powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Prema-Boss: Formel 2 ist nicht zu teuer

Budgets in Höhe von sieben Millionen Euro sorgen für kritische Fragen: Ist die Formel 2 nicht viel zu teuer? Prema-Teamchef Rene Rosin sieht es differenzierter

(Motorsport-Total.com) - Ist die Formel 2 zu teuer? Diesen Vorwurf muss sich das Unterhaus zur Formel 2 schon seit langer Zeit, als der Name noch GP2 lautete, gefallen lassen. Bei Jahresbudgets von 7,5 Millionen Euro für ein Zwei-Wagen-Team müssen Fahrer bereits weit über eine Million Euro pro Saison mitbringen, um nur mitzufahren. Wer gewinnen möchte, sollte besser mit zwei bis drei Millionen planen. Angesichts solcher Summen wurden GP2/Formel 2 immer wieder kritisiert.

Rene Rosin

Weiß, wie man erfolgreich ein Team leitet: Prema-Chef Rene Rosin Zoom

Sind sie angebracht oder hat sich die Formel 2 damit in ein Abseits manövriert, aus dem sie nun die FIA über die Superlizenzpunkte wieder künstlich wieder rausziehen muss? Rene Rosin, Teamchef des Prema-Teams, sieht die Summen im Interview mit 'Motorsport-Total.com' für gerechtfertigt an. Nicht der Preis an sich, sondern das Preis-Leistungs-Verhältnis müsse betrachtet werden. Er muss es wissen, schließlich kam Prema 2016 an und versägte die Konkurrenz gleich im ersten Jahr nach Strich und Faden.

"Die Kosten sind nicht abgehoben für das, was man bekommt: Man fährt an einem Formel-1-Wochenende, hat ein Auto mit 630 PS und zwei verschiedene Reifenmischungen" sagt er. "Die Kosten sind richtig für das, was man bekommt." Er hält eine Saison Formel 2 sogar aus Preis-Leistungs-Sicht für attraktiver als ein Wochenende Formel-3-Europameisterschaft, in der sein Team ebenfalls antritt.

Auch warnt er davor, die Kosten zwanghaft zu senken: "Wir müssen aufpassen, weil weniger Geld auch schlechtere Qualität bedeuten kann. Wenn man das Budget zu weit runterbringt, läuft man in Gefahr, niedrigere Qualität zu beziehen, hat dadurch technisch bedingte Ausfälle und verliert dadurch letztlich mehr Geld, weil einen die Fahrer nicht mehr bezahlen wollen und so weiter. Dann gerät man ganz schnell in eine Abwärtsspirale."

Motorsport sei neben Leidenschaft auch ein Geschäft, konstatiert Rosin. "In jeder Kategorie im Motorsport muss man ein entsprechendes Budget mitbringen. Aber man muss es richtig machen: Wenn man gerne Formel 2 machen möchte, aber nicht das Budget dafür hat, dann sollte man es besser gleich lassen."

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
07.04. 22:30
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
07.04. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
21.04. 21:00
Motorsport - Porsche GT Magazin
21.04. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.04. 22:00

Aktuelle Bildergalerien

Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams
Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams

Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019
Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019

W-Serie: Diese 28 Fahrerinnen sind in der engeren Wahl
W-Serie: Diese 28 Fahrerinnen sind in der engeren Wahl

Die Champions im Formelsport 2018
Die Champions im Formelsport 2018

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Entwicklungsingenieur (m/w/d) CAD−Konstruktion Motorrad Fahrwerk
Entwicklungsingenieur (m/w/d) CAD−Konstruktion Motorrad Fahrwerk

Begeisterung für Details, hochmoderne Technologien und immer die Verbesserung im Blick: Bei EDAG wird aus durchdachter Technik die pure Emotion. Als unabhängiger Entwickler ...

Das neueste von Motor1.com

Vergessene Studien: BMW Concept Coupé Mille Miglia  (2006)
Vergessene Studien: BMW Concept Coupé Mille Miglia (2006)

Wie viel Platz hat das Porsche Cayenne Coupé wirklich?
Wie viel Platz hat das Porsche Cayenne Coupé wirklich?

Mercedes AMG GT-R mit H&R-Sportfedern
Mercedes AMG GT-R mit H&R-Sportfedern

BMW X1 xDrive25Le: Plug-in-Hybrid mit 110 Kilometer Reichweite
BMW X1 xDrive25Le: Plug-in-Hybrid mit 110 Kilometer Reichweite

Kia plant bis 2025 noch weitere Elektroautos
Kia plant bis 2025 noch weitere Elektroautos

Alle Elektroautos auf dem Markt (Update)
Alle Elektroautos auf dem Markt (Update)