Startseite Menü

Bourdais erobert Pole-Position in Toronto

Sebastien Bourdais fährt in Toronto auf die Pole-Position für Rennen eins und steht zum ersten Mal seit sieben Jahren auf dem besten Startplatz

(Motorsport-Total.com) - KV-Pilot Sebastien Bourdais ist zurück an der Spitze und eroberte die Pole-Position für das erste Rennen auf dem temporären Straßenkurs in Toronto. Für den vierfachen ChampCar-Meister war es die erste Pole in der IndyCar-Serie. Zum letzten Mal stand der Franzose beim ChampCar-Ausflug nach Europa auf dem besten Startplatz. Seit Assen 2007 musste Bourdais 54 Rennen warten, bis er sich nun im Qualifying durchsetzte. Mit einer Runde in 58.9479 Minuten stellte der 35-Jährige in den Fast-Six die Bestzeit auf.

Sebastien Bourdais

Sebastien Bourdais gewann 2004 das ChampCar-Rennen in Toronto Zoom

Außerdem war es die erste Pole-Position für KV-Racing seit Las Vegas 2011. Nun peilt Bourdais seinen ersten Sieg seit Mexiko City 2007 an. Im Jahr 2004 gewann er bereits das ChampCar-Rennen in Toronto. "Es ist eine Art Casino-Rennen hier", weiß Bourdais aus Erfahrung. "Alles kann passieren. Wir zeigen weiterhin unser Tempo und zeigen uns an der Spitze. Hoffentlich schaffen wir es eines Tages auch im Rennen."

Bourdais ist der zehnte Pole-Mann in dieser Saison. Im US-Rennsport war es insgesamt seine 32. Pole-Position. Damit liegt er in der ewigen Statistik gleichauf mit Michael Andretti auf Platz acht. Penske-Pilot Will Power (59.1025 Minuten) wird im ersten Rennen neben Bourdais auf Platz zwei stehen. Der erste Lauf in Toronto über 85 Runden wird stehend gestartet. Fünf verschiedene Teams waren in den Fast-Six präsent.


Fotos: IndyCars in Toronto, Train./Qual.


Nur Penske schaffte es mit zwei Autos in den finalen Shootout. Helio Castroneves, der die Meisterschaft anführt, wurde Dritter (59.1499), gefolgt von Andretti-Pilot Ryan Hunter-Reay (59.2672). Simon Pagenaud (Schmidt) qualifizierte sich mit einer Runde in 59.3672 für Startplatz fünf. Somit sind mit Ausnahme von Bourdais alle Titelanwärter im Spitzenfeld vertreten. Ganassi-Fahrer Tony Kanaan (59.9987) war in den Fast-Six der Langsamste und komplettierte die dritte Startreihe.

Dahinter folgten Luca Filippi (Rahal), Justin Wilson (Dale Coyne), James Hinchcliffe (Andretti) und Ryan Briscoe (Chip Ganassi) auf den Plätzen sieben bis zehn. Juan Pablo Montoya (Penske) qualifizierte sich bei seiner Rückkehr nach Toronto für Startposition elf. In den Jahren 1999 und 2000 hatte der Kolumbianer keine Spitzenergebnisse in der kanadischen Metropole. Vorjahressieger Scott Dixon (Ganassi) wurde im Qualifying in der zweiten Runde eliminiert und startet als Zwölfter. Das erste Rennen in Toronto beginnt am Samstag um 21:00 Uhr MESZ.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Berechnungsingenieur (m/w) Automotive
Berechnungsingenieur (m/w) Automotive

IHR AUFGABENGEBIET: Durchführung komplexer numerischer Simulations- und Entwicklungsaufgaben Berechnung, Interpretation und Optimierung von strukturmechanischen Aufgabenstellungen ...

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!