Startseite Menü

Vietoris siegt souverän in Spa - Grosjean ist Meister

Der deutsche Nachwuchspilot Christian Vietoris siegt im GP2-Hauptrennen von Belgien vor Jules Bianchi - Romain Grosjean wird Dritter und Champion

(Motorsport-Total.com) - Das GP2-Hauptrennen von Belgien stand ganz im Zeichen von Christian Vietoris. Der junge Deutsche hatte sich bereits in der Qualifikation am Freitag überaus deutlich gegen seine Rivalen durchgesetzt und souverän die Pole-Position erobert. Diese münzte der 22-Jährige am Samstag in einen klaren Start-Ziel-Erfolg um und feierte im Regen von Spa-Francorchamps somit seinen zweiten GP2-Sieg.

Christian Vietoris

Christian Vietoris trotzte dem belgischen Regen und landete einen Volltreffer Zoom

Ebenfalls jubeln durfte Romain Grosjean (DAMS). Der französische Rennfahrer kam nach 24 sehr spannenden Runden als Dritter hinter Vietoris (Racing Engineering) und Jules Bianchi (ART) über die Linie und machte damit seinen Titelgewinn in der GP2 perfekt. Dadurch winkt Grosjean, der bereits 2009 einige Formel-1-Rennen für Renault bestritt, ein Freitagseinsatz in Singapur - bei Renault.

Doch der Reihe nach: Die GP2 startete am Samstagnachmittag auf halbtrockener Strecke in ihr Hauptrennen von Belgien, was sich als Vorteil für die ungeraden Startplätze erwies: Auf der etwas trockeneren Seite kamen die Fahrer deutlich besser weg und so konnte Vietoris seine Pole-Position sicher behaupten. Der junge Deutsche führte das Feld um die sieben Kilometer lange Strecke.

Grosjean mit Superstart von sieben auf drei

Dahinter reihte sich Bianchi ein, den Vietoris im weiteren Rennverlauf nicht entscheidend distanzieren konnte. Die große Überraschung des Starts war allerdings Grosjean: Der souveräne Tabellenführer stürmte von Startplatz sieben auf Rang drei nach vorne und legte damit den Grundstein für seinen späteren Titelgewinn. Mit dem Kampf um die Top-2-Positionen hatte der Franzose aber nichts zu tun.

Romain Grosjean

Romain Grosjean darf feiern: GP2-Titel und Singapur-Einsatz bei Renault Zoom

Stattdessen lieferten sich Vietoris und Bianchi einen heißen Tanz, doch der Deutsche hatte das Geschehen stets unter Kontrolle. Auch, als kurz nach der Rennmitte die ersten Regentropfen niedergingen und die Fahrer der Reihe nach in der Boxengasse vorstellig wurden. Beim Wechsel auf Regenreifen ging vorne aber alles glatt und die Reihenfolge - Vietoris vor Bianchi - blieb bestehen.

Dahinter wurde es allerdings plötzlich turbulent: Auf der regennassen "Ardennen-Achterbahn" rutschte Julian Leal (Rapax) in der berühmten Eau Rouge aus und strandete in der Auslaufzone. Obwohl das Fahrzeug nicht eingeschlagen war, schickte die Rennleitung das Safety-Car auf die Strecke, um die Bergung des Autos zu erleichtern. Damit wurden weitere Crashs aber keineswegs verhindert.

Vietoris und Grosjean dürfen jubeln

Noch während der Safety-Car-Phase rauschten Stefano Coletti (Trident) und Mikhail Aljoschin (Carlin) unglücklich ineinander, was für beide das Aus zur Folge hatte. Das Sicherheitsauto blieb daher gleich auf der Piste, damit die Streckenposten umgehend aufräumen konnten. Eine Runde vor Schluss wurde das Feld noch einmal auf die Reise geschickt und Vietoris brachte den Sieg sicher ins Ziel.

Giedo van der Garde

Giedo van der Garde blieb ohne Punkte, ist aber weiterhin GP2-Zweiter Zoom

Für den Deutschen, der 2011 auch in der DTM an den Start geht, bedeutete der erste Platz von Spa der zweite Rennerfolg in der GP2 nach Monza 2010. Damit rückte der 22-Jährige, der nun 26 Punkte auf seinem Konto hat, auf den 9. Gesamtrang nach vorne. Grosjean krönte sich indes dank seiner sechs Zähler für Rang drei mit nunmehr 79 Punkten vorzeitig zum neuen Titelträger der GP2-Serie.

Der Franzose profitierte vom bescheidenen Abschneiden seiner Konkurrenten Giedo van der Garde (Addax/49) und Charles Pic (Addax/42), die beide punktelos blieben. Bianchi schob sich in Spa noch zwischen die beiden Teamkollegen und ist nun mit 43 Punkten Dritter der Gesamtwertung. Auf den weiteren Plätzen: Sam Bird (35), Luca Filippi (33), Davide Valsecchi (30) und Dani Clos (29).

Die GP2-Titelträger seit 2005:

2005 Nico Rosberg (Deutschland/ART)
2006 Lewis Hamilton (Großbritannien/ART)
2007 Timo Glock (Deutschland/iSport)
2008 Giorgio Pantano (Italien/Racing Engineering)
2009 Nico Hülkenberg (Deutschland/ART)
2010 Pastor Maldonado (Venezuela/Rapax)
2011 Romain Grosjean (Frankreich/DAMS)

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Das neueste von Motor1.com

Ken Blocks Gymkhana 10 Video ist Live: Sehen Sie es hier
Ken Blocks Gymkhana 10 Video ist Live: Sehen Sie es hier

Nio ES6: Elektro-SUV mit tollen Daten
Nio ES6: Elektro-SUV mit tollen Daten

11 Dinge, die Sie über den neuen Porsche 911 (992) noch nicht wussten
11 Dinge, die Sie über den neuen Porsche 911 (992) noch nicht wussten

Rendering eines neuen Toyota MR2
Rendering eines neuen Toyota MR2

Aviar Motors R67: Russischer Elektro-Mustang
Aviar Motors R67: Russischer Elektro-Mustang

Honda zeigt Autonomous Work Vehicle und mehr
Honda zeigt Autonomous Work Vehicle und mehr

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!