powered by Motorsport.com

Formel 2 in Le Castellet: Sette Camara auf Pole, Schumacher in Reihe vier

Zwei rote Flaggen, zwei Motorschäden und einige Dreher: Sergio Sette Camara erobert in Frankreich die Formel-2-Pole - Mick Schumacher auf Startplatz acht

(Motorsport-Total.com) - Pole-Position für Sergio Sette Camara beim Formel-2-Rennen in Frankreich. Der DAMS-Pilot umrundete den Circuit Paul Ricard mit 1:43.024 Minuten. Als die Zeit im Qualifying abgelaufen war und fast alle noch einmal auf Zeitenjagd gingen, legte Sette Camara in Kurve 12 einen Dreher hin. Der Brasilianer ärgerte sich, aber er wurde per Funk von seinem Team informiert, dass seine vorher aufgestellte Zeit für den besten Startplatz gereicht hat.

Sergio Sette Camara

Zum ersten Mal in dieser Saison eroberte Sergio Sette Camara die Pole-Position Zoom

Im letzten Moment katapultierte sich noch Guanyu Zhou (Uni-Virtuosi) auf den zweiten Rang. Sein Rückstand auf Sette Camara betrug drei Zehntelsekunden. Die Positionen drei und vier in der zweiten Startreihe sicherten sich Jack Aitken (Campos) und Nyck de Vries (ART). Callum Illot (Sauber Juniorteam) und Nicholas Latifi (DAMS), der zu Mittag noch das Formel-1-Training für Williams bestritten hat, greifen aus der dritten Startreihe an (zu den Formel-2-Ergebnissen).

Mick Schumacher begann den Formel-2-Tag in Südfrankreich mit Platz vier im Freien Training. Anschließend belegte der Deutsche nach dem ersten Qualifying-Versuch mit den harten Pirelli-Reifen Rang 14. In seinem finalen Angriff mit weichen Reifen steigerte sich Schumacher und schob sich auf Rang acht. Der Rückstand des Prema-Piloten auf die Spitze betrug sieben Zehntelsekunden.

Mick Schumacher

Mick Schumacher greift im Hauptrennen von Startplatz 8 an Zoom

Im Hauptrennen wird Schumacher somit neben Nobuharu Matsushita (Carlin) aus der vierten Reihe starten. Dahinter rundeten Dorian Boccolacci (Campos) und Schumachers Teamkollege Sean Gelael die Top 10 ab. Luca Ghiotto (Uni-Virtuosi) konnte sich zwar für Startplatz elf qualifizieren. Allerdings wird er um drei Positionen zurückversetzt, weil er in Monaco eine Kollision mit Mahaveer Raghunathan (MP) verursacht hat.

Auffahrunfall zwischen Alesi und Deletraz

Das Qualifying wurde von zwei roten Flaggen unterbrochen. Gleich in den ersten Momenten war es zu einer Kollision zwischen Giuliano Alesi (Trident) und Louis Deletraz (Carlin) gekommen. Alesi war in das Heck von Deletraz gekracht und musste sein Auto mit starken Beschädigungen vorne in Kurve 8 abstellen. Deletraz schaffte es in die Boxengasse, wo seine Mechaniker am Heck arbeiteten und ihn nachher auf die Strecke schicken konnten.

Zuschauen musste Nikita Masepin. Ein Motorschaden in der Aufwärmrunde beendete den Nachmittag für den ART-Piloten. Etwas später ging auch der Mecachrome-Motor von Ralph Boschung (Tident) hoch. Das sorgte mit 2:59 Minuten auf der Uhr verbleibend für die zweite Unterbrechung. Als die Strecke für das Finale wieder freigegeben war, rollte Anthoine Hubert (Arden) mit Defekt aus.

Alesi und Masepin konnten keine Rundenzeit aufstellen und klassierten sich ganz hinten. Der Inder Raghunathan schaffte die Qualifikation, obwohl er um 5,3 Sekunden langsamer war als Sette Camara. Aber auch Raghunathan wird um drei Plätze zurückversetzt, weil er auch aus Monaco eine Strafe absitzen muss. Somit wird er hinter Alesi und Masepin zurückgereiht und wird das Schlusslicht bilden.

Das Hauptrennen wird am Samstag um 16:45 Uhr gestartet.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!