Startseite Menü

Ganassi dominiert die Iowa-Qualifikation

Ganassi-Dominanz in Iowa: Scott Dixon auf der Pole-Position vor Tony Kanaan - Juan Pablo Montoya erleidet in Iowa als 19. einen herben Rückschlag

(Motorsport-Total.com) - Eins, zwei, vier und sieben. Die Ganassi-Truppe hatte das Qualifying zum Iowa Corn Indy 300 fest im Griff. Die Pole-Position ging dabei an Scott Dixon (34.559), der mit seiner späten Auslosung von den Last-Minute-Hinweisen von Tony Kanaan (34.627; 2.) profitierte. Kanaan hielt seinerseits lange die Bestmarke, die nach insgesamt 22 Qualifikanten lediglich von seinem Teamkollegen aus Neuseeland geschlagen wurde. Das Ganassi-A-Team steht also geschlossen in Reihe eins. Stark.

Scott Dixon, Tony Kanaan

Ganassi in Reihe eins: Scott Dixon holt die Iowa-Pole, Tony Kanaan knapp geschlagen Zoom

So sah es auch der Polesitter. "Das war richtig gut, hoffentlich geht es morgen im Rennen ähnlich positiv", sagte IndyCar-Titelverteidiger Dixon, während sich Kanaan ebenfalls zufrieden gab: "Wir haben alles gebracht, was drin war, schneller ging es nicht." Für Dixon war es die erste IndyCar-Pole seit Baltimore im September 2013. Wie stark die Ganassi-Mannschaft insgesamt aufgestellt war, verdeutlicht das B-Team: Ryan Briscoe und Charlie Kimball fuhren auf die guten Startplätze vier und sieben.

Helio Castroneves (34.665) war als Dritter überraschend der mit Abstand beste Penske-Pilot, nachdem vom "Spiderman" in den beiden vorgeschaltenen Freien Trainings nichts zu sehen war. Will Power musste nach der Auslosung als Erster in die Qualifikation und landete am Ende in 34.853 Sekunden auf Rang neun. Der große Verlierer war jedoch zweifellos Juan Pablo Montoya, der nach seiner Bestzeit im zweiten Freien Training nur von Startplatz 19 aus in die 300 Runden von Iowa gehen wird.

Der schnellste Andretti-Pilot über zwei fliegende Runden im Einzelzeitfahren war der Youngster: Carlos Munoz holte sich einen starken fünften Startplatz, Marco Andretti lauert als Achter nicht weit dahinter. Die beiden weiteren Andretti-Piloten Ryan Hunter-Reay (13.) und James Hinchcliffe (14.) kamen nicht in die Top 10, wobei vor allem im Fall von Vorjahressieger Hinchcliffe auch die frühe Auslosung als Zweiter ursächlich gewesen sein könnte.


IndyCars in Iowa

Für eine Überraschung im positiven Sinne sorgte Sebastien Bourdais, der seinen KV-Chevrolet mit der Startnummer 11 nach einer sehr späten Auslosung ganz am Ende des Feldes tatsächlich noch auf Startplatz sechs stellte. Ed Carpenter fuhr in seinem Carpenter-Chevrolet als Zehnter gerade noch in die Top 10. Damit konnten die Fahraktivitäten an einem sehr unbeständigen und regnerischen Iowa-Tag doch noch komplett beendet werden.

Allerdings liest sich der weitere Wetterbericht für das zwölfte Saisonrennen der IndyCars nicht wirklich positiv: Auch am morgigen Samstag besteht weiterhin eine 50- bis 60-prozentige Regenwahrscheinlichkeit. Erst im Verlauf des Sonntags soll es rund um das kleine Städtchen Newton besser werden. Das Iowa Corn Indy 300 wird in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 2:50 Uhr MESZ gestartet - wenn Mutter Natur mitspielt ...

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia
Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia

So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert
So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert

Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018
Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018

Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim
Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Twitter