powered by Motorsport.com

"Wieder einmal Mist": Rowland ärgert sich über Rennleitung der Formel E

Frust bei Oliver Rowland nach seiner Disqualifikation im Qualifying der Formel E in Monaco: Weshalb er es in der Superpole nicht rechtzeitig aus der Box schaffte

(Motorsport-Total.com) - Wer eine rote Ampel überfährt, wird bestraft. Das gilt im Straßenverkehr genau so wie im Motorsport. Und daher wurde Oliver Rowland (Nissan-e.dams) am Samstag im Qualifying der Formel E in Monaco aus der Wertung der Superpole genommen und wird das Rennen nicht von Position vier, sondern von Startplatz sechs aus in Angriff nehmen.

Oliver Rowland

Oliver Rowland beim Training der Formel E in Monaco 2021 Zoom

Obwohl die Strafe damit nicht allzu groß ausfällt und der Verstoß nicht wegzudiskutieren war, ärgert sich Rowland massiv über die Rennleitung, die ihn seiner Ansicht nach in diese Bredouille gebracht hat. "Um ehrlich zu sein, ist es wieder einmal Mist", sagt der Brite. "Ich verstehe nicht, warum sie die Session erst 40 Sekunden vorher ankündigen."

Auslöser der Situation war ein Unfall von Sergio Sette Camara (Dragon-Penske) in der vierten Gruppe des Qualifyings, der eine rote Flagge zur Folge hatte. Anschließend durften Rowlands Teamkollege Sebastien Buemi und NIO-Pilot Tom Blomqvist noch einmal auf die Strecke gehen, weil sie vor der Unterbrechung ihre fliegenden Runden nicht beendet hatten.

Erst danach stand fest, dass Rowland als Sechster den Einzug in die Superpole geschafft hat, wo er als srster Teilnehmer fahren musste. Mutmaßlich um die Verzögerung gering zu halten, kündigte die Rennleitung dann unmittelbar den Start der Superpole an - zu knapp für Rowland und seine Mannschaft.

"Sie sagten um 12:38 Uhr, die Session würde um 12:39 Uhr beginnen, aber sie bedenken nicht, dass ein Fahrer in sein Auto steigen muss", sagt Rowland. "Also waren wir zu spät draußen." Jeder Fahrer hat nur ein Zeitfenster von 30 Sekunden, in dem er auf die Strecke fahren muss. Dieses verpasste Rowland knapp. Kurz bevor er die Boxenausfahrt erreichte, schaltete die Ampel dort auf Rot.

"Das ist ein kompletter Witz", ärgert sich Rowland. "Das Problem ist, dass man nicht weiß, ob man in der Session ist, und dann geben sie einem 1:20 Minuten, um ins Auto zu kommen. Das ist unmöglich", kritisiert der Nissan-Pilot den eng getakteten Zeitplan.

Neueste Kommentare

Formel E powered by Ran.de

Formel-E-Livestream

Nächstes Event

Mexiko / Puebla

19. - 20. Juni

Qualifying 1 Sa. 18:40 Uhr
Rennen 1 Sa. 22:25 Uhr
Qualifying 2 So. 18:40 Uhr
Rennen 2 So. 22:25 Uhr
Anzeige

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!