powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel E 2019/20: Nissan reagiert auf Doppelmotor-Verbot

Nissan muss in der kommenden Formel-E-Saison einen neuen Antriebsstrang nutzen - Der Doppelmotor wurde von der FIA verbannt

(Motorsport-Total.com) - Der Doppelmotor von Nissan wird in der Formel-E-Saison 2019/20 nicht mehr zum Einsatz kommen. Der Automobil-Weltverband (FIA) hat ein Verbot des Motors in der kommenden Meisterschaft beschlossen. Nissan hat erstmals öffentlich erklärt, einen Doppelmotor zu nutzen.

Sebastien Buemi

Nissan muss für die Saison 2019/20 einen neuen Motor bauen Zoom

Ende August 2019 müssen die Hersteller alle Details über ihre Antriebsstränge einreichen, um homologiert zu werden. Für die Marke ist das laut Nissan-Formel-E-Chef Jean-Paul Driot eine sehr kurze Zeitspanne, da ein neuer Einzelmotor entwickelt werden muss.

"Wir haben einen innovativen Motor gebaut und es war nicht einfach, diesen so zu entwickeln", so Driot. "Wir hatten unsere Probleme, ihn zum Laufen zu bekommen und die Haltbarkeit sicherzustellen. Jetzt haben wir ein gutes Niveau in Sachen Leistung und Haltbarkeit erreicht."

Jedoch ist mit dieser Lösung schon bald Schluss. "Wir müssen wieder einen einzelnen Motor einsetzen", so Driot. "Wir hoffen, zeigen zu können, dass wir eine gute Lösung gefunden haben, indem wir noch ein paar Rennen und die Meisterschaft gewinnen."

Nissan hat laut des Formel-E-Strippenziehers immer mit der FIA zusammengearbeitet, auch als der Doppelmotor entwickelt wurde. Dieser Antrieb wurde letztendlich seitens des Verbandes zugelassen. "Einige denken wohl, dass wir etwas zu stark sind. Deshalb gab es da Lobbyismus. Wir werden uns aber daran halten, was die FIA uns vorgibt."


Mahindra-Blueprints: Der Antriebsstrang im Detail

Mahindra gibt in einer exklusiven Partnerschaft mit dem Motorsport Network Einblicke in die Technik seiner Formel-E-Boliden - Teil 1: Antriebsstrang Weitere Formelsport-Videos

Nissan will wieder an einer "innovativen" Lösung arbeiten, die regelkonform ist. Für den Hersteller ist es laut Driot eine "neue Herausforderung", die jetzt in kürzester Zeit gemeistert werden muss. Von null startet die Marke aber nicht: Nissan hat bereits während der aktuellen Saison an einer Einzelmotor-Lösung gearbeitet.

Nissan-Motorsportchef Michael Carcamo sagt gegenüber 'Motorsport-Total': "Wie jedes Team gibt es mehrere Entwicklungsebenen. Wir haben immer Mitarbeiter, die sich die Einzelmotoren anschauen, weil es die Konkurrenz so macht." Das Gelernte will Nissan für die Formel-E-Saison 2019/20 anwenden.

Auf die Frage, ob ein Einzelmotor aus dem Hause Nissan bereits auf der Strecke getestet worden sei, antwortet Carcamo: "Nicht in der Form, wie wir ihn in der Meisterschaft nutzen werden." Es bleibt also abzuwarten, ob die Stärke von Nissan in der Formel E wegen des Verbots leiden wird.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar
Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
20.07. 13:00
Motorsport - DTM
26.07. 17:25
Motorsport Live - ADAC Formel 4
27.07. 16:55
Motorsport Live - ADAC Formel 4
28.07. 10:00
Motorsport Live - Porsche Mobil 1 Supercup
28.07. 11:15

Aktuelle Bildergalerien

Formel 2 in Silverstone
Formel 2 in Silverstone

W-Series am Norisring
W-Series am Norisring

Formel 2 in Spielberg
Formel 2 in Spielberg

Formel 2 in Le Castellet
Formel 2 in Le Castellet

Der Kalender der Formel E 2019/2020
Der Kalender der Formel E 2019/2020

W-Series in Misano 2019
W-Series in Misano 2019

Folgen Sie uns!

Das neueste von Motor1.com

Kleinwagen 2019: Die City-Flitzer des B-Segments (Update)
Kleinwagen 2019: Die City-Flitzer des B-Segments (Update)

Ner-a-Car (1921): So seltsam können Motorräder sein
Ner-a-Car (1921): So seltsam können Motorräder sein

BMW M5 Competition ist das schnellste Polizeiauto Australiens
BMW M5 Competition ist das schnellste Polizeiauto Australiens

e.Go Mover: Autonomer Shuttle-Bus mit Elektroantrieb von ZF
e.Go Mover: Autonomer Shuttle-Bus mit Elektroantrieb von ZF

Opel Corsa (2019): Alle Infos zu Motoren und Preisen
Opel Corsa (2019): Alle Infos zu Motoren und Preisen

Kia Stonic nun auch mit 100-PS-Turbo, Kia Rio mit mehr DCT-Versionen
Kia Stonic nun auch mit 100-PS-Turbo, Kia Rio mit mehr DCT-Versionen

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

v>