powered by Motorsport.com

Formel 2 Monza 2021: Piastri gewinnt hinter dem Safety-Car, Zendeli punktet

Vier Safety-Car-Phasen, jede Menge Action, aber einer bleibt cool: Oscar Piastri gewinnt das Formel-2-Hauptrennen in Monza - Aufholjagd von Daniel Ticktum

(Motorsport-Total.com) - Oscar Piastri hat das Hauptrennen der Formel 2 in Monza von der Pole aus gewonnen. Doch so einfach, wie sich dieser Satz liest, war es bei weitem nicht für den Meisterschaftsführenden.

Oscar Piastri

Oscar Piastri blieb cool und ließ die F2-Konkurrenz hinter sich Zoom

Denn das Renngeschehen wurde von zwei der vier Safety-Car-Phasen geprägt. Die zweite SC-Phase in Runde acht von 30 wurde nötig, weil der Hitech-GP-Bolide von Jüri Vips ohne Vortrieb stehen blieb. Das spielte zunächst den frühen Stoppern in die Karten.

Mit Ausnahme von Daniel Ticktum, Christian Lundgaard, Marcus Armstrong und Alessio Deledda waren fast alle Fahrer vor oder während dieser Safety-Car-Phase für den Pflichtstopp an der Box. Danach sah es lange so aus, als würde von den frühen Stoppern derjenige die besten Karten haben, der sich am schnellsten durch das Quartett auf den alten Reifen kämpfen würde.

Das war zunächst Piastri, der Deledda, Armstrong und Lundgaard jeweils eine Runde vor seinem schärfsten Verfolger Guanyu Zhou hinter sich lassen konnte. Doch dritte Safety-Car-Phase in Runde 22 änderte nochmals die Vorzeichen. Ironischerweise wurde sie von Vips' Teamkollege Liam Lawson ausgelöst, der ebenfalls ohne Vortrieb ausrollte und eine Platzierung in den Top 5 in Aussicht hatte.

Späte SC-Phase in Monza hilft Spät-Stoppern

Diese Safety-Car-Phase konnten Ticktum und Co. für ihren eigenen Pflichtboxenstopp ausnutzen. Da das Feld durch die SC-Phase zusammengeschoben wurde, hatten diese Fahrer noch alle Chancen auf eine vordere Platzierung.

Im Finale agierte Piastri jedoch souverän und fuhr den Sieg vor seinem Alpine-Juniorenkollegen Zhou sicher nach Hause. Ticktum, der beim Restart nach der dritten SC-Phase noch auf Position elf lag, kämpfte sich bis auf Position drei nach vorne.

Allerdings ist der Brite derzeit noch unter Beobachtung. Nach einer haarigen Szene beim Restart, inklusive Berührung mit Ralph Boschung, konnte er einen Unfall gerade noch verhindern. Allerdings fuhr er nicht so auf die Strecke, wie es in den Notizen des Rennleiters vorgesehen war.

SC am Schluss verhindert Ticktum-Attacke

Sauber-Junior Theo Pourchaire sammelte als Vierter weitere Zähler, gefolgt von Jehan Daruvala, Robert Schwarzman und Richard Verschoor. Lirim Zendeli, der die dritte der vier Safety-Car-Phasen für einen zweiten Stopp nutzte, eroberte den achten Platz. Die letzten Punkte gehen an Roy Nissany und Marcus Armstrong.

Die vierte und letzte Safety-Car-Phase sorgte dafür, dass das Rennen unter Gelb zu Ende ging. Zwei Runden vor Schluss kollidierten David Beckmann und Bent Viscaal in der ersten Schikane. Viscaal musste sein Auto daraufhin abstellen. Diese Neutralisierung verhinderte, dass sich Ticktum im Finale noch weiter nach vorne hätte arbeiten können.

Die Formel-2-Saison 2021 geht in zwei Wochen weiter. Dann startet die höchste Nachwuchsklasse im Formelsport im Rahmen des Russland-GP der Formel 1 in Sotschi. Auch die Formel 3 ist dann nach der Absage des ursprünglich geplanten Final-Wochenendes in Austin am Start.

Neueste Kommentare