Startseite Menü

GP2-Test: Di Grassi wieder Spitze

Lucas di Grassi behersscht am ersten Testtag in Barcelona die versammelte Konkurrenz - Nico Hülkenberg schon gut in Form

(Motorsport-Total.com) - Lucas di Grassi bleibt in der GP2-Serie scheinbar in der Saisaonvorbereitung das Maß der Dinge. Der Brasilianer setzte sich am ersten von drei Testtagen um beeindruckende drei Zehntelsekunden vom Rest des Feldes ab und unterstrich einmal mehr seine Vormachtsstellung. Der Racing-Engineering-Pilot markierte am Nachmittag bei besten Wetterbedingungen in 1:27.471 Minuten die Tagesbestzeit. "Wir haben eine Qualifying-Simulation absolviert", erklärte di Grassi. "Es lief gut, ein perfekter Tag." Sein Teamkollege Dani Clos (1:28.675 Minuten) hatte dagegen Pech. Beim Spanier ging am Vormittag der Motor zu Bruch.

Lucas di GrassiBarcelona, Circuit de Catalunya

Der Nachfolger des Champions: Lucas di Grassi beherrscht die GP2-Szene Zoom

Auf Rang zwei überraschte ORT-Neuzugang Alvaro Partene (1:27.733 Minuten). Der Portugiese konnte seine starke Leistung vom Vormittag auch in der zweiten Session bestätigen, sodass man ihn für die neue Saison in der wichtigen Nachwuchsserie durchaus auf der Rechnung haben muss. Teambesitzer Tiago Monteiro wird an der Leistung seines neuen Schützlings seine helle Freude gehabt haben. Eine starke Leistung bot ebenso erneut DAMS-Pilot Jerome d'Ambrosio (3./1:27.854 Minuten).#w1#

Für Nico Hülkenberg (1:27.973 Minuten) ging es nach seinem eher mäßigen Testauftritt vor zwei Wochen nun endlich voran. Der Schützling von Schumacher-Manager Willy Weber konnte sich bereits am Vormittag als Sechster in guter Form präsentierten. Am Nachmittag steigerte sich der ART-Pilot noch einmal um eine Zehntelsekunde und konnte seinem Teamkollegen Pastor Maldonado (1:27.936 Minuten) endlich sehr nahe kommen.


Fotos: GP2-Testfahrten in Barcelona, Montag


Auch Andreas Zuber (1:28.790 Minuten) bot eine solide Leistung zum Auftakt des Barcelona-Tests, bei anderen lief es deutlich schlechter. Überraschend in Problemen zeigte sich Romain Grosjean (1:28.918 Minuten). Der Renault-Junior kam im Campos-Auto ebenso wenig gut zurecht wie Giedo van der Garde (1:28.806 Minuten) im ansonsten stets starken Auto von iSport und Toyota-Nachwuchsmann Kamui Kobayashi (1:28.159 Minuten).

Das Ergebnis der Vormittags-Session:
01. Alvaro Parente (Ocean Racing Technology) - 1:27.733 Minuten - 9 Runden
02. Jérôme d'Ambrosio (Dams) - 1:27.854 - 14
03. Vitaly Petrov (Campos) - 1:27.897 - 12
04. Lucas di Grassi (Racing Engineering) - 1:27.905 - 15
05. Pastor Maldonado (ART) - 1:27.936 - 16
06. Nico Hülkenberg (ART) - 1:28.052 - 19
07. Davide Valsecchi (Durango) - 1:28.077 - 20
08. Roldan Rodriguez (Piquet) - 1:28.123 - 14
09. Kamui Kobayashi (Dams) - 1:28.159 - 13
10. Luca Filippi (Super Nova) - 1:28.200 - 12
11. Alberto Valerio (Piquet) - 1:28.435 - 16
12. Karun Chandhok (Ocean Racing Technology) - 1:28.474 - 15
13. Diego Nunes (iSport) - 1:28.608 - 22
14. Sergio Peres (Arden) - 1:28.627 - 17
15. Dani Clos (Racing Engineering) - 1:28.675 - 6
16. Javier Villa (Super Nova) - 1:28.861 - 14
17. Andreas Zuber (Fisichella Motor Sport) - 1:28.910 - 17
18. Edoardo Mortara (Arden) - 1:29.068 - 20
19. Romain Grosjean (Campos) - 1:29.113 - 20
20 Michael Herck (DPR) - 1:29.198 - 12
21. Giedo van der Garde (iSport) - 1:29.565 - 15
22. Nelson Panciatici (Durango) - 1:29.820 - 25
23. Davide Rigon (Trident) - 1:29.909 - 22
24. Luiz Razia (Fisichella Motor Sport) - 1:30.071 - 16
25. James Jakes (DPR) - 1:30.088 - 8
26. Ricardo Teixeira (Trident) - 1:34.601 - 24

Das Ergebnis der Nachmittags-Session:
01. Lucas di Grassi (Racing Engineering) - 1:27.471 - 30
02. Alvaro Parente (Ocean Racing Technology) - 1:27.787 - 15
03. Nico Hülkenberg (ART) - 1:27.973 - 32
04. Vitaly Petrov (Campos) - 1:28.024 - 20
05. Javier Villa (Super Nova) - 1:28.036 - 18
06. Davide Valsecchi (Durango) - 1:28.192 - 15
07. Pastor Maldonado (ART) - 1:28.199 - 22
08. Roldan Rodriguez (Piquet) - 1:28.411 - 26
09. Jérôme d'Ambrosio (Dams) - 1:28.477 - 26
10. Edoardo Mortara (Arden) - 1:28.566 - 23
11. Karun Chandhok (Ocean Racing Technology) - 1:28.581 - 23
12. Kamui Kobayashi (Dams) - 1:28.616 - 31
13. Alberto Valerio (Piquet) - 1:28.753 - 28
14. Andreas Zuber (Fisichella Motor Sport) - 1:28.790 - 15
15. Diego Nunes (iSport) - 1:28.794 - 21
16. Giedo van der Garde (iSport) - 1:28.806 - 24
17. Michael Herck (DPR) - 1:28.850 - 13
18. Sergio Perez (Arden) - 1:28.877 - 24
19. Romain Grosjean (Campos) - 1:28.918 - 26
20 Nelson Panciatici (Durango) - 1:28.925 - 23
21. Dani Clos (Racing Engineering) - 1:29.301 - 21
22. Luca Filippi (Super Nova) - 1:29.709 - 18
23. Davide Rigon (Trident) - 1:29.761 - 28
24. Luiz Razia (Fisichella Motor Sport) - 1:29.805 - 17
25. James Jakes (DPR) - 1:30.248 - 17
26. Ricardo Teixeira (Trident) - 1:34.105 - 24

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
11.01. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Motorsport-Total.com auf Twitter

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Werkstudent Informatik (m/w)
Werkstudent Informatik (m/w)

Was wir suchen:Sie als Werkstudent (m/w) Informatik. Natürlich haben wir unsere Vorstellungen und gewisse Aufgaben, die erfüllt werden sollen. Wichtig ist jedoch, Sie dort einzusetzen, ...

Anzeige