot Thierry Neuville hat einen Tag nach dem Saisonfinale zur Intercontinental-Rallye-Challenge (IRC) auf Zypern die Golden-Stage-Rallye gewonnen. Bei der Preisgeldveranstaltung, die sowohl über Asphalt als auch über Schotte führt, markierte der Belgier auf der Vormittagsprüfung sowie am Nachmittag jeweils die Bestzeit und verwies den IRC-Champion des Jahres 2010, Skoda-Pilot Juho Hänninen, um sechs Sekunden auf Platz zwei.

Thierry Neuville

Thierry Neuville kassierte für seinen Sieg 40.000 Euro Preisgeld Zoom

Am Vormittag hatte Neuville Glück, nach einem Ausritt, in Folge dessen sich der linke Hinterreifen seines Peugeot 207 von der Felge löste, nicht mehr Zeit eingebüßt zu haben. "Unser Aufschrieb war ein wenig zu optimistisch und wir hatten einige wirklich haarige Moment zu überstehen", kommentierte der Belgier nach der ersten von zwei Prüfungen über knapp 20 Kilometer Länge.

Hänninen hatte am Vormittag mit Getriebeproblemen an seinem Fabia zu kämpfen und schloss die erste Prüfung 4,8 Sekunden langsamer als Neuville ab. Am Nachmittag rückte der Finne mit einem neuen Getriebe aus und machte zunächst das Tempo. Neuville konnte allerdings seinerseits noch einen Zahn zulegen und nahm dem letztjährigen IRC-Champion weitere 1,2 Sekunden ab.

"Ich habe diese Rallye sehr genossen und einfach Vollgas gegeben", so der Belgier nach seinem Sieg bei der zweiten Ausgabe der Preisgeldveranstaltung. "Es ist schade, dass wir die Zypern-Rallye verloren haben, aber heute waren wir wieder an der Spitze zu finden." Für seinen Sieg kassierte Neuville 40.000 Euro Preisgeld. Skoda-Pilot Jan Kopecky lief mit mehr als 32 Sekunden Rückstand auf den Sieger als Dritter ein. Patrick Sandell und Karl Kruuda in zwei weiteren Skoda Fabia komplettierten die Top 5.


Fotos: IRC: Zypern-Rallye


Vorjahressieger Andreas Mikkelsen, der sich tags zuvor den IRC-Titel sicherte, war nicht am Start. Der Norweger zog es vor, gemeinsam mit seinem Team den Gewinn der Meisterschaft zu feiern: "Den Mechanikern jetzt noch zuzumuten, das Auto sechs Stunden lang vorzubereiten, wäre zu viel verlangt. Stattdessen werden wir ein gemeinsames Abendessen haben und unseren Sieg feiern", kommentierte Mikkelsen am Samstagabend.

Auch Nasser Al-Attiyah glänzte am Sonntag durch Abwesenheit. Im Falle des Kataris war dies allerdings unfreiwilliger Natur. Der Ford-Pilot hatte ursprünglich einen Start geplant, musste diesen jedoch aufgrund des am Samstag erlittenen Motorschadens an seinem Fiesta und mangels eines Ersatzaggregats absagen.

Endergebnis Golden-Stage-Rallye (Top 10):

01. Thierry Neuville (Peugeot) - 26.02,8 Minuten
02. Juho Hänninen (Skoda) +6,0 Sekunden
03. Jan Kopecky (Skoda) +32,3
04. Patrik Sandell (Skoda) +48,0
05. Karl Kruuda (Skoda) +1.01,2 Minuten
06. Nicos Thomas (Mitsubishi) +2.19,2
07. Petros Panteli (Mitsubishi) +2.33,1
08. Paraskevas Paraskeva (Mitsubishi) +2.41,6
09. Doros Locaides (Peugeot) +3.20,4
10. Marco Gavgioli (Mitsubishi) +3.32,4

VW MOTORSPORT 2018/2019

ANZEIGE
Vier Titel und ein starkes Finale
Vier Titel und ein starkes Finale

Volkswagen ID. R: Rekordjagd auf der Nürburgring-Nordschleife?
Volkswagen ID. R: Rekordjagd auf der Nürburgring-Nordschleife?

Volkswagen Pikes Peak 2018: Offene Rechnung beglichen
Volkswagen Pikes Peak 2018: Offene Rechnung beglichen
Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Australien 2018
WRC Rallye Australien 2018

WRC Rallye Spanien 2018
WRC Rallye Spanien 2018

Rallycross-WM in Buxtehude 2018
Rallycross-WM in Buxtehude 2018

Schlammschlacht bei der Rallye Großbritannien 2018
Schlammschlacht bei der Rallye Großbritannien 2018

Präsentation des Volkswagen Polo R5
Präsentation des Volkswagen Polo R5

WRC Rallye Großbritannien 2018
WRC Rallye Großbritannien 2018

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Rallye-Videos

EKS verabschiedet sich aus der Rallycross-WM
EKS verabschiedet sich aus der Rallycross-WM

Rallycross erklärt: So funktioniert der Start
Rallycross erklärt: So funktioniert der Start

Rallye Dakar: Die Route 2019
Rallye Dakar: Die Route 2019

WRC-Titelkampf: Showdown in Australien
WRC-Titelkampf: Showdown in Australien

Hyundai-Vorschau auf die Rally GB
Hyundai-Vorschau auf die Rally GB

Folgen Sie uns!