powered by Motorsport.com
  • 20.04.2008 · 06:44

  • von David Pergler

Geballte Frauenpower in Motegi - Patrick siegt!

Rennamazone Danica Patrick hat in Japan Geschichte geschrieben - sie ist die erste Frau, die ein IndyCar-Rennen gewinnen konnte - die IRL steht Kopf

(Motorsport-Total.com) - Danica Patrick hat die Mega-Sensation geschafft und als erste Frau der Welt einen IndyCar-Lauf und damit ein ganz bedeutendes, prestigeträchtiges Autorennen gewonnen! Auf dem Weg zu diesem neuen Meilenstein in der Geschichte des Motorsports musste sie an berühmten Namen wie Tony Kanaan, Helio Castroneves oder Scott Dixon vorbei - der Creme de la Creme der amerikanischen Rennszene! Nun steht aktuell eine Frau an der Spitze des US-Motorsports und die Vereinigten Staaten feiern ihren neuen Superstar.

Danica Patrick

Danica Patrick sorgte mit ihrem Sieg in Motegi für eine Sensation im Rennsport

Ein Ex-Fotomodel, das erfolgreich die höchsten Rennsportklassen bestreitet - ein Märchen, das heute wahr geworden und scheinbar nur in Amerika möglich ist. Schon der Einstand der in Wisconsin geborenen 26-jährigen jungen Dame gestaltete sich absolut spektakulär - um ein Haar hätte Patrick auf Anhieb die 500 Meilen von Indianapolis gewonnen, das größte und berühmteste Autorennen der Welt.#w1#

Es sollten seit ihrem Debüt in Homestead zwar noch exakt 50 Rennen vergehen, aber pünktlich zum Jubeläum machte sich die neue IndyCar-Queen nach 200 Runden in Japan selbst das schönste Geschenk und überquerte unter Tränen der Rührung die Ziellinie. Dabei fiel ihr der Sieg noch nicht einmal glücklich in den Schoß, Patrick hat schlicht und ergreifend alle Männer im Feld bezwungen.

Denn das IndyCar-Rennen in Motegi wurde im furiosen Finale zu einem reinem Sprit-Poker und die schöne Rennamazone hat auf das richtige Pferd gesetzt. Geholfen hat ihr dabei der unfreiwillige Gentleman Helio Castroneves, der zwar ebenfalls wie die siegreiche Andretti-Green-Pilotin genug Treibstoff aufgespart hatte und vor ihr platziert war, doch der Penske-Pilot hatte seine Verfolgerin scheinbar überhaupt nicht auf der Rechnung.

Castroneves dominiert die erste Hälfte

Die Bedingungen vom Samstag haben sich deutlich verbessert und das Indy Japan 300 konnte unter bewölktem Himmel, aber unter immerhin trockenen Bedingungen endlich in Angriff genommen werden. Kaum war das Rennen zwei Sekunden alt, drehte sich Patricks Teamkollege Marco Andretti in die Mauer, das Rennen begann damit quasi unter gelb.

Castroneves führte das Feld souverän an, während man sich im Mittelfeld die üblichen Gefechte im Oval lieferte. Patrick wurde zu diesem Zeitpunkt auf Platz fünf geführt und furh recht unauffällig. Bald darauf setzte auch Marty Roth seinen schwarzen Dallara in die Mauer. Als einige Fahrer dies zu ihrem ersten Boxenstopp nutzten, kam es zu einer kuriosen Szene um Lokalmatador Hideki Mutoh.

Das Pace-Car kam gerade heraus und just vor ihm drehte sich der Japaner in die Wand. Dabei wurde er um ein Haar noch vom Pace-Car selbst abgeräumt. Mit angeknackstem Frontflügel musste er seinen Mechanikern ein zweites Mal einen Besuch abstatten, konnte aber immerhin weiter fahren.

Lokalhelden spielten nur eine Nebenrolle

Roger Yasukawa

Lokalmatador Hideki Mutoh musste seine Mechaniker mehrmals bemühen Zoom

An der Spitze hat sich indes nichts verändert, nach wie vor lag Castroneves unbeirrt in Front. Patrick war auf Rang acht zurückgefallen und zahlte damit den Preis, noch kurz vor einer Caution-Periode ihren Boxenstopp absolviert zu haben. Die 91. Runde brachte aufgrund von "Debry on the Track" die nächste Gelb-Phase mit sich und sofort war die Boxengasse schwarz vor Autos.

