powered by Motorsport.com

Leimers zweiter GP2-Test mit Problemen

Fabio Leimer kämpfte beim GP2-Testgeschenk im DAMS-Auto in Le Castellet mit Problemen und kam nur mit Mühe auf schnelle Rundenzeiten

(Motorsport-Total.com) - Vor knapp einem Montag saß Fabio Leimer erstmals in einem GP2-Auto. In Jerez testete er für Ocean Racing Technology und zog sich beachtlich aus der Affäre. In Le Castellet hatte der Schweizer nun eine weitere GP2-Testchance. Diesmal war es die Einlösung des Gewinns mit dem Titel in der IFM, denn der amtierende IFM-Meister bekommt 2009 einen GP2-Test zugestanden.

Fabio Leimer

Fabio Leimer hatte mit dem DAMS-Auto mehr Sorgen als Freude Zoom

Doch bei DAMS verlief am Dienstag in Frankreich nicht alles nach Plan. Leimer schloss den Tag nur als 22. von 25 Fahrern ab. "Die Ergebnisse zeigen nicht Fabios wahres Talent", so DAMS-Geschäftsführer Eric Boullier. "Wir hatten ein technisches Problem am Auto, daher schaffte er es in der Zeitenliste nicht weiter nach vorn."#w1#

"Das gesamte Team genoss es, mit Fabio zu arbeiten. Und die Ergebnisse, die er in Jerez und in der GP2 Asia einfuhr, zeigen, wir bereit die Fahrer der IFM für die GP2 sind", fuhr er fort. Leimer selbst arbeitete "gut mit dem Team zusammen", wie er erklärte.

"Wir hatten ein paar Probleme, das richtige Setup zu finden - das zeigte sich leider auch in den Rundenzeiten, aber sie haben nie aufgegeben", fuhr er fort. Auch andere IFM-Fahrer es Jahrgangs 2009 sind beim Test mit dabei. Josef Kral und Vladimir Arabadzhiev waren langsamer als Leimer, Alexander Rossi wiederum schneller.