powered by Motorsport.com
Startseite Menü

St. Pete: Power düpiert die IndyCar-Konkurrenz

Will Power legte in St. Petersburg satte sieben Zehntelsekunden zwischen sich und die IndyCar-Konkurrenz - harter Kampf um die Plätze, Franchitti crasht

(Motorsport-Total.com) - Auftaktsieger Will Power machte in St. Petersburg genau da weiter, wo er vor zwei Wochen in Sao Paulo aufgehört hatte. Der Penske-Pilot fuhr in beiden Freien Trainings des IndyCar-Freitages eine Bestzeit. Und wie. Nachdem der Australier am Vormittag schon knapp vorne in der Zeitentabelle stand, düpierte er am Nachmittag die versammelte IndyCar-Konkurrenz geradezu.

Will Power

Der IndyCar-Freitag stand eindeutig im Zeichen von Will Power Zoom

Mit einer schnellsten Runde von 1:02.320 Minute war Power am Ende um über sieben Zehntelsekunden vor dem zweitplatzierten Scott Dixon (Ganassi; 1:03.030). Das ist umso bemerkenswerter, als zwischen Rang zwei und sieben nicht einmal eine Zehntelsekunde lag. Ein Klassenunterschied vor einem wolkenlosen Florida-Himmel!#w1#


Fotos: IndyCars in St. Petersburg


Abgesehen von Power tobte dahinter ein beinharter Kampf. Lange Zeit schien die Marke von 1:03 Minuten nicht zu knacken zu sein, denn neben Dixon scheiterten auch Justin Wilson (Dreyer and Reinbold; 1:03.057; 3.), Tony Kanaan (Andretti; 1:03.062; 4.), Ryan Hunter-Reay (Andretti; 1:03.076; 5.), sowie die beiden KV-Dallara von Ernesto Viso (1:03.089; 6.) und Takuma Sato (1:03.093; 7.) denkbar knapp.

Sato in neuen Farben - Franchitti mit Abflug

Takuma Sato

Takuma Sato neuer KV-Dallara in der dunkelgrünen Lotus-Lackierung Zoom

Der Formel-1-erfahrene Japaner zeigte sich in St. Petersburg übrigens zum ersten Mal in der bildschönen dunkelgrünen Lotus-Lackierung und erlebte einen problemlosen Trainings-Freitag. Das kann IndyCar-Jubilar Dario Franchitti (1:03.787; 18.) nicht von sich behaupten. Der amtierende Champion setzte seinen - dieses Mal in hellblau gehaltenen - Ganassi-Dallara zu Trainingsmitte in Turn 4 in die Reifenstapel und zerschlug sich die linke vordere Aufhängung.

Ebenfalls kaum zum Fahren kam der dritte KV-Dallara von Mario Moraes, der bereits auf seiner zweiten schnellen Runde durch die Grünfläche in der Zielkurve rodelte. Daher war die erneut überforderte Milka Duno (Dale Coyne) ausnahmsweise einmal nicht Klassenletzte. Trotzdem wies die Venezolanerin am Ende sagenhafte 6,6 Sekunden Rückstand auf.

Somit war Simona de Silvestro (HVM) einmal mehr die beste der drei IndyCar-Amazonen. Die Schweizerin zeigte sich in 1:03.785 Minuten zwischenzeitlich sogar einmal auf Platz vier, landete zum Schluss jedoch auf Position 17. Immerhin war de Silvestro erneut schneller als US-Superstar Danica Patrick, die nach farbloser Vorstellung in 1:03.886 Minuten auf Position 21 gewertet wurde.

Rahal auf Anhieb in den Top 10

Graham Rahal

Graham Rahal holte für Sarah Fisher auf Anhieb eine Top-10-Platzierung Zoom

Erfreulich: Graham Rahal landete bei seinem Saisondebüt für Sarah Fisher Racing in 1:03.322 Minuten als Zehnter in den Top 10. Rahal hatte dabei nur 0.034 Sekunden Rückstand auf Penske-Pilot Helio Castroneves, der den Straßenkurs in der Tampa Bay aufgrund seiner Steuerprobleme 2009 nicht besuchte. Ryan Briscoe, das dritte Penske-Ass im Bunde, kam in der zweiten Einheit mit offenbar technischen Problemen kaum zum Fahren und landete daher auch nicht in den Top 10.

Am Samstag haben die beiden Penske-Stars noch ein Freies Training Zeit, um die Klatsche von Will Power wieder geradezubiegen. Eine Sekunde müssen Castroneves und Briscoe finden, um dem schnellen Australier Paroli bieten zu können. Möglich ist dies: Der zweifache St.Pete-Sieger Castroneves fuhr auf seiner Pole-Runde 2007 eine Zeit von 1:01.684 Sekunden. In den beiden Jahren zuvor ging die Pole-Position aber in dem Bereich weg, den Power bereits am Freitag erreichte.

Insgesamt treten 24 IndyCar-Piloten zum zweiten Saisonrennen 2010 an. Die Startflagge zum Honda Grand Prix of St.Petersburg über insgesamt 100 Runden fällt am Sonntagabend um kurz nach 21:30 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. Am Samstagabend steigt zunächst die Qualifikation, die in Will Power seit heute einen klaren Favoriten hat.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
08.06. 11:45

Aktuelle Bildergalerien

W-Series Zolder 2019
W-Series Zolder 2019

Formel 2 2019: Barcelona
Formel 2 2019: Barcelona

W-Series in Hockenheim 2019
W-Series in Hockenheim 2019

Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!
Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!

Formel 2 2019: Baku
Formel 2 2019: Baku

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Software Developer for Embedded Systems
Software Developer for Embedded Systems

Your Responsibilities Embedded in an experienced development team, you develop technically sophisticated basic software solutions for different areas, such as ADAS, body ...

Das neueste von Motor1.com

Audi Q5 55 TFSI e quattro (2019) mit Plug-in-Hybrid-Antrieb
Audi Q5 55 TFSI e quattro (2019) mit Plug-in-Hybrid-Antrieb

Alle Plug-in-Hybride auf dem Markt (2019)
Alle Plug-in-Hybride auf dem Markt (2019)

Bürstner Lyseo M: Wohnmobil auf Basis des Mercedes Sprinter
Bürstner Lyseo M: Wohnmobil auf Basis des Mercedes Sprinter

ADAC-Kindersitztest 2019: Zwei Modelle versagen
ADAC-Kindersitztest 2019: Zwei Modelle versagen

Unterwegs im Dallara Stradale: Dalli Dalli, Dallara!
Unterwegs im Dallara Stradale: Dalli Dalli, Dallara!

Hyundai entwickelt Elektro-Sportwagen gemeinsam mit Rimac
Hyundai entwickelt Elektro-Sportwagen gemeinsam mit Rimac
Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!