powered by Motorsport.com

Formel E Berlin 2 2020: Felix da Costa auch am Donnerstag auf Pole-Position

Tabellenführer Antonio Felix da Costa fährt beim Formel-E-Finale in Berlin weiter in Topform und sichert sich die Pole-Position für das Donnerstagsrennen

(Motorsport-Total.com) - An Antonio Felix da Costa (DS-Techeetah) scheint in der Formel E derzeit kein Weg vorbei zu gehen. Nachdem der Portugiese am Mittwoch mit einem "Grand Slam" aus Pole-Position, Rennsieg und schnellster Rennrunde seine Meisterschaftsführung ausgebaut hatte, sicherte er sich am Donnerstag im Qualifying zum zweiten von sechs Rennen beim Saisonfinale 2019/20 in Berlin-Tempelhof erneut den besten Startplatz.

Antonio Felix da Costa

Antonio Felix da Costa startet auch am Donnerstag von der Pole-Position Zoom

Und das auf mehr als überzeugende Art und Weise. Im Gruppenqualifying hatte sich Felix da Costa zwar noch knapp Sebastien Buemi (Nissan-e.dams) geschlagen geben müssen. In der Superpole distanzierte der Portugiese dann die Konkurrenz aber deutlich. Seine Zeit von 1:06.442 Minuten war 0,417 Sekunden schneller als die des zweitplatzierten Buemi.

Von der Pole-Position aus hat Felix da Costa im Rennen gute Aussichten, seine Tabellenführung weiter auszubauen. Denn seine unmittelbaren Verfolger Mitch Evans (Jaguar), Maximilian Günther, Alexander Sims (beide BMW-Andretti) oder Stoffel Vandoorne (Mercedes) werden nicht aus den Top 10 starten.

Die deutschen Fahrer verpassen die Top 10

Auf einen starken dritten Rang fuhr bei seinem erst zweiten Qualifying für Mahindra Alex Lynn. Der Nachfolger von Pascal Wehrlein wird sich die zweite Startreihe mit Nyck de Vries (Mercedes) teilen. Aus Reihe drei werden Robert Frijns (Virgin) und der im Vergleich zum gestrigen Qualifying deutlich verbesserte Lucas di Grassi (Abt-Audi) starten.

Den deutschen Fahrer steht beim zweiten Heimspiel im Rennen eine Aufholjagd bevor. Bester war Günther auf Rang elf. Er wird sich die sechste Startreihe mit dem Zweiten des Vortags Andre Lotterer (Porsche) teilen, der seine Leistung vom Mittwoch heute im Qualifying nicht bestätigen konnte. Die beiden Schweizer Nico Müller (Dragon) und Neel Jani (Porsche) waren mit den Plätzen 19 und 20 sicherlich nicht zufrieden.

Daniel Abt hat nach seinem Wechsel zu Nio weiter Anlaufschwierigkeiten und kam nicht über Rang 22 hinaus. Noch schlechter lief es für seinen Nachfolger im Werksteam von Audi Rene Rast. Der zweimalige DTM-Champion war im Qualifying der langsamste der 24 Fahrer. Sowohl Abt als auch Rast profitieren (genau wie Müller und Jani) aber von einer Strafe gegen BMW-Andretti-Pilot Alexander Sims.

Strafversetzung für BMW-Pilot Sims

Weil am Auto des Briten die Batterie gewechselt wurde, wird er in der Startaufstellung um 20 Plätze zurückversetzt. Da Sims in Qualifying auf Rang 15 gefahren war und die Strafe daher nicht komplett absitzen kann, wird er im Rennen eine Zeitstrafe erhalten.

Das zweite Rennen von Berlin, bei dem genau wie gestern in umgekehrter Richtung auf dem traditionellen Layout gefahren wird, startet am Abend um 19:00 Uhr.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folgen Sie uns!

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total Business Club