powered by Motorsport.com

Formel-2-Finale Bahrain 2020: Mick Schumacher zeigt starke Aufholjagd

Mick Schumacher fährt im Hauptrennen der Formel 2 in Bahrain von Platz 18 auf sieben und büßt keine Punkte auf seinen Meisterschaftsrivalen Callum Ilott ein

(Motorsport-Total.com) - Mick Schumacher (Prema) hat am Samstag beim Hauptrennen des Saisonfinales der Formel 2 2020 in Sachir/Bahrain erfolgreiche Schadensbegrenzung betrieben und kann am Sonntag aus eigener Kraft die Meisterschaft gewinnen. Der Sohn von Michael Schumacher fuhr von Startplatz 18 auf Position sieben nach vorne und wird damit in der umgekehrten Startaufstellung des Sprintrennens in der ersten Startreihe stehen.

Mick Schumacher, Guanyu Zhou, Christian Lundgaard

Mick Schumacher verbesserte sich um elf Positionen Zoom

Außerdem kassierte Schumacher zwei Zusatzpunkte für die schnellste Rennrunde und büßte daher in der Gesamtwertung keine Punkte auf seinen Meisterschaftsrivalen Callum Ilott (Virtuosi), der vor ihm auf Rang sechs ins Ziel kam. Vor dem letzten Saisonrennen hat Schumacher damit weiter 14 Punkte Vorsprung auf Ilott.

Den Sieg in einem an der Spitze umkämpften Rennen sicherte sich Polesitter Yuki Tsunoda (Carlin), der damit seinen dritten Saisonsieg feierte. Der Red-Bull- und Honda-Junior triumphierte nach 48 Runden vor Guanyu Zhou (Virtuosi) und Nikita Masepin (Hitech).

Untersuchungen gegen Tsunoda und Masepin

Ob dieses Ergebnis so Bestand haben wird, ist aber noch offen, denn sowohl gegen Tsunoda als auch gegen Masepin laufen wegen sehr hart geführter Zweikämpfe Untersuchungen der Sportkommissare.

Update 18:50 Uhr: Masepin erhielt zweimal fünf Sekunden Zeitstrafe und fiel dadurch auf Rang neun zurück. Die Untersuchung gegen Tsunoda wurde ohne Strafe abgeschlossen.

Tsunoda und Masepin hatten sich über weite Strecken des Rennens mit Robert Schwarzman (Prema) einen Dreikampf um die Spitze geliefert, in den in der Schlussphase auch Felipe Drugovich (MP Motorsport) und Zhou eingriffen.

Der Chinese war im Gegensatz zu den anderen Fahrern aus der Spitzengruppe auf harten Reifen gestartet und fuhr am Ende auf den weichen Reifen nach vorne. Im Ziel war sein Vorsprung auf Masepin so groß, dass er trotz einer 5-Sekunden-Strafe wegen zu schnellem Fahren in der Boxengasse Rang zwei behielt. Drugovich und Schwarzman kamen auf den Positionen vier und fünf ins Ziel.

Schumachers alternative Strategie geht auf

Auch Schumacher war nach dem verpatzten Qualifying auf harten Reifen ins Rennen gegangen und verbesserte sich in der Anfangsphase um einige Positionen. In Runde 30 von 48 und damit später als alle anderen kam Schumacher zum Pflichtboxenstopp und fiel danach kurzzeitig auf Position 13 zurück.


Fotos: Formel 2 2020: Sachir 2


Auf den schnelleren Reifen überholte er in der Folge aber Gegner um Gegner. Besonders sehenswert war ein Manöver gegen Daniel Ticktum (DAMS), den Schumacher in Kurve 6 außen herum überholte. In der Schlussrunde ging der Deutsche dann schließlich auch noch an Jehan Daruvala vorbei und sicherte sich somit Rang sieben.

Zusammen mit den beiden Bonuspunkten kassierte Schumacher acht Meisterschaftszähler und damit genau so viele wie Ilott, der die Steilvorlage Schumachers nach dem schwachen Qualifying nicht nutzen konnte und nicht über Rang sechs hinaus kam.

Schumacher und Ilott werden am Sonntag im Sprintrennen hinter Daruvala von den Positionen zwei und drei starten. Selbst wenn Ilott das Rennen gewinnen und die schnellste Rennrunde fahren sollte, würde Schumacher ein sechster Platz zum Titelgewinn reichen.

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folgen Sie uns!

Neueste Diskussions-Themen