Ed Carpenter und A.J. Foyt IV kamen sich in den Boxen derart in die Quere, dass eine Feindberührung der beiden Teamkollegen nicht vermieden werden konnte. Diese Boxen-Phase mischte das Feld etwas durcheinander und die Zuschauer sahen somit einen neuen Führungsmann: IRL-Vizemeister Scott Dixon, der Castroneves somit Platz eins weggeschnappt hatte. Patrick kam nach wie vor nicht über Rang sieben hinaus.

Meira bekam Schwierigkeiten mit seiner Aufhängung und musste aufgeben, wenig später sollte sich auch Foyt nach Mauerkontakt und verbogener Aufhängung ebenso verabschieden, ebenso wie Lokalheld Roger Yasukawa.

Die nächste Caution sollte sich als entscheidend erweisen, denn dort holten sich alle Autos Sprit und Reifen für den Schlusssprint. Castroneves und Patrick setzten jeweils auf eine andere Strategie, als ihre Mitbewerber, ließen ihre Wagen kräftig auffüllen und fielen dadurch auf die Ränge sechs bzw. sieben zurück. Speziell Patrick drehte zu dem Zeitpunkt passive, langsame Runden - doch das war ihre Geheimwaffe. Man ahnte, dass sie etwas im Schilde führte,

"Nach Ihnen, Ma'am"

Helio Castroneves

Helio Castroneves pokerte erfolgreich doch übersah dabei völlig Danica Patrick Zoom

Vorne robbte sich Tony Kanaan an Dixon heran, bekam aber gleichzeitig Druck von Dan Wheldon. Kurz darauf ging der Brite vorbei und beide Ganassi-Dallara lagen somit in Front. Als sich die ersten Mechaniker in der Boxengasse formierten, war klar, dass noch einige Fahrer zu einem klassischen "Splash and Dash" hereinkommen würden.

Nun lag die ganz große Frage in der Luft: Haben Castroneves und Patrick mit ihrer langsamen, passiven Fahrt genug Treibstoff gespart, um bis ins Ziel durchzuhalten? Nach und nach verschwand die komplette Spitze in den Boxen, um letzte Tropfen Sprit zu fassen und das Duo wurde so nach vorne durchgereicht. Allerdings führte der Brasilianer und nicht die Andretti-Green-Dame das Feld an. Noch.

Denn drei Runden vor Schluss fiel der smarte Penske-Pilot plötzlich im Tempo zurück, es sah fast aus, als habe er Schwierigkeiten erhalten. Ex-Model Patrick erkannte ihre Chance, überholte den zögernden Brasilianer und gab die Führung drei Runden lang bis zur Zielflagge nicht mehr her. Castroneves bekannte nach dem Rennen: "Erst als Danica vorbei ging, habe ich realisiert, dass sie nun in Führung liegt. Sie hat mich fair und sauber überholt." Fast wirkte es, als hätte der "Dance with the Stars"-Star seine Verfolgerin durchgelassen - ganz Gentleman wie auf der Tanzfläche.

Patrick ist die schnellste Frau der Welt

Danica Patrick

Geschafft - jetzt werden die Fragen nach ihrem ersten Sieg verstummen Zoom

Damit war die große Sensation geboren und Patrick gewann unter tosendem Beifall im 50. Anlauf ihr erstes IRL-Rennen. Auf der emotionalen Auslaufrunde unterdrückte die schöne Andretti-Green-Pilotin ein paar Tränen - die Rührung und Freude war ihr deutlich anzusehen. Gemeinsam mit ihren Eltern, die mit an der Rennstrecke waren, dem zweitplatzierten Castroneves und dem drittplatzierten Dixon feierte sie überschwänglich ihren ersten Sieg. Patrick liegt damit mit 98 Punkten in der Meisterschaft auf Platz drei, Castroneves bekleidet weiterhin Platz eins.

Den großen Siegespokal konnte die Rennfahrerin kaum stemmen und benötigte dazu fremde Hilfe, dagegen wirkten die kleinen Pokale von Castroneves und Dixon direkt lächerlich klein. Vergnügt prosteten sich die beiden geschlagenen Männer mit den bechergroßen Trophäen zu und freuten sich mit ihrer siegreichen Kollegin, deren Popularität damit einen neuen weiteren Schub erhalten wird. Nach dem jünsten Sieger Graham Rahal nun die erste Frau - der IndyCar fallen die Sensationen im Moment nur so in den Schoß!

Formel E powered by Ran.de

Formel-E-Livestream

Nächstes Event

Marokko

2. Juli

Qualifying Sa. 05:40 Uhr
Rennen Sa. 10:00 Uhr

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Folge uns auf Twitter

Jetzt neues Top-Video anschauen