powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel 2 Monaco: Mick Schumacher knapp an erster Startreihe vorbei

Nyck de Vries sichert sich die Pole-Position bei der Formel 2 in Monaco - Mick Schumacher verpasst die erste Startreihe um sieben Tausendstelsekunden!

(Motorsport-Total.com) - Mick Schumacher (Prema) wird das Hauptrennen der Formel 2 (Freitag, 11:30 Uhr) von Startplatz vier in Angriff nehmen. Der Sohn des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher fuhr in seiner Qualifyinggruppe die zweitschnellste Zeit, was für ihn einen Platz in der zweiten Startreihe bedeutet. Er verfehlte die erste Startreihe um nur sieben Tausendstelsekunden. (Ergebnisse der Formel 2 aus Monaco)

Mick Schumacher

Mick Schumacher nimmt das Hauptrennen von Startplatz vier in Angriff Zoom

Das Qualifying der Formel 2 folgt in Monaco einem speziellen Modus: Es wird aufgrund der engen Strecke in zwei Gruppen gefahren. Beiden Gruppen stehen jeweils 15 Minuten zur Verfügung. Die meisten Fahrer nutzten dies im Qualifying zu mehrere Installationsrunden, einem Boxenstopp und dann mehreren schnellen Runden in einem einzelnen Stint.

Die Startaufstellung ergibt sich aus den Platzierungen in den einzelnen Gruppen. Die schnellere Bestzeit bestimmte, welche Gruppe von den ungeraden Startplätzen startet. In diesem Fall war es Gruppe B. Der Schnellste aus Gruppe B startet also am Freitag vor dem Schnellsten der Gruppe A, in der zweiten Reihe der Zweitschnellste aus Gruppe B vor dem Zweitschnellsten aus Gruppe A und so weiter.


Fotos: Formel 2 2019: Monaco


Das bedeutet, dass Nyck de Vries (ART) als Schnellster aus Gruppe B von der Pole-Position startet, gefolgt von Callum Ilott (Charouz) als Schnellstem aus Gruppe A. De Vries kam auf 1:20.676 Minuten, womit er deutlich schneller war als Ilott (1:21.462) in seiner Gruppe, die zuerst auf die Strecke musste und daher schlechtere Bedingungen vorfand.

Schumacher war in der langsameren Gruppe A unterwegs und in 1:21.469 Minuten Zweitschnellster. Er verfehlte die Bestzeit in seiner Gruppe damit um gerade einmal 0,007 Sekunden. Die Bestzeit hätte ihm einen Platz in der ersten Reihe garantiert. So startet er von Rang vier hinter Luca Ghiotto (Virtuosi). Der Italiener war in 1:20.924 Minuten zwar schneller als Ilott, startet wegen des Modus aber von Rang drei.

Hinter Schumacher wäre Tabellenführer Nicholas Latifi (DAMS) mit der drittbesten Zeit in Gruppe B eigentlich von der fünften Position gestartet, doch weil der Kanadier im Freien Training bei roter Ampel aus der Boxengasse hinausfuhr, bekam er drei Strafplätze aufgebrummt und fällt somit auf Rang acht zurück.

Es profitieren sein Teamkollege Sergio Sette Camara (DAMS), Sean Gelael (Prema) und Anthoine Hubert (Arden), die die Plätze fünf bis sieben erben. Hinter Latifi komplettieren Nobuharu Matsushita und Louis Deletraz (beide Carlin) die Top 10.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar
Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
20.07. 13:00
Motorsport - DTM
26.07. 18:00

Aktuelle Bildergalerien

W-Series Zolder 2019
W-Series Zolder 2019

Formel 2 2019: Barcelona
Formel 2 2019: Barcelona

W-Series in Hockenheim 2019
W-Series in Hockenheim 2019

Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!
Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!

Formel 2 2019: Baku
Formel 2 2019: Baku

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Aktuelle Formelsport-Videos

IndyCar 2019: Fort Worth
IndyCar 2019: Fort Worth

IndyCar Detroit: Rennen 2 in 30 Minuten
IndyCar Detroit: Rennen 2 in 30 Minuten

IndyCar 2019: Detroit 2
IndyCar 2019: Detroit 2

IndyCar Detroit: Rennen 1 in 25 Minuten
IndyCar Detroit: Rennen 1 in 25 Minuten

Warum IndyCar 2020 auf den Aeroscreen setzt
Warum IndyCar 2020 auf den Aeroscreen setzt

Motorsport-Total.com auf Twitter

Folgen Sie uns!